Island – Ungarn 18.06.2016, Europameisterschaft

Island – Ungarn / Europameisterschaft – Zwei Außenseiter dieser Gruppe haben in der ersten Runde dennoch gezeigt, dass sie nicht abzuschreiben sind und dass sie in dieser Meisterschaft nichtsdestotrotz etwas zu zeigen haben. Beide Nationalmannschaften blieben niederlagenlos, wobei Ungarn einen Sieg verbucht und Island ein Remis eingefahren hat. Die Isländer hatten einen schwierigeren Gegner und zwar die Nationalmannschaft von Portugal, die zu den Favoriten dieser Meisterschaft für eine hohe Platzierung zählt und letztendlich fuhren die Isländer nach einem großen Kampf ein 1:1-Remis ein. Die Magyaren spielten gegen Österreich und wären ebenfalls mit einem Remis zufrieden, aber sie bekamen eine Chance, die sie auch genutzt haben und verbuchten letztendlich einen 2:0-Sieg, dank dem ihnen die Tür zum Achtelfinale geöffnet wurde. In der Vorbereitungsphase spielten beide Nationalmannschaften ziemlich schlecht, bzw. schlechter als in den Qualifikationen, in denen Island in seiner Gruppe zweitplatzier war, während die Magyaren drittplatziert waren und erst in der Relegation die Platzierung in Frankreich geschafft haben. Diese zwei Nationalmannschaften trafen in der nahen Vergangenheit viele Male aufeinander und zwar das letzte Mal im Freundschaftsspiel, als Ungarn im Jahr 2011 einen 4:0-Sieg verbucht hat. Beginn: 18.06.2016 – 18:00 MEZ

Island

Die Platzierung der Isländer in diese Meisterschaft war schon eine große Überraschung, vor allem weil hinter ihnen die Türkei und die Niederlande waren, wonach ihnen in der Meisterschaft wirklich selten jemand irgendwelche Aussichten gegeben hat. In der ersten Runde spielten sie gegen noch eine große europäische Nationalmannschaft und sie waren die absoluten Außenseiter. Gegen Portugal waren sie ja auch untergeordnet, aber sie hatten ihre Taktik, dank der sie ein positives Ergebnis erzielen konnten. Ihrem Gegner überließen sie das Spiel und das Mittelfeld und in der Abwehrreihe waren sie ziemlich kompakt, während sie auf ihre Chance aus den Standards oder eventuellen Konterangriffen gewartet haben.

In der ersten Halbzeit kassierten sie ein Gegentor und zwar dank einer perfekten Aktion ihres Gegners, die sie nicht stoppen konnten. Am Anfang der zweiten Halbzeit haben sie aufgeholt und konzentrierten sich wieder mal ausschließlich auf die Abwehr. Bis zum Schluss haben sie mit etwas Glück auch ausgehalten und jetzt haben sie einen Punkt und es stehen ihnen Duelle gegen zwei etwas leichtere Gegner bevor. Nationaltrainer Lagerback wollte nichts experimentieren und es lief eine erwartungsgemäße Aufstellung auf, wobei im Angriff dennoch Bodvarsson anstelle von Finnbogason aufgelaufen ist. Dies war eine gute Idee und jetzt erwarten wir keine Änderungen, so dass wahrscheinlich die gleiche Aufstellung auflaufen wird, wobei sie dennoch etwas offener auflaufen sollten, denn ihr Gegner ist ja jetzt nicht so stark wie Portugal.

Voraussichtliche Aufstellung Island: Halldorsson – Saevarsson, R.Sigurdsson, Arnason, A.Skulason – Gunnarsson, G.Sigurdsson, Gudmundsson, B.Bjarnason – Sigthorsson, Bodvarsson

Ungarn

Auch den Magyaren wurden keine großen Aussichten vor dem Duell gegen Österreich gegeben, denn sie schafften die Platzierung in die EM erst in der Relegation und verbuchten in drei Vorbereitungsspielen nicht mal einen Sieg. Darüber hinaus spielten sie gegen einen Gegner, der in Qualifikationen brilliert und neun Siege und ein Remis verbucht hat, aber die Magyaren warteten geduldig auf die Österreicher, und überließen das Spiel, ähnlich wie Island, dem Gegner und warteten auf ihre Chance. In der ersten Halbzeit kassierten sie kein Gegentor, wonach sie in der zweiten Halbzeit eine Chance bekommen haben, die Stürmer Szalai genutzt und nach langer Zeit einen Treffer erzielt hat. Den Magyaren hat es sich bezahlt gemacht, auf diesen Stürmer zu warten, denn dank diesem Treffer könnten sie vielleicht auch die Platzierung ins Achtelfinale schaffen. Danach hatten sie auch Glück, so dass die Österreicher mit einem Spieler weniger auf dem Feld auskommen mussten, was ihnen die Arbeit bis zum Schluss erleichtert hat.

Ersatzspieler Stieber erzielte noch einen Treffer im Finish, so dass die Magyaren nach der ersten Runde eine von nur drei Nationalmannschaften waren, die einen Sieg mit zwei Toren Unterschied hatten. Nationaltrainer Storck sorgte mit der Aufstellung für keine Überraschung und vielleicht hat man nur Mittelfeldspieler Nemeth von der ersten Minute an nicht erwartet, denn er hatte mit verletzungsbedingten Problemen zu kämpfen. Nichtsdestotrotz ist er aufgelaufen, wie auch der sehr erfahrene Gera und Torhüter Giraly, der zum ältesten Spieler der Europameisterschaften geworden ist und eine brillante Arbeit geleistet hat. Jetzt haben sie drei Punkte auf dem Konto und sie können ihrem Gegner objektiv parieren, so dass sie jetzt die Chance haben, den Einzug ins Achtelfinale auch zu bestätigen. Es ist schon fast sicher, dass Nationaltrainer Storck keine Änderung in der Startelf vornehmen wird.

Voraussichtliche Aufstellung Ungarn: Kiraly – Fiola, Lang, Guzmics, Kadar – Gera, A.Nagy – Dzsudzsak, Nemeth, Kleinheisler – Szalai

Island – Ungarn TIPP

Zwei Außenseiter befinden sich jetzt nach der ersten Runde wirklich unerwartet in einer hervorragenden Situation und jetzt ist es ja schon klar, dass wir eine dieser zwei Nationalmannschaften auch im Achtelfinale sehen könnten. Vielleicht auch beide, aber der Sieger in diesem Duell ist praktisch schon gesichert und deswegen erwarten wir, dass beide Teams ihre Spielherangehensweise im Vergleich zur ersten Runde ändern und ganz offen auf den Sieg spielen werden, weswegen das Duell sicherlich effizient sein wird.

Tipp: über 2 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei 10bet (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€