GRUPPE „E“

Die Gruppe E ist vielleicht die am meiste ausgeglichene Gruppe von allen, wobei Italien und Belgien einen gewissen Vorteil gegenüber Schweden und Irland haben. Das denken wir vor allem deshalb, weil die ersten beiden genannten Teams die Qualifikation auf den ersten Plätzen in den jeweiligen Gruppen beendeten, während sich Schweden und Irland auf der anderen Seite erst in der Relegation die EM-Teilnahme sicherten. Genauso müssen wir wissen, dass die letzteren zwei Nationalmannschaften sehr standfest und diszipliniert spielen, vor allem die Iren, während die Schweden in ihren Reihen einen Spieler haben, der seinem Team immer einen Tor-Vorsprung verschaffen kann und natürlich sprechen wir hier über Ibrahimovic.

Allerdings sollten die reiche Erfahrung der Italiener und eine enorme Konzentration der großartigen Talente in der belgischen Nationalmannschaft ausschlaggebend sein für das Weiterkommen in die nächste Runde, aber nur unter der Bedingung, dass sie endlich bereit sich, sich für das Team zu opfern. Alle vier Nationalmannschaften haben an den Europameisterschaften bereits teilgenommen, aber nur die Italiener haben den Titel auch gewonnen und zwar im Jahr 1968, als sie die Gastgeber waren. Darüber hinaus standen sie weitere zwei Male im Finale, das letzte Mal vor vier Jahren in Polen und der Ukraine, als sie von Spanien 0:4 bezwungen wurden. Die Belgier nahmen bisher vier Mal an der EURO teil und einmal standen sie im Finale (1990, Italien), während die Schweden dieses Jahr zum sechsten Mal an der EM teilnehmen werden. Ihr größter Erfolg war die Platzierung ins Halbfinale, im Jahr 1990 als sie die Gastgeber gewesen sind. Die Iren nehmen erst zum dritten Mal an der EURO teil und die ersten beiden Male schieden sie bereits in der Gruppenphase aus.

Diese Gruppe startet am 13. Juni. Um 18.00 Uhr werden Irland und Schweden ihre Kräfte messen und zwar in Saint-Denis („Stade de France“, Kapazität 81.338 Plätze) und drei Stunden später werden in Lyon im großen Derby Belgien und Italien aufeinandertreffen („Parc Olympique Lyonnais“, Kapazität 59.186 Plätze).

Gerade dieses direkte Duell zwischen Belgien und Italien könnte uns gleich die Antwort auf die Frage geben, wer die Gruppenphase auf dem ersten und wer auf dem zweiten Platz beenden wird, da wir der Meinung sind, dass sie in den restlichen zwei Duellen gegen Schweden und Irland ihre Favoritenrollen rechtfertigen sollten. Es kann leicht passieren, dass Schweden oder Irland weiterkommen, vor allem, wenn eines dieser Nationalteams gleich in der ersten Runde feiern sollte.