Die aktuellen Weltvizemeister sind logischerweise auch eines der größten Favoriten auf den Europatitel. Die Niederländer könnten den Titel definitiv holen, aber so favorisiert sind sie seit Jahren und bis jetzt haben sie nur einen Titel geholt und zwar den Titel aus dem Jahre 1988, als das berühmte Trio van Basten-Gullit-Rijkaard gespielt hat. Danach haben die Niederländer bei allen Europameisterschaften mitgespielt und sind nicht ein Mal bis zum Finale gekommen, aber die Gruppenphase haben sie immer geschafft. Das bedeutet also entweder das Viertelfinale oder das Halbfinale ist für sie fatal gewesen. Interessant ist, dass sie meistens nach dem Elfmeterschießen oder den Verlängerungen eliminiert worden sind, wie es der Fall vor vier Jahren in Österreich und Schweiz gewesen ist, als sie im Viertelfinale überraschenderweise von Russland eliminiert worden sind. Davor haben sie Dänemark, Frankreich und Italien eliminiert und jedes Mal sind die Erwartungen sehr groß. Bei den Qualifikationen für diese Europameisterschaft haben die Niederländer wieder ihr Können demonstriert und haben neun klare Siege geholt und nur eine Niederlage kassiert und zwar in der letzten Runde, als es nicht mehr wichtig gewesen ist.

Trainer: Bert van Marwijk führt diese Nationalmannschaft an und viele sind der Meinung, dass es für den 60-jährigen Fachmann schon zu viel ist, da er keine besonders erfolgreiche Kariere als Spieler hatte, aber was noch wichtiger ist, er hat auch als Trainer nicht gerade brilliert. Mit Feyenoord hat er Erfolge gehabt, während er bei Borussia Dortmund gar nichts auf die Beine gestellt hat. Auf die Bank der niederländischen Nationalmannschaft ist er nach dem EURO2008 gekommen, als er den legendären van Basten ersetzt hat. Seine erste richtige Prüfung ist die Weltmeisterschaft vor zwei Jahren gewesen und die hat er definitiv bestanden und zwar mit dem Vizemeistertitel. Schon lange herrscht die Meinung, dass der Trainer der Niederländer vor allem ein guter Psychologe sein muss, da es in der Vergangenheit oft viele Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Teams gegeben hat, sogar auf rassistischer Basis. Van Marwijk hat die erwähnten Probleme bis jetzt unter Kontrolle und auch Kapitän Mark van Bommel hilft ihm wahrscheinlich, da er sein Schwiegersohn ist.

Spielsystem und Spielkader: wenn man sich die einzelnen Spieler der Niederländer anschaut, dann kommt man zum Schluss, dass sie beinahe jedes Spielsystem spielen können und dass sie sogar gar kein Spielsystem brauchen. Man sollte die besten Spieler auf den Platz schicken und das Spiel einfach genießen, aber bei den Niederländern läuft es öfters ganz anders. Es ist bekannt, wie sie spielen und deswegen haben sie manchmal mit klar schwächeren Gegnern viele Probleme. Vieles hängt nämlich von der Laune der einzelnen Spieler ab, die entscheidend sind und wenn sie versagen, dann kann es richtig anstrengend werden. Oft stellen sie sich so an, dass nur ein Sieg in Frage kommt und schon nach einer minimalen Führung lassen sie nach und versuchen das Ergebnis zu verwalten. Wenn sie aber ihren guten Tag haben, dann sind sie in der Lage den Gegner auseinanderzunehmen. Wenn man die Freundschaftsspiele auch berücksichtigt, könnte man denken, dass die Niederländer große Probleme haben, da sie sich mit der Schweiz anstrengen mussten, gegen Bulgarien verloren haben und sich gegen die Slowaken wieder anstrengen mussten, aber das muss noch gar nichts bedeuten. Sie haben viele Spieler, die im ersten Team spielen können und somit experimentiert und verändert der Trainer sehr viel, was das eigentliche Spiel ein wenig kaputtmacht. Van Marwijk bevorzugt das Spiel mit einem klassischen Stürmer und das macht ihm große Probleme, denn dieser eine Knipser ist van Persie, was aber dann bedeutet, dass Hunterlaar auf der Ersatzbank bleiben muss. Da ist noch das ungelöste Dilemma um Sneijder, der nicht seine beste Saison hatte, aber trotzdem wird van der Vaart auf die Ersatzbank verbannt. Es ist möglich, dass doch Huntelaar spielen wird und van Persie und Robben gehen etwas mehr nach außen und van der Vaart in die Mitte. Der defensive Teil der Mannschaft ist an sich ziemlich klar, da sie in diesem Bereich nicht so viel Auswahl wie in der Offensive haben.

Voraussichtliche Aufstellung: Stekelenburg – van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, Willems – van Bommel, de Jong – Robben, van der Vaart, van Persie – Huntelaar

Prognose: trotz der starken Gruppengegner wäre ein eventueller Misserfolg in dieser Phase des Turniers eine echte Katastrophe. Die Gruppenphase müssen die Niederländer einfach überstehen und wahrscheinlich werden sie es auch schaffen, die Frage ist nur, wie viele Probleme sie dabei haben werden. Später könnten sie wieder auf Russland treffen. Die Niederländer haben gewisse Schwächen gezeigt, aber alle Mannschaften haben Schwächen. Die Niederländer können bis zum Finale schaffen, aber das Halbfinale ist viel realistischer.

NIEDERLANDE – interessante Wetten

Kommt ins Viertelfinale: 1,53 bei bet365

Gruppensieger: 2,80 bei bet365

Kommt ins Finale: 3,80 bei bwin

Titelgewinn: 7,75 bei youwin

[pageview url=”http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=team&view=summary&id=1552″ title=”EURO 2012: NIEDERLANDE”]