Parc des Princes – Paris

(Kapazität: 48.527 Plätze)

Das allbekannte Pariser Prinzenparkstadion (Parc des Princes) wurde 1972 als Ersatz für das Velodrome Stadion, das 1897 erbaut wurde, gebaut. Das Prinzenparkstadion war damals die Lösung für alle Bedürfnisse dieser Stadt. Die offizielle Eröffnung fand am 4. Juni 1972 mit dem Pokalfinale zwischen Marseille und Bastia (2:1) statt und wurde vom damaligen Staatspräsidenten Georges Pompidu durchgeführt.

Bis das Stadion Stade de France gebaut wurde, war das Prinzenparkstadion der Gastgeber alle bedeutendsten Länderspiele. Die Nationalelf von Frankreich hat 1984 in diesem Stadion den Europatitel gewonnen. Im Rahmen der Weltmeisterschaft 1998 wurden hier vier Spiele der Gruppenphase, ein Achtelfinalspiel und das Spiel um den dritten Platz zwischen Kroatien und den Niederlanden gespielt.  

Hier wurden auch das Finalspiel des damaligen Pokalwettbewerbs zwischen Bayern und Leeds (2:0; 1975), das Europapokal der Pokalsieger-Finalspiel zwischen Anderlecht und Austria (4:9; 1978) sowie das Pokalfinalspiel aus dem Jahr 1981 zwischen Liverpool und Real Madrid (1:0) gespielt. In diesem Stadion spielten Saragossa und Arsenal 1995 das Finalspiel des Europapokals der Pokalsieger (2:1) und im Jahr 1998 auch Inter und Lazio das UEFA Pokalfinale (3:0). Die neuen Besitzer von PSG wollten das Stadion bis zur bevorstehenden EM renovieren, aber es gab keine Zeit dafür und somit wird das erst nach der EM stattfinden. Bei der Meisterschaft werden hier vier Spiele der Gruppenphase sowie ein Achtelfinalspiel gespielt werden. Die EM wird für dieses Stadion also bereits im Juni zu Ende sein.

Spiele:
12. Juni: Türkei – Kroatien (15h)
15. Juni: Rumänien – Schweiz (18h)
18. Juni: Portugal – Österreich (21h)
21. Juni: Nordirland – Deutschland (18h)
25. Juni: Achtelfinalgewinner der Gruppe B – Drittplatzierter der Gruppe A/C/D (18h)