Da die Ukrainer seit ihrer Unabhängigkeit noch nie geschafft haben, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren, werden wir in dieser Einleitung nur erwähnen, dass sie vor sechs Jahren an der WM in Deutschland, wo sie einen sensationellen Erfolg erzielt haben, teilgenommen haben. Sie sind nämlich bis zum Viertelfinale gekommen. Danach haben sie zwei große Wettbewerbe verpasst, aber diesmal werden sie dabei sein, weil sie zusammen mit Polen die EM-Gastgeber sind. Dementsprechend sind die Erwartungen der lokalen Öffentlichkeit wirklich groß, zumal diese Nationalmannschaft seit Oktober letzten Jahres keine Niederlage kassiert hat. In diesem Zeitraum haben sie nämlich sechs Siege verbucht, während sie nur ein Remis zugelassen haben und zwar gegen Deutschland. Besonders auffällig war die Tatsache, dass sie in diesen Testspielen äußerst torreich waren, sodass sie auch bei dieser EM sicherlich ziemlich offensiv agieren werden.

Trainer: Der größte Trumpf der Ukrainer ist auf jeden Fall ihr Trainer, der 59-Jährige Oleg Blohin, der eine sehr erfolgreiche Fußballkarriere hinter sich hat. Er ist nämlich einer der besten ukrainischen Fußballer aller Zeiten. Er hatte über 100 Auftritte für die Nationalmannschaft der ehemaligen Sowjetunion hinter sich und hat dabei 42 Tore erzielt. Seine fast gesamte Profi-Karriere verbrachte er im Trikot von Dynamo Kiew. Beim Aris aus Zypern beendete er seine Karriere als Fußballer im Jahre 1990 und im gleichen Jahr übernahm er die Führung des griechischen Vereines Olympiacos. Später leitete er noch PAOK, AEK und Ionikos. Von 2003 bis 2007 leitete er zum ersten Mal die ukrainische Nationalmannschaft und in diesem Zeitraum hat er die bereits erwähnte Platzierung fürs WM-Viertelfinale geholt. Dies ist der größte Erfolg dieses Landes in seiner nicht so langen Geschichte. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Mannschaft von Chernomorets aus Odessa, wo er als Sportdirektor gewirkt hat, hat er im April letzten Jahres zum zweiten Mal die Leitung der Nationalmannschaft übernommen.

Spielsystem und Spielerkader: Natürlich wartet diesmal auf Blohin eine viel schwierigere Aufgabe, weil er vor einheimischen Fans auftreten wird, aber er hat mehrmals betont, dass er ein großes Vertrauen in seine Jungs hat. Das Rückgrat dieser Mannschaft besteht hauptsächlich aus Spielern aus der ukrainischen Liga, vor allem aus Dynamo Kiew und Shakhtar Donetsk. Nur der Mittelfeldspieler Tymoshchuk (Bayern München) und der Stürmer Voronin (Dynamo Moskau) sind international tätig. Neben diesen beiden Spielern sind da noch Shevchenko, der Blohin als der ideale Joker dienen soll sowie die 30-Jährigen Mittelfeldspieler Gusev und Nazarenko, die in der Startelf vorzufinden sein sollten. Die Ukrainer haben ansonsten bei den letzten Testspielen hauptsächlich in der Formation 3-4-1-2 gespielt und diese Formation brachte ihnen gute Ergebnisse, sodass wir keine größeren Änderungen in der Spieltaktik der Ukrainer erwarten. Der Schlüsselspieler dieser Mannschaft ist der 22-Jährige Yarmolenko, der auf der Position der Halbspitze praktisch unersetzlich geworden ist. Das größte Problem dieses Nationalteams ist seine Abwehrreihe, die keine allzu große Sicherheit hat. Man sollte noch hinzufügen, dass sie viele Probleme auf der Position des Torwartes hatten, weil die verletzten Shovkovsky und Dikan sowie der suspendierte Rybka nicht dabei sind.

Voraussichtliche Aufstellung: Pyatov – Khacheridi, Mykhalyk, Rakitsky – Gusev, Tymoshchuk, Nazarenko, Konoplyanka – Yarmolenko – Voronin, Milevsky

Prognose: Im Gegensatz zum zweiten EM-Gastgeber, befindet sich die Ukraine in einer sehr schweren Gruppe, sodass sie neben dem maximalen Engagement auf dem Platz dazu noch sehr viel Glück brauchen werden, um in die nächste Runde einzuziehen. Natürlich wird die enorme Unterstützung ihrer Fans von einer großen Bedeutung sein, sodass sie nach einem eventuellen Sieg gegen Schweden in den nächsten beiden Duellen in Trance geraten könnten und in diesem Fall wäre alles möglich, vor allem wenn ihre hervorragenden Stürmer genauso wie in den Testspielen brillieren sollten. Alles in allem sehen wir die Ukrainer als eine potenzielle positive Überraschung, aber mehr als das Überstehen der Gruppenphase können sie kaum schaffen, weil sie dort etwas schwierigere Gegner als in der Gruppenphase erwarten werden.

UKRAINE – interessante Wetten

Kommt ins Viertelfinale: 2,45 bei bwin

Gruppensieger: 5,50 bei bwin

Kommt ins Finale: 21,00 bei bwin

Titelgewinn: 56,00 bei youwin

[pageview url=”http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=team&view=summary&id=2269″ title=”EURO 2012: UKRAINE “]