Österreich – Ungarn 14.06.2016, Europameisterschaft

Österreich – Ungarn / Europameisterschaft – Hier haben wir ein Duell zwischen zwei mitteleuropäischen Nationalmannschaften, die bereits mit ihrer EM-Qualifizierung einen guten Job gemacht haben. In erster Linie denken wir da an die Ungarn, die schon lange an keinem großen Turnier teilnahmen. Jetzt sind sie da und wollen sicherlich positiv überraschen. Auch die Österreicher sind keine regelmäßigen Teilnehmer an großen Turnieren, aber sie haben in der Qualifikation sehr gut gespielt und waren unter den ersten, die sich die EM-Teilnahme sicherten und zwar ohne einzige Niederlage in zehn gespielten Matches. Den Österreichern bereiteten aber Freundschaftsspiele danach viele Probleme. Sie haben ziemlich unbeständig gespielt und haben dabei drei Niederlagen und zwei Siege verbucht. Die Ungarn waren noch schlechter nach der Relegation, in der sie sich die EM-Teilnahme sicherten, und in drei Testspielen kassierten sie zwei Remis und eine Niederlage. Das letzte Mal trafen diese zwei Nationalteams 2006 als Ungarn 2:1 gefeiert hat. Beginn: 14.06.2016 – 18:00 MEZ

Österreich

Österreich ist eine der Nationalmannschaften, die in der Qualifikation sehr positiv überrascht hat. Die Österreicher haben nämlich in zehn gespielten Runden neun Siege und ein Remis verbucht, sind auf dem ersten Platz gelandet und sich direkte Teilnahme in Frankreich gesichert. Darüber hinaus waren sie in einer ziemlich schwierigen Gruppe mit Russland und Schweden, die sich später ebenfalls die EM-Teilnahme gesichert haben sowie mit Montenegro, das immer ein unangenehmer Gegner ist. Die Probleme kamen aber in den Testspielen nach der Qualifikation und da kamen alle Schwächen dieser Mannschaft ans Licht. Sie wurden nämlich von der Schweiz, der Türkei und den Niederlanden bezwungen, während sie nur gegen Albanien und Malta jeweils 2:1 gefeiert haben.

Die Ergebnisse aus Freundschaftsspielen sind also nicht ermutigend, aber es muss auch nichts bedeuten, da es sich um die Testspiele handelt. Die Partien aus der Qualifikation sollen das richtige Maß dafür sein und danach zu urteilen sind die Österreicher auf jeden Fall reif für die zweite Runde. Was die Aufstellung betrifft, ist die stärkste Besatzung der Österreicher schon bekannt. Es ist nur fraglich, on Prodl oder Hinteregger in die Innenabwehr kommen. Wahrscheinlich wird das Hintergger sein. Darüber hinaus sollte der erfahrene Janko Vortritt vor Hintersser in der Angriffsspitze bekommen. Alles andere ist mehr oder weniger bekannt. Ihre größte Hoffnung stellt auf jeden Fall Bayern-Spieler Alaba dar.

Voraussichtliche Aufstellung Österreich: Almer – Klein, Dragovic, Hinteregeer, Fuchs – Ilsanker, Alaba – Harnik, Junuzovic, Arnautovic – Janko

Ungarn

Die Ungarn hatten viele Probleme in der Qualifikation und die EM-Teilnahme stellt für sie einen großen Erfolg dar. Vor allem wenn man bedenkt, dass sie erst nach 30 Jahren wieder an einem großen Turnier teilnehmen werden. In der Qualifikation waren sie in einer mittelmäßigen Gruppe und erwartungsgemäß hatten sie Probleme, aber durch das neue Wettbewerbssystem schafften sie als drittplatzierte Mannschaft in die Playoffs. Bei der Auslosung hatten sie wieder Glück und trafen aus Norwegen. Sie verbuchten zwei Siege und sicherten sich nach mehr als 40 Jahren die EM-Teilnahme wieder. Es ist aber fraglich, wie weit sie an dieser Meisterschaft kommen können. Sie haben keine besonders starke Mannschaft zur Verfügung. In der Qualifikation haben sie einfach die Tatsache, dass sie in einer nicht so starken Gruppe waren sowie die Patzer von Griechenland, eines der Favoriten, ausgenutzt.

In den Freundschaftsspielen nach der Qualifikation konnten wir all die Schwächen der Ungarn sehen. Zuerst haben sie mit Kroatien remisiert, danach spielten sie ein torloses Remis gegen die Elfenbeinküste und in der Generalprobe wurden sie von Deutschland 0:2 bezwungen. Sie haben viele Probleme mit der Torumsetzung und außerdem haben sie einige richtigen Veteranen in ihren Reihen wie Torwart Kuraly und Mittelfeldspieler Gera. Da sind noch Probleme mit Verletzungen von Priskin und Nemeth. Auch der große Star Dzsudzsak ist nicht in Topform. Trainer Storck hat keine große Auswahl an hochwertigen Spielern. Die Aufstellung soll keine größeren Änderungen erleiden im Vergleich zum Match gegen Deutschland, vielleicht kommt nur Gera ins Mittelfeld.

Voraussichtliche Aufstellung Ungarn: Kiraly – Fiola, Guzmics, Lang, Kadar – Pinter, A.Nagy – Kleinheisler, Gera, Dzsudzsak – Szalai

Österreich – Ungarn TIPP

Diese zwei Nationalmannschaften besitzen keine große Erfahrung, was die große Turniere angeht, aber nach erbrachten Leistung in der Qualifikation zu urteilen, befinden sich die Österreicher im großen Vorteil, da sie wirklich brilliert haben. Allerdings spielten sie in den Freundschaftsspielen nicht so gut, aber die Ungarn waren noch schlechter und daher werden wir hier auf Österreich-Sieg tippen.

Tipp: Sieg Österreich

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,73 bei bet365 (alles bis 1,63 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€