Portugal – Frankreich 10.07.2016, Europameisterschaft

Portugal – Frankreich / Europameisterschaft – Es ist das Final der diesjährigen Europameisterschaft. Natürlich war die Meinung über das neue Wettbewerbssystem mit mehr Teilnehmern unterschiedlich, aber Tatsache ist, dass es viele Überraschungen gab. In der Schlussphase waren unter anderem Außenseiter wie Wales oder Island. Aber im Finale sind dann doch zwei Fußballriesen, was auch keine Überraschung ist. Die Portugiesen waren jedoch der geheime Favorit und haben bis jetzt mit ihren Auftritten nicht gerade brilliert. Nur im Halbfinale konnten sie nämlich schon in den regulären 90 Minuten gewinnen. Kein Gegner konnte sie aber auch ganz überspielen und taktisch gesehen waren die Portugiesen fast perfekt. Die Franzosen hatten von Anfang an Probleme und waren nervös, aber mit der Zeit wurden sie immer besser und sicherer. In den letzten zwei Spielen lieferten sie dann auch die besten Partien ab. Was die gemeinsamen Duelle angeht sind die Franzosen definitiv erfolgreicher, da sie die letzten zehn Spielen gewinne konnten. Im Rahmen der großen Wettbewerbe trafen sie das letzte Mal bei der WM 2006 aufeinander, als Frankreich im Halbfinale 1:0 gewonnen hat. Letztes Jahr legten sie ein Freundschaftsspiel ab, das wieder die Franzosen gewonnen haben. Beginn: 10.07.2016 – 21:00 MEZ

Portugal

Die Portugiesen waren dieses Jahr vielleicht nicht einer der Hauptanwärter auf den Titel, aber in der Vergangenheit haben sie immer wieder einen guten Eindruck hinterlassen. Dies hier ist ihre sechste Meisterschaft in Folge, während sie immer zumindest bis zum Viertelfinale gekommen sind. Sie haben auch zweimal im Halbfinale gespielt und einmal verloren sie das Finalspiel. Das war 2004, als sie auch die Gastgeber waren. Sie waren noch nie Europameister und haben jetzt wieder eine große Chance dazu. 2004 waren sie jedoch gegen Griechenland in klarer Favoritenrolle und jetzt nicht. Viele Fußballfans haben das Spiel der Portugiesen bei der diesjährigen EM kritisiert und ihnen vorgeworfen, dass sie die ganze Attraktivität des Spiels der Taktik unterworfen haben. Aber in der Gruppenphase hatten sie die meisten Schüsse aufs Tor, während ihr Spiel gegen Ungarn, das 3:3 endete, eine der schönsten Partien dieser Meisterschaft war.

Aber genauso hat Portugal auch eine der schlechtesten Partien abgelegt, und zwar das Achtelfinalduell gegen Kroatien. Die Portugiesen haben aber alle Hindernisse überstanden und waren dann im Viertelfinale gegen Polen sehr gut, während sie im Halbfinale gegen Wales endlich auch einen Sieg im regulären Spielteil erzielen konnten. Keine Mannschaft konnte sie bezwingen, also haben sie eine Entschuldigung für ihr taktvolles Spiel. Sie haben im Halbfinale Wales 2:0 geschlagen, und zwar ohne Innenverteidiger Pepe, der auch jetzt fraglich ist und ohne Mittelfeldspieler W. Carvalho, der kartenbedingt ausfallen musste. Trainer Santos verändert meistens nur das Mittelfeld, wo er auch fast alle Varianten ausprobiert hat. Die Portugiesen spielen ohne einen klassischen Angriffsspieler, welche Rolle Ronaldo übernommen hat. Er hat übrigens ein paar Rekorde schon gebrochen und peilt bei diesem Finale noch weitere an.

Voraussichtliche Aufstellung Portugal: Patricio – Soares, Fonte, Pepe(B.Alves), Guerreiro – W.Carvalho, Sanches, Joao Mario, A.Silva – Nani, C.Ronaldo

Frankreich

Diese Meisterschaft hat wiedermal bestätigt, wie stark die Franzosen sind, wenn sie Gastgeber eines großen Wettbewerbs sind. Bei der EM 1984 und der WM 1998 haben sie vor den eigenen Fans die Trophäe gewonnen. Im Jahr 2000 wurde dann die Europameisterschaft in Belgien und den Niederlanden abgehalten und die Franzosen gewannen da auch. Ihr letztes gutes Ergebnis war dann 2006 bei der WM in Deutschland, als sie im Finale gegen Italien verloren haben. Jetzt sind sie wieder im Finale und möchte natürlich diese tolle Heimserie fortsetzen. Sie hatten zwar keinen besonders guten Start, aber nicht, weil sie nicht gewinnen konnten, sondern weil sie schwerer als erwartet Rumänien und Albanien geschlagen haben. Beide Male gab es die Tore nämlich erst in der Schlussphase. Gegen die Schweiz spielten sie unentschieden, weswegen sie nach der Gruppenphase nur als durchschnittlich benotet wurden. Auch im Achtelfinale gegen Nordirland war es nicht gerade großartig, sie konnten aber gewinnen und dann waren sie auch diesen bestehenden Druck los. Gegen Island haben sie dominiert und 5:2 gewonnen.

Aber das erste richtige Hindernis war das Halbfinalspiel gegen Deutschland. Die Franzosen haben aber auch diesen Test bestanden, wobei sie aber nicht gerade dominiert haben. Sie haben einen geschenkten Strafstoß am Ende der ersten Halbzeit ausgenutzt und dann im zweiten Teil geduldig auf ihre Torchance gewartet. Das ist ihnen dann auch gelungen und sie gewannen 2:0. Sie sind mit 13 Toren die toreffizienteste Mannschaft der Liga. Fast die Hälfte dieser Tore hat Griezmann erzielt, der auch der beste Torschütze der ganzen Meisterschaft it. Frankreich erzielte in fünf Spielen immer zumindest zwei Tore, während gegen die Schweiz eine kombinierte Startelf gespielt hat und es endete 0:0. Trainer Deschamps hatte keine größeren Probleme mit den Verletzungen, während im Viertelfinale Kante und Rami nicht dabei waren. Interessant ist, dass beide Spieler gegen Deutschland auf der Ersatzbank waren. Jetzt sollte Rami anstatt Umtiti als Innenverteidiger agieren.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Lloris – Sagna, Koscielny, Rami(Umtiti), Evra – Matuidi, Pogba – Sissoko, Payet, Griezmann – Giroud

Portugal – Frankreich TIPP

Im Finale sind zwei unbesiegte Mannschaften, die bis hierhin unterschiedliche Wege gegangen sind. Portugal hat hauptsächlich kompakt und torarm gespielt, während Frankreich viele Tore erzielt hat. Die Franzosen spielten keine Verlängerungen und mussten nicht das stressvolle Elfmeterschießen durchmachen. Jetzt sehen wir eher ein torreiches Spiel vor.

Tipp: über 2 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 2,00 bei 10bet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€