Deutschland – Frankreich 07.07.2016, Europameisterschaft

Deutschland – Frankreich / Europameisterschaft – Das zweite Halbfinalpaar ist etwas attraktiver, und zwar treffen zwei Nationalteams aufeinander, die sowohl Europa- als auch Weltmeister waren. Deutschland ist aber erfolgreicher und auch momentaner Weltmeister, während Frankreich die letzte Trophäe Ende des letzten und Anfang dieses Jahrhunderts gewonnen hat. Bei der aktuellen Meisterschaft haben sie noch nicht verloren, während Deutschland etwas besser gespielt hat. In der Gruppenphase haben sie beide jeweils zwei Siege und ein Remis gehabt und waren auf den ersten Tabellenpositionen. Im Achtelfinale hatte Frankreich gegen Irland mehr Probleme als es Deutschland gegen die Slowakei hatte. Im Viertelfinale aber hat Frankreich gegen Island glatt gewonnen und Deutschland musste gegen Italien Elfmeterschießen. Das letzte Mal trafen Deutschland und Frankreich vor zwei Jahren bei der EM in Brasilien aufeinander, als Deutschland 1:0 gewonnen hat. Letztes Jahr hat Frankreich das Freundschaftsspiel 2:0 gewonnen. Beginn: 07.07.2016 – 21:00 MEZ

Deutschland

Die Deutschen sind wieder im Halbfinale eines großen Wettbewerbs. Das letzte Mal schieden sie bei der EM 2004 vor dem Halbfinale aus. Seitdem sind sie immer wieder unter den vier besten Teams. Aber von insgesamt vier Wettbewerben haben sie nur bei der letzten WM den Titel gewonnen, während sie dreimal im Halbfinale und einmal im Finale eliminiert wurden. Bei der letzten EM verloren sie im Halbfinale gegen Italien. Bei dieser Mannschaft haben sie sich am Samstag revanchiert. Es war zwar kein klassischer Sieg, da die Elf beim Elfmeterschießen besser war. Es war auch das schwerste Spiel der Deutschen. Die Ukraine, Polen, Nordirland und die Slowakei sind doch schwächere Teams als Italien.

Gegen die ersten vier erwähnten Teams haben sie kein einziges Gegentor kassiert. Gegen Polen spielten sie unentschieden, während sie am besten und toreffizientesten im Achtelfinale gegen die Slowakei spielten. Auch gegen Italien waren die Schützlinge von Löw der bessere Rivale. Sie lagen auch in Führung, aber dann war Boateng unvorsichtig und es gab ein Strafstoß. Dabei wurde Neuer zum ersten Mal mattiert. Beim Elfmeterschießen hatten sie dann mehr Glück. Löw hat für Überraschung gesorgt, da Draxler auf der Ersatzbank war und die Mannschaft mit drei Innenverteidigern gespielt hat, während die Außenseiten etwas offensiver waren. Jetzt darf Innenverteidiger Hummels kartenbedingt nicht spielen und wahrscheinlich rutscht Mustafi herein. Verletzungsbedingt werden Khedira und M. Gomez fehlen, während Schweinsteiger fraglich ist. Draxler sollte wieder in der Startelf sein und vielleicht auch M. Götze, während Can oder der Junge Weigl als defensiver Mittelfeldspieler agieren sollte.

Voraussichtliche Aufstellung Deutschland: Neuer – Howedes, Mustafi, J.Boateng, Hector – T.Kroos, Weigl(Can) – T.Müller, Özil, Draxler – M.Götze

Frankreich

Die Franzosen warten seit genau zehn Jahren darauf, bei einem großen Wettbewerb ein gutes Ergebnis zu erzielen. Das letzte Mal ist ihnen das bei der WM 2006 in Deutschland gelungen, als sie im Finale gegen Italien nach dem Elfmeterschießen geschlagen wurden. Jetzt hätte der Rivale auch diese Mannschaft sein können, was eine sehr gute Gelegenheit für die Revanche wäre. Aber das wird auch jetzt der Fall sein, da sie vor zwei Jahren bei der WM in Brasilien im Viertelfinale gegen Deutschland verloren haben. Bei der aktuellen Meisterschaft spielen sie unbeständig, verloren jedoch kein einziges Spiel und spielten nur einmal unentschieden. Das war in der letzten Runde der Gruppenphase gegen die Schweiz, als eine kombinierte Startelf gespielt hat. Schlimmer ist, dass sie drei von vier Siegen sehr mühevoll erzielt haben. Gegen Rumänien und Albanien erzielten sie erst in der Schlussphase Tore, während sie gegen Nordirland im Rückstand lagen und 2:1 gewinnen konnten.

Damit ist die beste Partie der Franzosen, das Viertelfinalduell gegen Island, als sie 5:2 gewonnen haben. Man sieht also, dass es mit der Spielform bergauf geht. Fraglich ist aber auch, ob Island ein Maßstab ist. Diese Mannschaft hat bis jetzt zwar eine gute Leistung geliefert, aber Deutschland ist doch stärker und es wird definitiv die größte Herausforderung für die Franzosen sein. Trainer Deschamps hat es gegen Albanien und die Schweiz mit bestimmten Veränderungen versucht, aber gegen Nordirland hat die stärkste Startelf gespielt und gegen Island wäre das wahrscheinlich auch der Fall gewesen, wenn es keine Karten für Innenverteidiger Rami und Mittelfeldspieler Kante gegeben hätte. Das hat man aber im Spiel von Frankreich nicht sehen können. Griezmann setzt seine Tor-Serie fort, während auch Giroud immer besser ist. Jetzt kommt Rami sicher zurück, während es für Kante fraglich ist, wenn Deschamps eventuell Sissoko behält. Vielleicht wird auch der offensive Coman spielen.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Lloris . Sagna, Koscielny, Rami, Evra – Matuidi, Pogba – Coman, Payet, Griezmann – Giroud

Deutschland – Frankreich TIPP

Deutschland hat bis jetzt zwar besser gespielt, aber Frankreich hat den Heimvorteil und die Deutschen haben mehr Probleme mit dem Spielerkader. Die Franzosen kassieren leicht Gegentore, während die Deutschen in der Defensive angeschlagen sind und die Angriffe der Gastgeber schwer abwehren können. Wir sollten also mindestens zwei Tore sehen.

Tipp: über 2 Tore

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,87 bei 10bet (alles bis 1,77 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€