Wales – Belgien 01.07.2016, Europameisterschaft

Wales – Belgien / Europameisterschaft – Dies ist eines jener unerwarteten Viertelfinalduelle, nämlich einer der Rivalen überraschte und das ist Wales. Vor dem Beginn des Turniers war die Frage, ob diese Insel-Mannschaft die Gruppenphase überhaupt bestehen kann, aber die Waliser landeten auf dem ersten Platz und bekamen damit im Achtelfinale einen leichteren Gegner, sodass sie nun verdient im Viertelfinale stehen. Die Belgier wurden in dieser Wettbewerbsphase sicherlich erwartet, obwohl es nach der schlechten Partie und der Niederlage im ersten Gruppenspiel fraglich wurde. Danach spielte Belgien aber viel besser und erreichte nach drei gewonnenen Spielen das Viertelfinale. Belgien hat bisher ein Tor mehr erzielt sowie ein Gegentor weniger kassiert, wobei beide Nationalmannschaften im Achtelfinale das eigene Tor sauber halten konnten. Es ist interessant, dass Wales und Belgien in der gleichen Qualifikationsgruppe für diese Meisterschaft waren und damals hat Wales zuhause 1:0 gefeiert, während in Brüssel ein torloses Remis gespielt wurde. In der Qualifikation für die letzte WM hat Belgien einen Auswärtssieg geholt, während in Brüssel wieder remisiert wurde. Beginn: 01.07.2016 – 21:00 MEZ

Wales

Die Waliser haben bei dieser EM schon jetzt mehr erreicht als sie sich erhofft haben und jetzt haben sie die Chance für eine neue Sensation, obwohl auch dieser Viertelfinaleinzug ein großer Erfolg ist, an den sie sich sicherlich lange erinnern werden. Auch in der Qualifikation gab man ihnen keine große Chancen, obwohl sie gut gespielt haben sowie zu Beginn der Meisterschaft. In vier Spielen verlor Wales nur einmal und zwar nach dem kassierten Gegentor in der Nachspielzeit. Sie wurden von England bezwungen und das war ihr stärkster Rivale bisher, obwohl wir nicht sagen können, dass Russland ein schwacher Gegner ist und gegen den feierte Wales 3:0. Die Slowakei und Nordirland haben sie minimal bezwungen und vor allem für das Spiel gegen Nordirland im Achtelfinale kann man sagen, dass sie Glück hatten, weil sie 1:0 feierten und zwar nach dem Eigentor des Gegners im Spielfinish. Das Spiel selbst war ziemlich schlecht, obwohl sie gegen den objektiv schwächsten Gegner bisher spielten.

Man erwartete, das sie viel dominanter und leichter zum Triumph kommen werden aber stattdessen hatten sie nur ein paar Torchancen und keinen einzigen Eckstoß, im Gegensatz zu sechs Eckbälle des Gegners. Nur Bale war auf der Höhe und gefährlich für das gegnerische Tor, aber mit ein bisschen Glück schafften sie ins Viertelfinale, in dem aber Glück allein nicht ausreichen wird, wenn man die Stärke des Gegners berücksichtigt. Trainer Coleman wollte auch gegen Nordirland seine Gewinnkombination nicht ändern und das einzige Dilemma hatte er im Angriff. Den Vortritt bekam dann Vokes, während wir dieses Mal Robson-Kanua erwarten. Kapitän A. Williams hat Probleme und ist fraglich für dieses Match, aber er sollte dennoch dabei sein.

Voraussichtliche Aufstellung Wales: Hennessey – Chester, A.Williams, B.Davies – Gunter, N.Taylor – Ramsey, Allen, Ledley – Bale – Robson-Kanu

Belgien

Belgien galt schon vor dem Beginn der Meisterschaft als eines der Favoriten dieses Turniers, aber nach dem Auftaktspiel und der Niederlage gegen Italien änderten viele ihre Meinung und fanden, dass diese Mannschaft nur eine Gruppe von guten Einzelspielern ist, die aber keinen Teamgeist besitzt und keinen richtigen Trainer hat. Tatsächlich haben sie im ersten Duell ziemlich schlecht gespielt und wurden von Italien locker bezwungen, aber ein schlechtes Spiel muss nichts bedeuten und das haben die Belgier in den darauffolgenden drei Matches auch bewiesen. Bereits gegen Nordirland haben sie viel besser ausgesehen und 3:0 gefeiert, während sie im letzten Gruppenspiel taktisch reif gespielt haben, weil es gegen Schweden am wichtigsten war, dass sie nicht verlieren.

Gegen Ende des Spiels trafen sie dann zum Sieg. Im Achtelfinale feierten die Roten Teufel dann den überzeugendsten Sieg  an der EM und zwar einen hohen 4:0-Sieg gegen die ungarische Nationalauswahl, die zuvor ungeschlagen war. So befindet sich also Belgien jetzt in einer Siegesserie von drei Siegen in Folge, mit acht erzielten Toren, während sie das eigene Tor in dieser Zeit sauber halten konnten. Trainer Wilmots dementierte somit alle seine Kritiker und jetzt sieht Belgien wirklich stark aus, sodass sie zu den größten Favoriten zählen. Außerdem hatten sie bei der Auslosung für dieses Spiel gute Karten. Erwartungsgemäß blieb nach dem Match gegen Schweden Carrasco auf der Ersatzbank, während Mertens gleich von der ersten Minute an dabei war, wobei Carrasco gleich nach seiner Einwechslung traf, genau wie Stürmer Batshuayi. Endlich ist E. Hazard auf der Höhe, der zusammen mit de Bruyne die Mannschaft anführt. Dieses Mal sind sie geschwächt, weil Innenverteidiger Vermaelen kartenbedingt gesperrt ist und so wird Denayer für ihn spielen.

Voraussichtliche Aufstellung Belgien: Courtois – Meunier, Alderweireld, Denayer, Vertonghen – Nainggolan, Witsel – Mertens, de Bruyne. E.Hazard – R.Lukaku

Wales – Belgien TIPP

Bei dieser Meisterschaft hatten wir schon einige große Überraschungen und Wales-Triumph in dieser Begegnung würde auch in diese Kategorie fallen. Allerdings sind wir der Meinung, dass die Waliser ihr Bestes schon gegeben haben. Die Erschöpfung macht sich bei den wichtigsten Spielern bemerkbar und Bale allein kann nicht viel erreichen. Die Belgier sind verspielt und wirken immer besser auf dem Spielfeld und außerdem haben sie einen breiteren Spielerkader zur Verfügung, weshalb wir hier auf Belgien-Sieg tippen werden.

Tipp: Sieg Belgien

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,73 bei bet365 (alles bis 1,63 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€