Stade Geoffroy-Guichard – St. Etienne

(Kapazität: 41.500 Plätze)

Das Stadion Geoffroy-Guichard wurde im Jahr 1931 gebaut, und zwar auf dem Grundstück, das der damalige Gründer dieses Vereins, Geoffroy Guichard dem Verein geschenkt hat. Sein Sohne Pierre, der dann der Vereinspräsident war, hat das Stadion dann nach seinem Vater benannt.

Das Stadion wurde offiziell am 13. September 1931 eröffnet und zwar mit dem Duell zwischen AS Stephanoise (später Saint Etienne) und Cannes, das die Gäste 9:1 gewonnen haben. Zuerst hatte das Stadion nur eine Tribüne mit 800 Plätzen, mehrere Terrassen und eine Laufbahn, die dann 1956 beseitig wurde. Aber es wurden keine zusätzlichen Plätze angebracht. Das passierte erst 1968, als das Besitzrecht über das Stadion an die Stadt übergegangen ist. Das hat dann zum Bau eines ganz neuen Stadions geführt, das 40.000 Plätze hatte.

Für die Europameisterschaft 1984 wurde dieses Stadion dann zusätzlich vergrößert und hatte 48.270 Plätze, während dann dort zwei Spiele der Gruppenphase gespielt wurden. Als dann die Weltmeisterschaft 1998 anfing, war das Stadion komplett renoviert und danach gab es keine Stehplätze mehr. Damals wurden in St. Etienne fünf Spiele der Gruppenphase und ein Spiel der Vorrunde zwischen England und Agentien (2:2) gespielt. Alle Tribünen wurden zum Zweck der bevorstehenden EM 2016 erneuert und dieses Mal werden hier drei Spiele der Gruppenphase und ein Achtelfinalspiel stattfinden. Das Stadion hat jetzt eine Kapazität von 41.500 Plätzen.

Spiele:
14. Juni: Portugal – Island (21 h)
17. Juni: Tschechien – Kroatien (18 h)
20. Juni: Slowakei – England (21 h)
25: Juni: Achtelfinale, Zweitplatzierter der Gruppe A – Zweiplatzierter der Gruppe C (15 h)