ENGLAND

Für die englische Nationalauswahl ist dies die neunte Teilnahme an einer Europameisterschaft und die größten Erfolge feierte sie mit dem Einzug ins Halbfinale und zwar 1968 in Italien sowie 1996 als sie die Gastgeber waren. Die Generation, die in Italien das Halbfinale erreichte, wurde bei der WM 1966 Weltmeister, was bis zum heutigen Tag als der größte Erfolg in der englischen Fußballgeschichte gilt. Aus diesem Grund wünscht sich jetzt die englische Öffentlichkeit etwas Ähnliches in Frankreich, zumal sie in der Qualifikation das einzige Nationalteam mit der maximal erbrachten Leistung von 10 Siegen und einer tollen Tordifferenz von 31:3 waren. Die Engländer waren in der Gruppe zusammen mit der Schweiz, Slowenien, Estland, Litauen und San Marino. Sie hatten also keine allzu starke Konkurrenz, wobei sie auch jetzt bei der EM in der Gruppe mir Russland, Slowakei und Wels als Hauptfavoriten gelten, zumal sie eine große Unterstützung von den Tribünen aus haben werden.

Nationaltrainer: Die englische Nationalelf wird das dritte Mal in Folge bei einem großen Turnier vom 68-Jährigen Roy Hodgson geleitet, der sonst eine eher bescheidene Spielerkarriere hinter sich hat, aber dafür hat er als Trainer zu einem wirklich weltbekannten und angesehenen Namen geworden. Seine Trainerkarriere begann er nämlich 1976 in Schweden. Später wechselte er in die Schweiz und wurde Trainer der Schweizer Fußballnationalmannschaft und brachte diese zur Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in den USA. In der nächsten Zeit trainierte er mehrere renommierte Clubs in ganz Europa sowie die Nationalelf der Vereinigten Arabischen Emirate und die finnische. Vor vier Jahren, kurz vor dem Beginn der EM in Polen und der Ukraine bekam er endlich die Chance die englische Nationalmannschaft zu leiten. Die Engländer schieden im Viertelfinale aus. Bei der WM in Brasilien vor zwei Jahren wurden sie bereits in der Gruppenphase eliminiert, aber der englische Fußballverband gab ihm noch eine Chance und nun wird er in Frankreich endlich versuchen, den lang erwarteten Durchbruch bei einem großen Turnier zu schaffen.

Spielsystem und Spielerkader: Dass er auf dem guten Weg ist, an die Spitze des europäischen Fußballs zu schaffen, beweist am besten die EM-Qualifikation, während sie in sechs Freundschaftsspielen danach vier Siege und zwei Remis verbuchten. Ansonsten ist Hodgson einer der wenigen Trainer, der die klassische 4-2-2-Formation immer noch bevorzugt, wobei er jetzt eine ausgezeichnete Basis für so etwas hat, weil diese Auswahl mit dem vielleicht größten Angriffspotential nach Frankreich reist. Neben den brillanten Rooney und Sturridge haben die Engländer nun in ihren Reihen zwei besten Torschützen der Premier League, Kane und Vardy, während Hodgson beschlossen hat, auch den großen Manchester United-Star, den 18-Jährigen Rashford, an die EM mitzunahmen. Nicht nominiert wurden dieses Mal Walcott, Welbeck und Qxlade-Chamberlain, die allerdings gewisse Probleme mit Verletzungen haben, aber man muss dazu sagen, dass auch Mittelfeldspieler Henderson und Wilshere ebenfalls angeschlagen sind, aber dennoch nominiert wurden. Verletzungsbedingt fallen noch Torwart Butland, Defensivspieler Jones, Jagielka und Shaw, Mittelfeldspieler Delph sowie Stürmer Ings aus, aber dennoch reisen die Endlänger nach Frankreich mit einer sehr starken Mannschaft, die eine Mischung aus Jugend und Erfahrung ist und so konnte Hodgson in der Zwischenzeit die Sympathie der anspruchsvollen englischen Öffentlichkeit endlich gewinnen.

Voraussichtliche Aufstellung: Hart – Clyne, Smalling, Cahill, Rose – Henderson, Dier, Rooney, Lallana – Kane, Vardy

Vorhersage: Wir haben bereits gesagt, dass die Engländer in ihrer Gruppe als klare Favoriten gelten, vor allem nach einer tadellosen Leistung in der Qualifikation, aber wir müssen auch bedenken, dass sie in den letzten Jahren immer viele Probleme bei den großen Turnieren hatten und so wird es sicherlich interessant zu beobachten, wie sie in Frankreich aussehen werden. Falls sie die Gruppenphase problemlos bestehen, kann es leicht passieren, dass sie sehr weitkommen und daher haben wir sie als eine mögliche große Überraschung bei dieser EURO eingestuft.