Die Analyse der neuen Bundesligasaison fangen wir mit den schwächsten Teams an, genauer gesagt, den Teams die wir für potenzielle Abstiegskandidaten halten. Hier haben wir fünf Teams reingesteckt, unter denen sich zwei Mannschaften befinden, die direkt absteigen werden sowie eine Mannschaft die in den Ausscheidungen um den Klassenerhalt spielen wird. In der Gruppe befindet sich der Aufsteiger Eintracht Braunschweig, mit dem kleinsten geschätzten Wert, dann Augsburg, der in den letzten zwei Saisons den Klassenerhalt immer in der letzten Minute geschafft hat. Dann haben wir 1.FC Nürnberg, Mainz 05 und SC Freiburg, die in den vorherigen Saisons die Erwartungen übertroffen haben, sind aber jetzt ohne wichtige Spieler geblieben und es könnte somit eine richtig stressvolle Saison für sie werden.

Eintracht Braunschweig:

braunschweigSpielsystem und Trainer: Braunschweig ist in der letzten Saison ein richtiger Hit in der Zweiten Liga gewesen, in der die Mannschaft lange Zeit Tabellenführer gewesen ist. Aber am Ende landeten die Braunschweiger auf dem zweiten Tabellenplatz, was für den direkten Aufstieg in die Erste Liga nach fast 30 Jahren ausgereicht hat. Sie haben einen offensiven Fußball gespielt, wobei sie viel besser in der Hinrunde gewesen sind, während sie in der Rückrunde doch merklich nachgelassen haben. Sie haben neun Punkte mehr als die drittplatzierte Mannschaft gehabt und wurden zuhause nur ein Mal bezwungen. Demensprechend könnte man meinen, dass die letzte Saison, die Bestleistung von Trainer Torsten Lieberknecht gewesen ist. Er befindet sich seit 2008 auf der Trainerbank, also als Braunschweig ein Drittligist gewesen ist. Der Angriff wird vom tollen Torschützen Kumbela angeführt und ist auf jeden Fall der bessere Teil des Teams. Auch die engagierten Verstärkungen sind hauptsächlich Offensivspieler, also sollte Braunschweig auch in der Bundesliga offensiv orientiert sein.

Transfers: wir haben ja teilweise schon gesagt, dass Braunschweig in diesem Sommer Stürmer gekauft hat und zwar sind  jetzt neben Kumbela und Kapitän Kruppke noch der kanadische Nationalspieler Simeon Jackson sowie Torsten Oehrl, der aus Augsburg gekommen ist, dabei. Das Mittelfeld wurde mit Hochscheidt von Aue, Perthel aus Duisburg und M. Caligiuri aus Mainz verstärkt, während Mittelfeldspieler Bohl und Petersch das Team verlassen haben. In der Abwehr wurde nichts verändert, was ein Vorteil sein könnte.

Vorhersage: so wie immer wenn es sich um einen Aufsteiger handelt, ist das einzige Ziel der Klassenerhalt. Es wird gar nicht leicht sein, denn trotz der geholten Verstärkungen hat diese Mannschaft den kleinsten geschätzten Wert, es fehlt ihr an Erfahrung und deswegen sehen viele die Braunschweiger wie Greuther Fürth in der letzten Saison und prognostizieren einen schnellen Abstieg.

Quote für den direkten Abstieg: 1,65 bei bwin

FC Augsburg:

FC-Augsburg_01Spielsystem und Trainer: für Augsburg wird das die dritte Bundesligasaison in Folge sein und allem nach wird sie nicht ganz anders als die vorherigen Saisons werden. In beiden Saisons hat Augsburg bis zum letzten Moment einen harten Kampf um den Klassenerhalt geführt und beide Male ging es gut aus. Die letzte Saison war besonders dramatisch, da Augsburg in der Hinrunde besonders schlecht gespielt hat. Aber nachdem in der Wintertransferzeit ein paar Verstärkungen dazu geholt wurden haben die Augsburger viel besser gespielt und den Klassenerhalt geschafft. Trainer Weinzierl hat alles überstanden und fängt jetzt wieder von vorne an, mit der Hoffnung, dass seine Schützlinge etwas toreffizienter als der Durchschnitt von einem Tor pro Spiel sein werden und dass sie nicht erst ab dem Frühling anfangen werden zu spielen.

Transfers: die Transfers in diesem Sommer kündigen keine besondere Toreffizienz an, da Augsburg zwei Stürmer Oehrl und Hain verkauft hat, zwei tolle Koreaner Ji und Koo sind nach abgelaufener Ausleifrist wieder in ihre Vereine zurückgekehrt, genau wie Muson. All diese Spieler sind offensiv orientiert gewesen. Auch Petrzel ist nicht mehr dabei, genau wie Innenverteidiger Langkamp. Die bekannteste Verstärkung ist Holzhauser aus Stuttgart, während auch der Veteran Halil Altintop sowie der junge Grieche Vlachodimos von Olympiacos dazu geholt wurden. Alles in allem kann man nicht behaupten, dass die Augsburger viel stärker als in der letzten Saison sind.

Vorhersage: klar wartet auf Augsburg wieder ein harter Kampf um den Klassenerhalt. Wenn man nach den Transfers urteilt, dann kann man sagen, dass die Mannschaft noch reifer für den Abstieg ist, außer wenn in der Wintertransferzeit wieder eine ganze Reihe an Verstärkungen geholt wird und die Mannschaft dann im Frühling den besseren Fußball liefert.

Quote für den direkten Abstieg: 2,50 bei bwin

1.FC Nürnberg:

1.FC-NrnbergSpielsystem und Trainer: Nürnberg wird vor dem Saisonanfang immer zu den schwächeren Teams und den Abstiegskandidaten gezählt, aber jedes Mal spielen die Nürnberger viel besser als erwartet. Sie haben auch in der letzten Saison sehr unbeständig gespielt, landeten aber auf dem zehnten Tabellenplatz und zwar weit von der Abstiegszone entfernt. Sie hatten fast gleichviele Siege und Niederlagen, sowie Remis und eine fast identische Saison wie die vorletzte, obwohl nach der Hinrunde Trainer Hecking von Michael Wiesinger ersetzt wurde. Die Nürnberger würden gerne auch dieses Mal alles wiederholen, wofür sie ein paar Dinge verbessern müssen und zwar vor allem im Angriff, wo sie keinen richtig guten Torschützen hatten.

Transfers: da den Franken klar ist, dass sie im Angriff einige Mankos haben, haben die Nürnberger in diesem Sommer ein paar Stürmer dazu geholt. Somit sollte dieses Problem der Vergangenheit angehören und zwar dank Daniel Ginczek, der in der letzten Saison für den Zweitligisten St. Pauli gespielt hat sowie dem jungen Josip Drmic, der aus Zürich gekommen ist. Da sind noch die beiden jungen zukunftsreichen Fußballer, der Pole Stepinski und der Schweizer Angh. Es sind nicht so viele Spieler gegangen, aber alle Verluste waren schmerzvoll, da der Kapitän und gleichzeitig bester Spieler Timmy Simons den Verein verlassen hat. Auch der Stammspieler Klose ist gegangen, der vom erfahrenen Pogatetz aus Wolfsburg ersetzt wird. Stürmer Polter ist dazu noch nach Wolfsburg zurückgegangen.

Vorhersage: vielleicht liegen wir wieder falsch, was Nürnberg angeht und vielleicht wird diese Mannschaft überhaupt nicht zu den Abstiegskandidaten gehören, aber auf keinen Fall hat Nürnberg eine Mannschaft für größere Vorhaben. Die Tatsache, dass Simons und Klose weg sind, wird sich auf jeden Fall bemerkbar machen, während die erwähnten Stürmer keine Garantie für bessere Ergebnisse sind und deswegen wird Nürnberg in der unteren Tabellenhälfte verweilen.

Quote für den direkten Abstieg: 4,50 bei bwin

Mainz 05:

FSV-Mainz-05Spielsystem und Trainer: Mainz hat auch in der letzten Saison problemlos den Klassenerhalt geschafft, obwohl die Mannschaft üblicherweise unbeständig gespielt hat. Wieder sind die Mainzer viel besser zuhause gewesen und auswärts haben sie eine bescheidene Leistung geliefert. Im Unterschied zu den früheren Saisons hatten sie einen schlechten Start und am besten haben sie in der Saisonmitte gespielt, als sie den fünfzehnten Tabellenplatz erreicht haben. In der Saisonschlussphase haben sie wieder nachgelassen und haben in den letzten neun Runden nicht gewonnen, was schon seit Jahren immer wieder passiert. Ihr Trainer ist auch das fünfte Jahr in Folge Thomas Tuchel und somit sollte man keine revolutionären Auswechselungen im Spiel von Mainz erwarten, obwohl die Mannschaft viele Veränderungen erlitten hat.

Transfers: Mainz gehört zu den Teams, die die meisten Transfers getätigt hat. Es sind viele bekannte Spieler gegangen und viele sind dazugekommen. Die Mainzer haben den Koreaner Park von Basel auf die linke Außenseite geholt, dann noch den Mittelfeldspieler Moritz von Schalke sowie Stürmer Schahin von Fortuna, Okazaki von Stuttgart und Polter von Wolfsburg. Sie haben aber ihren besten Torschützen Szalai verkauft, dann noch den Mittelfeldspieler Ivanschitz, den tollen Innenverteidiger Kirchoff, der zu Bayern gegangen ist und dazu noch Zabavnik, Risse, M. Caligiuri und Klasnic. Alles ins allem sind sie im Minus.

Vorhersage: es gab bei den Mainzern viele Veränderungen. Viele Spieler sind gegangen und die Neuzugänge müssen sich erst einspielen. Das könnte die Mannschaft am Anfang teuer zu stehen kommen und wenn man berücksichtigt, dass die Mainzer in der Saisonschlussphase regelmäßig schlecht spielen, wäre es kein Wunder, wenn sie bis zum Ende um den Klassenerhalt kämpfen würden.

Quote für den direkten Abstieg: 8,00 bei bwin

SC Freiburg:

SC-FreiburgSpielsystem und Trainer: Freiburg war sicher die angenehmste Überraschung in der letzten Bundesligasaison, aber das hat in dieser Meisterschaft nichts zu bedeuten. Jetzt fängt man von Null an und eine Verpflichtung mehr ist die Europaliga, was die kleineren Vereine oft teuer zu stehen kommt. Trainer Christian Streich hat in der letzten Saison nur da weitergemacht wo er Mitte der vorletzten Saison aufgehört hat und zwar als er die Trainerposition eingenommen und die Mannschaft vor dem Abstieg gerettet hat. Die Freiburger haben schön und attraktiv gespielt, sie sind im Pokalhalbfinale dabei gewesen und hätten in der letzten Runde sogar die CL-Teilnahme holen können. Sie werden versuchen all das zu wiederholen, aber…

Transfers: hier liegt eines der größten Probleme dieser Mannschaft. Den Verein haben nämlich einige wichtige Spieler verlassen. Das bezieht sich vor allem auf Max Kruse, der eine sehr gute Saison geliefert hat und einer der besten Freiburger gewesen ist. Auch Stürmer Rosenthal ist nicht mehr dabei, genau wie der sehr gute Mittelfeldspieler Makiadi, sowie D. Caligiuri und Flum. Freiburg hat natürlich für Ersatz gesorgt, aber Coquelin, Fernandes, Jullien und Mehmedi sind keine allzu klangvollen Namen, obwohl sie von Arsenal, Auxerre, Dynamo Kiew und Sporting Lissabon gekommen sind. Da sind noch Pilar von Wolfsburg und Hanke von Borussia (M), die Erfahrung in der Bundesliga haben.

Vorhersage: die Freiburger können die Leistung der letzten Saison sicherlich nicht wiederholen. Sie sind sich dessen auch bewusst und somit ist ihr Wunsch die Tabellenmitte, aber die Auftritte in Europa und die vielen Veränderungen im Team, werden sie sicher zu spüren bekommen. Es wäre kein Wunder, wenn sie in den Kampf um den Klassenerhalt reingeraten, obwohl sie nicht die Hauptabstiegskandidaten sind.

Quote für den direkten Abstieg: 6,00 bei bwin