Die Vorhersagen der neuen Bundesligasaison fangen wir wie immer mit der Gruppe der potenziellen Absteiger an, bei denen wir der Meinung sind, dass sie in der bevorstehenden Saison um den Klassenerhalt kämpfen werden und dass wahrscheinlich zwei von ihnen direkt absteigen werden. Eines dieser Teams könnte es auch auf die Playoff-Positionen auf den Klassenerhalt schaffen. Es sind sechs Kandidaten in dieser Gruppe. Zwei von ihnen sind traditionsgemäß die neuen Aufsteiger, Ingolstadt und Darmstadt. Das gilt besonders für Darmstadt, da wir der Meinung sind, dass sich diese Mannschaft hier einfach verlaufen hat. Wir erwarten auch, dass Hannover in dieser Saison abstiegsgefährdet sein wird, genau wie Köln, der in der letzten Saison sowieso besser als erwartet gespielt hat. Mainz und Augsburg waren in der letzten Saison sehr gut und auch jetzt sollten sie nicht direkt absteigen, aber abstiegsgefährdet  sind sie auf jeden Fall.

Darmstadt 98

Schon immer waren die Aufsteiger in der ersten Saison gleich auch die größten Abstiegskandidaten. Das bezieht sich besonders auf die Teams, die aus der zweiten Liga als Zweitplatzierter oder durch die Playoffs aufsteigen. Darmstadt hat in der letzten Saison eine kleine Sensation geschafft und in einer dramatischen Schlussphase den zweiten Platz geholt, hauptsächlich dank der guten Heimpartien, wo die Darmstädter nur ein Spiel verloren haben. Sie waren vor zwei Saisons die Drittligisten. Der Weg durch die zweite in die erste Liga verlief dann wirklich schnell für die Lilien.

Die einzige Frage ist also, ob sie es schaffen können, denn alles andere außer einem harten Kampf um den Klassenerhalt wäre für sie eine weitere Sensation. Vielleicht wäre sogar allein der Kampf um den Klassenerhalt ein großer Erfolg, denn angesichts des Spielerkaders wird die Mannschaft vielleicht ziemlich früh bereits abgeschrieben sein. Darmstadt hat ein paar Spieler dazu geholt, was ja auch ein Muss war, um überhaupt konkurrenzfähig zu sein. Die bekanntesten Namen sind Vrancic von Paderborn, Innenverteidiger Caldirola von Werder sowie der linke Außenspieler Rausch von Stuttgart. Darüber hinaus haben die Darmstädter die Verträge von Holland und Rosenthal übernommen. Ein paar Spieler sind weg, wie Bregerie, Balogun, Behrens sowie Exslager, der wieder nach Köln zurückgegangen ist.

Voraussichtliche Aufstellung: Mathenia – Sirigu, Sulu, Caldirola, Holland – Jungwirth, Vrancic – Kempe, Gondorf, Rausch – Rosenthal

Prognose: Am wahrscheinlichsten ist es zu erwarten, dass Darmstadt auf dem letzten Bundesligaplatz landet. Es ist sehr sicher, dass die Darmstädter absteigen und alles andere wäre ein großer Erfolg.

Darmstadt 98 – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 1,50 bei bwin

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€

Ingolstadt 04

Auch Ingolstadt gehört zu den Teams, die wahrscheinlich um den Klassenerhalt kämpfen werden, wobei er aber doch etwas bessere Chancen hat, das auch zu schaffen. Ingolstadt war auch unter den Zweitligisten deutlich besser als die Konkurrenz und hat den ersten Platz bereits in der achten Runde besetzt und ihn bis zum Ende behalten. Die Mannschaft hatte kürzere Krisen, aber nichts Bedeutendes. Es war alles in allem eine richtig gute Saison für Ingolstadt, aber jetzt wird die Mannschaft viel mehr leisten müssen, um in der ersten Liga bleiben zu können.

Trainer Hasenhüttl wurde logischerweise nicht geändert. Er hat nämlich von einer durchschnittlichen Mannschaft, ein Team gemacht, das in der zweiten Liga die meisten Tore erzielt hat. Es wurden aber natürlich Spieler dazu geholt, und zwar Stürmer Kachunga von Paderborn, Torwart Nyland von Molde, Innenverteidiger Bregerie von Darmstadt und der linke Außenspieler Suttner von Austria Wien. Spieler, die den Verein verlassen haben, sind fast nicht erwähnenswert. Man sollte aber erwähnen, dass der erfahrene Innenverteidiger Mijatovic nicht mehr dabei ist, genau wie Torwart Weis sowie der linke Außenspieler Jessen, der wieder nach K´lautern zurückgegangen ist. Auf diesen Positionen wurden auch Verstärkungen dazu geholt und jetzt hofft man einfach auf das Beste.

Voraussichtliche Aufstellung: Nyland – Levels, Bregerie, Hubner, Suttner – Roger, Gros – Pledl, Morales, Leckie – Kachunga

Prognose: Es gibt einen Abstiegskandidat, der schlechtere Aussichten als Ingolstadt hat, also sollte Ingolstadt nicht auf dem letzten Tabellenplatz landen. Aber auch der vorletzte Platz bedeutet den Abstieg und genau das möchten die Ingolstädter vermeiden, genau wie die ungewissen Playoff-Spiele. Es wird aber schwer sein, das zu schaffen.

Ingolstadt 04 – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 2,50 bei bwin

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€

1.FC Köln

Mit Köln weiß man es eigentlich nie, aber die Mannschaft ist meistens in der unteren Tabellenhälfte und deswegen haben wir sie auch jetzt zu den Teams eingeordnet, die wahrscheinlich um den Klassenerhalt kämpfen werden. Es wird aber keine zu große Überraschung sein, wenn die Kölner in der oberen Tabellenhälfte landen sollten. Sie wechselten eine Zeitlang ständig zwischen der ersten und der zweiten Liga, während sie auch ein paar Saisons in Folge Zweitligisten waren und in der letzten Saison haben sie den Klassenerhalt der ersten Liga problemlos geschafft. Der Anfang war sehr gut, später haben sie etwas nachgelassen und haben besser auswärts gespielt. Zu Hause agierten sie hauptsächlich kompakt. Ein paar von den Spielern haben auf einmal brilliert und sorgten für Aufmerksamkeit. Das war beispielsweise der neue Nationalspieler Hector, der im Verein auch geblieben ist.

Der tolle Innenverteidiger Wimmer ist weg, genau wie der beste Angriffsspieler Ujah. Das sind auch die zwei größten Verluste für Köln. Auch noch D. Halfar und Matuschyk sind gegangen, aber das sollte kein großes Problem sein, besonders da Köln wertvollere Verstärkungen dazu geholt hat. Die Vertretung für Ujah ist Modeste, was die Frage der Torausbeute lösen sollte. Wertvolle Verstärkungen sind auch Mittelfeldspieler Jojic von Dortmund sowie Bittencourt von Hannover. Die Abwehr wurde mit Heintz von K´lautern sowie Sorensen von Juventus besetzt. Zoller ist wieder zurück im Team und Hosiner wurde von Rennes ausgeliehen. Trainer Stöger ist immer noch dabei und kann ein solides Team zusammenstellen.

Voraussichtliche Aufstellung: Horn – Olkowski, Heintz, Maroh, Hector – Vogt, Gerhardt – Bittencourt, Jojic, Risse – Modeste

Prognose: Köln dürfte mit diesem Spielerkader nicht absteigen, aber auch bis jetzt war der Abstiegskampf die beste Leistung der Kölner. Trotz der erwähnten Verstärkungen wird Köln wieder in der unteren Tabellenhälfte landen.

1.FC Köln – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 7,00 bei Betway

AnbieterBonusLink
betway
150€

Mainz 05

Mainz lässt auch nach. In der letzten Saison hat die Mannschaft die EL-Qualifikationsspiele mitgespielt und ist gleich in der ersten Runde ausgeschieden. Die Bundesligahinrunde verlief aber ganz gut. Traditionsgemäß war die Rückrunde viel schlechter und die Mannschaft rutschte in die untere Tabellenhälfte runter, war aber zu keinem Zeitpunkt abstiegsgefährdet. Die Mainzer starteten mit acht Runden ohne Niederlage, wobei sie oft unentschieden gespielt haben. Sie wären jetzt sicher zufrieden, wenn sie die Hinrunde aus dem letzten Jahr wiederholen könnten, aber im Sommer haben sie Spieler hauptsächlich gehen lassen.

Mainz hatte sowieso keine besonders bekannten Spieler, aber ein sehr gutes Zusammenspiel war vorhanden. Jetzt wurden aber die wertvollsten Spieler verkauft, was die Mainzer in dieser Saison teuer zu stehen kommen könnte. Mit dem Verkauf von Mittelfeldspieler Geis an Schalke und Stürmer Okazaki na Leicester haben sie finanzielle gesehen einen sehr guten Deal gemacht, während sie auch mit dem Verkauf von Torwart Kapin und Stürmer Polter etwas verdient haben. Der erfahrene Innenverteidiger Noveski sowie linker Außenspieler Junior Diaz sind weg und für Allagui, Castillo und J. Hofmann ist die jeweilige Ausleihfrist abgelaufen. Was die geholten Verstärkungen angeht, ist die bekannteste F. Frei aus Basel. Auch Japaner und Mittelfeldspieler Muto ist jetzt in Mainz, genau wie Stürmer Niederlechner aus Heidenheim. In Mainz sind jetzt auch Beister von HSV und Balogun aus Darmstadt. Ede und der erfahrene Zimling sind auch wieder in ihrem Teams zurück und man sollte noch einen Angriffsspieler erwarten.

Voraussichtliche Aufstellung: Karius – Brosinski, Bell, Bungert, Park – Baumgartlinger, Moritz – Malli, F. Frei, Koo – Niederlechner

Prognose: Nichts deutet darauf hin, dass Mainz wieder für eine positive Überraschung sorgen kann, nicht mal am Saisonanfang. Die Mannschaft hat große Verluste erlitten und sie nicht adäquat kompensiert. Gerade deswegen sehen wir die Mainzer in der unteren Tabellenhälfte, vielleicht sogar im Kampf um den Klassenerhalt.

Mainz 05 – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 9,00 bei Betway

AnbieterBonusLink
betway
150€

FC Augsburg

Augsburg haben wir vielleicht ungerechterweise in die untere Tabellenhälfte reingesteckt, aber es wäre kein Wunder, wenn die größte positive Überraschung der letzten Saison stark nachlässt und in der unteren Tabellenhälfte landet. Die Mannschaft wird zwar vielleicht nicht um den Klassenerhalt kämpfen müssen, aber die Ergebnisse aus der letzten Meisterschaft werden wohl kaum zu wiederholen sein. Die Augsburger haben nämlich auch noch Verpflichtungen im Rahmen der europäischen Wettbewerbe, was sich bei Mannschaften dieses Rangs meistens auf die Nationalmeisterschaft auswirkt. Was die letzte Saison angeht, hat Augsburg den fünften Tabellenplatz besetzt und ließ Schalke sowie Borussia Dortmund hinter sich. In der Rückrunde hat die Mannschaft so richtig beständig gespielt und schwankte ständig zwischen der vierten und der sechsten Tabellenposition. Auswärts haben die Augsburger kein einziges Mal unentschieden gespielt.

Die neue Saison treten sie fast mit dem gleichen Spielerkader an, da sie bis jetzt die wenigsten Transaktionen vorgenommen haben. Das ist angesichts der letztjährigen Ergebnisse vielleicht auch gut so, da man erwartet hat, dass viele Spieler den Verein verlassen werden. Aber die Transferzeit ist immer noch aktuell und alles ist möglich, wobei Augsburg auch Verstärkungen dazu holen kann. Bis jetzt ist nur Stürmer Djurdjic weg, während noch Mittelfeldspieler Hojbjerg den Verein verlasse hat, aber er war sowieso nur ausgeliehen. Augsburg hat den Vertrag von Mittelfeldspieler Kohr von Bayer abgekauft und der erfahrene Mittelfeldspieler Trochowski ist aus Sevilla gekommen. Trainer Weinzierl ist sicher zufrieden, da er eine richtig eingespielte Mannschaft zur Verfügung hat. Es ist nur zu hoffen, dass sich die vielen Auftritte nicht negativ auswirken werden.

Voraussichtliche Aufstellung: Hitz – Verhaegh, Klavan, Callsen-Bracker, Baba – Baier – Bobadilla, Halil Altintop, Kohr, To. Werner – Matavz

Prognose: Wie man sieht, sind keine Neuzugänge in der Startelf zu finden, was für die Augsburger vom Vorteil sein kann. Es ist nur fraglich, ob die Augsburger das anstrengende Spieltempo die ganze Saison durchhalten können. Der Anfang wird vielleicht am schwierigsten und wir sehen sie nicht in der oberen Tabellenhälfte, wobei sie auch nicht absteigen sollten.

FC Augsburg – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 17,00 bei Betway

AnbieterBonusLink
betway
150€

Hannover 96

Hannover gehört definitiv auch in diese Gruppe, da er in den letzten Saisons ständig nachgelassen hat. Vor nicht so langer Zeit hat die Mannschaft auch in der EL-Gruppenphase mitgespielt. Danach ging es aber nur bergab und die letzte Saison hätte um ein Haar auch richtig mies enden können. Die 96er schafften nämlich knapp den Klassenerhalt. Sie haben nämlich in der Rückrunde unglaublich schlechte Partien geliefert und haben ganze sechs Monate lang keinen Sieg geholt, während sie zu dieser Zeit 16 Spiele abgelegt haben. Das war sicherlich eine der schlechtesten Serie in der Vereinsgeschichte. Zum Glück holten sie in der Hinrunde genug Punkte und zwei geholte Siege ganz am Ende der Saison reichten für den Klassenerhalt aus. Sie haben im Laufe der Saison natürlich auch den Trainer geändert und jetzt ist Frontzeck auf der Bak von Hannover. Seit seiner Ankunft hat das Team nur einmal verloren.

Einzel gesehen war es keine schlechte Mannschaft, während sie jetzt sicher schlechter aussehen wird. Das ist auch einer der Gründe, warum Hannover in diese Gruppe gehört. Beide Angriffsspieler Joselu und Briand sind weg, genau wie die zwei erprobten Mittelfeldspieler Stindl und Bittencourt. Das sind große Verluste für das Team, denn darüber hinaus sind ja auch Schlaudraff, Pander und Pereira nicht mehr dabei. Das neue Angriffsduo machen jetzt Erdinc von Saint-Etienne und Benschop aus Düsseldorf aus. Es ist aber fraglich, ob sie die zwei erwähnten Spieler ersetzen können. Eine große Verstärkung ist auch Defensivspieler Sorg aus Freiburg sowie Mittelfeldspieler Klaus auch aus Freiburg. Das war’s dann auch. Wenn Hannover bis zum Ende der Transferzeit nicht noch weitere Verstärkungen ans Land zieht, wird er wohl schwer den Kampf um den Klassenerhalt vermeiden können.

Voraussichtliche Aufstellung: Zieler – Sorg, Marcelo, C. Schulz, Albornoz – S. Sane, Schmiedebach – Klaus, Kiyotake, Prib – Erdinc

Prognose: So eine lange negative Serie darf nicht mehr passieren, aber es ist eher fraglich, ob Hannover wieder so eine gute Hinrunde ablegen kann. Viele wertvolle Spieler sind nicht mehr dabei. Die Neuzugänge sind vielleicht gut, aber sie müssen sich noch einspielen und eingewöhnen. Hannover bleibt fast sicher in der unteren Tabellenhälfte.

Hannover 96 – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 8,00 bei bwin

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€