Dänemark kommt zu dieser Meisterschaft als die Nationalmannschaft, die vielen Gegnern einen Strich durch die Rechnung machen könnte, aber in dieser Rolle fühlen sich die Dänen irgendwie am wohlsten. Das ist ihr dritter EM-Auftritt und sie haben sogar einen Meistertitel. Den Titel haben die Dänen zum Zeitpunkt geholt, als niemand erwartet hat, dass sie überhaupt teilnehmen. Durch den Ausschluss des ehemaligen Jugoslawiens sind die Dänen zur Europameisterschaft in Schweden gekommen und haben diese im großen Stil gewonnen und zwar als sie im Halbfinale Niederlande eliminiert haben und im Finale Deutschland bezwungen haben. Vor dieser Meisterschaft ist Dänemark ein Mal auf dem dritten Platz gelandet und danach passierte fast gar nichts, außer der Viertelfinale-Teilnahme beim EURO 2004. Für die letzte Europameisterschaft haben sich die Dänen nicht mal qualifiziert, aber dafür haben sie die EM-Qualifikation für die bevorstehende Europameisterschaft als Gruppenerster absolviert und zwar vor den Portugiesen, die sie als das einzige Team bezwingen konnten und jetzt treffen sie gerade in der Gruppenphase wieder auf die Portugiesen.

Trainer: was den Trainer angeht, sind die Dänen ziemlich beständig, denn sie werden weiterhin vom erfahrenen 62-jährigen Morten Olsen angeführt. Er ist zwar nicht der älteste Trainer bei dieser EM, aber dafür sitzt er am längsten in  seinem Trainersessel, denn auf der Trainerbank von Dänemark sitzt Olsen seit 2000. Er hatte eine sehr erfolgreiche Kariere als Spieler hinter sich, sowohl mit dem Verein, als auch mit der Nationalmannschaft und zwar gespickt mit vielen Titel. Mit Dänemark hat er schon drei Welt- und drei Europameisterschaften absolviert, also kennt er überhaupt alle Tricks und Geheimnisse, wenn es um große Wettbewerbe geht. Auch seine Leistung als Trainer der Nationalmannschaft ist positiv, denn von 125 Spielen, hat er mehr Siege als Remis und Niederlagen zusammen. Manche sind der Meinung, dass es zur Sättigung gekommen ist und dass er gehen sollte, aber nur wenn er alle drei Gruppenspiele verlieren sollte, würde so etwas passieren.

Spielsystem und Spielkader: diese Nationalmannschaft spielt schon seit Jahren gleich und zwar mit viel Einsatz, sowie maximaler Aufopferung. Der Teamgeist ist immer auf der Höhe des Geschehens, womit sie das Fehlen an Kreativität wieder gutmachen. Das hat sich in den vergangenen Qualifikationen als ausreichend erwiesen, aber jetzt ist die Situation ein wenig anders. Da sind wieder die Portugiesen, gegen die die Dänen zumindest ein gleichwertiger Gegner gewesen sind, aber die anderen zwei Gruppengegner Niederlande und Deutschland gehören zu den stärksten Teams und zwar weltweit, sodass es sicherlich Probleme geben wird. Auf den ersten Blick sind die Dänen relativ gefährlich, vor allem wenn man sich die Namen der Spieler ansieht, aber ein paar der Schlüsselspieler sind schon in die Jahre gekommen und vor allem der Angriff hängt hauptsächlich von nur einem Spieler ab. Das größte Problem ist die Verletzung des Torwarts Sorensen, der sich vor ein paar Tagen verletzt hat und deswegen wurde Kasper Schmeichel eingeladen. Das bedeutet, dass Lindegaar den Torkasten hüten wird und es ist ja bekannt, dass er bei ManU nur der Ersatztorwart ist. Die Abwehr sollte mit Kjaer und Agger als Innenverteidiger kompakt sein, obwohl die Freundschaftsspiele etwas anderes gezeigt haben. Die Brasilianer haben es mit den Dänen leicht gehabt und auch Russland hat sie relativ leicht bezwungen. Im Mittelfeld wird viel vom jungen Spielertalenten Eriksen von Ajax erwartet, neben dem auch die etwas erfahreneren Rommedahl und Kahlenberg spielen werden. Im Angriff haben sie nur Bendtner und er wird trotz seiner nicht allzu guten Leistung in der gerade zu Ende gegangenen Saison spielen. Alles in allem können und müssen sich die Dänen wieder auf ihren enormen Teamgeist verlasen.

Voraussichtliche Aufstellung: Lindegaard – Wass, Agger, Kjaer, S.Poulsen – Zimling, Kvist – Rommedahl, Eriksen, Kahlenberg – Bendtner

Prognose: wenn die Gruppe der Dänen etwas leichter wäre, könnte man von den Mankos, die diese Nationalmannschaft hat, absehen. In der Konkurrenz mit Deutschland und den Niederlande müssten die Dänen mindestens eine außergewöhnlich gute Partie spielen, um zumindest einer der beiden bevorstehenden Niederlagen zu entgehen, während sie gegen Portugal doch etwas auf die Beine stellen können. Alles in allem reicht das für das Viertelfinale nicht aus und wenn die Dänen doch ins Viertelfinale schaffen sollten, dann wird das eine der größten Sensationen dieser EM.

DÄNEMARK – interessante Wetten

Kommt ins Viertelfinale: 5,50 bei 10bet

Gruppensieger: 17,00 bei bet365

Kommt ins Finale: 41,00 bei bwin

Titelgewinn: 101,00 bei Ladbrokes

[pageview url=”http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=team&view=summary&id=643″ title=”EURO 2012: DÄNEMARK”]