Die dritte Gruppe beinhaltet wieder fünf Vereine, von denen wir erwarten, dass sie um die internationalen Tabellenplätze kämpfen. Ein Europaliga-Tabellenplatz ist das Mindeste was das Quintett erwartet und ein CL-Platz wäre ein mehr als gutes Ergebnis. Wenn man bedenkt, dass die Bundesliga viele internationale Plätze hat, dann ist klar, dass eines der Vereine aus dieser Gruppe in die CL kommen müsste, weil es vier CL-Plätze gibt. Die restlichen Teams müssen sich mit der Europaliga begnügen. Das heißt aber nicht, dass es nicht passieren kann, dass ein, zwei von diesen fünf Anwärtern auf die internationalen Plätze nicht versagen könnte. Von den fünf Teams spielt in dieser Saison die Borussia aus M´gladbach in der CL-Qualifikation, Bayer und der VfB spielen in der Europaliga und die anderen beiden Vereine Werder und der VfL haben keine internationalen Verpflichtungen, da sie die letzte Saison schlechter als sonst abschnitten haben.       


VfB Stuttgart

Spielsystem und Trainer: der gute Saisonfinish ist verantwortlich dafür, dass die Schwaben in der kommenden Saison in der Europaliga mitspielen dürfen. So ein Saisonende will man wiederholen, aber insgeheim hofft man auf den begehrten CL-Platz. Wenn sie so gut wie am Saisonende spielen, dann ist die Hoffnung berechtigt, aber man darf nicht vergessen, dass der VfB auch viel schlechtere Zeiten hinter sich hatte. Trainer Labbadia darf natürlich weiterhin seinen Job machen. Jetzt kennt er sicherlich die meisten Mankos seines Teams und wird seine Schlüsse darauf ziehen. Was er nicht ändern sollte, ist die unglaublich gute Toreffizienz, die man bei den Schwaben in letzter Zeit erlebt hat. Die Änderungen, die in der letzten Winterpause vorgenommen wurden, waren sehr fruchtbar, somit in diesem Sommer nicht allzu viel geändert werden sollte.

Transfers: wie wir schon erwähnt haben, die Schwaben haben kaum Veränderungen vorgenommen. Sie haben zwar ein paar Spieler verkauft, aber an ihnen haben sie sogar gut verdient. Am meisten wurde am Verkauf des Angreifers Schieber verdient, der an Dortmund abgegeben wurde und für den kein neuer Spieler geholt wurde. Für die anderen Weggänge wurden adäquate Neuzugänge gekauft. Der rechte Außenspieler Boulahrouz spielt ab sofort bei Sporting und für ihn kam Hoogland von Schalke. Gebhart ist nach Nürnberg gewechselt und für ihn kam Tunay Torun von Hertha. Für Delpierre und Celozzi wurden zwar keine Neuzugänge geholt, aber das war an sich auch nicht notwendig, da die beiden Spieler ehe in den Hintergrund geraten sind. Und zuletzt bleibt noch ein Rückkehrer und zwar Didavi, der von der Ausleihe aus Nürnberg zurückgekommen ist. Vor allem Didavi ist sehr interessant, da er eine hervorragende Saison hinter sich hat.

Prognose: all die wichtigen Spieler sind immer da, das Ganze muss nur besser geordnet werden. Labbadia kann die Neuanordnung bewältigen und sein Team auf das Niveau des letzten Frühjahrs bringen, als die Schwaben eines der erfolgreichsten Bundesligateams gewesen sind. Wir erwarten den VfB irgendwo in der oberen Tabellenhälfte und zwar zwischen dem fünften und siebten Tabellenplatz.

Quote für einen Platz unter den Top4: 4,50 bei bwin

Quote für den Meistertitel: 51,00 bei youwin

 

VfL Wolfsburg

Spielsystem und Trainer: im Falle der Wölfe sind der Trainer und das Spielsystem sehr eng verbunden. In der letzten Saison sahen wir bei den Wölfen viele verschiedene Spieler und vor allem einige verschiedene Spielsysteme. Sie haben die meisten Spieler im Kader gehabt und all die zahlreichen Änderungen hat der kontroverse Trainer Magath angeführt bzw. initiiert. Er sitzt weiterhin auf der Bank der Wölfe und wird wieder sehr viele Spieler zur Verfügung haben. Er muss definitiv seinen Schützlingen das Beißen beibringen, da sie vor allem auswärts sehr ängstlich gespielt haben. Gerade diese Angsthasen-Taktik bei den Gastauftritten hat sie eines besseren Tabellenplatzes gekostet.

Transfers: wie wir erwartet haben, waren die Wölfe sehr aktiv in der Sommerpause. Sie haben viele Spieler hin und her transferiert. Am meisten wurde am Verkauf des Angreifers Mandzukic verdient, der an Bayern München verkauft wurde. Für ihn bekamen sie Olic, was an sich nicht schlecht ist, da Olic immer noch zu gebrauchen ist. Der Angriff wurde noch mit dem niederländischen Angreifer Dost aus Heerenveen verstärkt. Aus dem Mittelfeld sind noch Salihamidzic, Hitzlsperger, Sissoko und Sio gegangen, dafür wurde der tschechische Nationalspieler Pilar gekauft. Außerdem kamen noch Diego und Kahlenberg ins Team zurück. Aus der Abwehr ging Chris, aber für Chris wurden direkt zwei richtig gute Verteidiger geholt und zwar Naldo vom Werder und Pogatetz von den 96ern. Alles in allem eine gute Transferperiode für die Wölfe.

Prognose: wenn man nach den Transfers geht, dann ist klar, dass die Wölfe eine hohe Tabellenplatzierung anpeilen, aber in der letzten Saison waren sie auch gut besetzt und es kam dabei nicht allzu viel heraus. Die offene Frage ist, wie gut und wie schnell die neuen Spieler integriert werden können. Außerdem ist fraglich wie man mit dem Rebellen Diego umgehen wird, da Magath keine Disziplinlosigkeit erdulden kann. Vielleicht können sie sogar bis auf die CL-Plätze vorstoßen, aber das Ganze kann auch nach hinten losgehen, weil der Trainerstil von Magath nicht einfach ist.

Quote für einen Platz unter den Top4: 4,50 bei youwin

Quote für den Meistertitel: 68,00 bei 10bet

 

Bayer Leverkusen

Spielsystem und Trainer: die Leverkusener haben wir seit Jahren unter die Topvereine eingestuft, aber in dieser Saison kann man es nicht machen. Sie haben in der letzten Saison stark enttäuscht und in keinster Weise die Erwartungen erfüllt und zwar obwohl sie die meiste Zeit in der oberen Tabellenhälfte mitgespielt haben. Sie haben auch relativ gute Auftritte in der CL gehabt, aber all dies hat nicht geholfen und Trainer Dutt wurde trotzdem entlassen. Im April kam Lewandowski, der seinen Job weitermachen darf. Bayer hat vor allem sein Offensivspiel verloren, das das Kennzeichen der Apotheker gewesen ist. Außerdem wurde die Heimdominanz eingebüßt.

Transfers: viele Spieler aus der letzten Saison sind gegangen. Ballack hat sich verabschiedet, Corluka war ehe nur ausgeliehen, Derdiyok und Barnetta waren unzufrieden mit der Einsatzzeit und sind deshalb gegangen, Torwart Adler ist nach Norden umgezogen, also einige wichtige Spieler sind nicht mehr dabei. Neuzugänge gab es in allen Teambereichen, aber keiner der neuen Spieler ist besonders bekannt einzustufen. Der rechte Außenspieler Carvajal kam von der zweiten Real-Mannschaft, Angreifer Fernandes aus Chile und Innenverteidiger Wollscheid aus Nürnberg. Einige Spieler kamen noch von den abgelaufenen Ausleihen zurück, aber insgesamt kann man nicht sagen, dass Bayer stärker ist, sondern eher schwächer.

Prognose: Bayer spielt zwar nicht in der CL mit, aber dafür in der Europaliga, somit die Doppelbelastung wieder da ist. Aus diesem Grund und vor allem wegen den getätigten Transfers kann Bayer auf keinen Fall unter die Spitzenvereine einstufen. Wir erwarten eher den harten Kampf um den letzten internationalen Tabellenplatz, was nicht allzu leicht zu erreichen wird.

Quote für einen Platz unter den Top4: 3,00 bei bwin

Quote für den Meistertitel: 51,00 bei youwin

 

Werder Bremen

Spielsystem und Trainer: hinter Werden liegt eine sehr schlechte Saison, weil der neunte Tabellenplatz einfach nicht zufriedenstellend sein kann. Man muss aber schon zugeben, dass die Hanseaten sehr viel Pech hatten, da sie sehr viele Verletzungen hatten. Trotzdem hielt das Team lange Zeit mit, aber irgendwann brach es ein und fiel auf die undankbaren Plätze, die nicht ins internationale Geschäft führen. Es gab lange Zeit kein echtes Spiel der Bremer, das sie seit Jahren kennzeichnet. Außerdem war die Abwehr sehr löchrig. Eigentlich muss man nicht erwähnen, dass Schaaf weiterhin auf der Trainerbank sitzt, da er unangefochten ist. Er wird die neue Saison mit einem völlig renovierten Team starten.

Transfers: als Torwart Wiese gegangen ist, wurde jedem klar, dass beim Werder neue Zeiten eingeläutet werden. Pizarro ist auch nicht mehr da und er war der Offensivantreiber schlechthin. Außer ihm sind noch Rosenberg und Wagner aus dem Angriff gegangen. Zwei Veteranen Borowski und Silvestre sind ebenfalls nicht mehr da. Die schwerwiegendsten Weggänge sind jedoch Mittelfeldspieler Marin und Innenverteidiger Naldo, aber an ihren Weggängen wurde zumindest gut verdient. Für Torwart Wiese wurde Wolf von Kapfenberg geholt, somit man sagen kann, dass Werder auf dieser Position geschwächt wurde. Innenverteidiger Lukiyma von der Fortuna ist eine gute Verstärkung und der junge Belgier Kevin de Bruyne sollte Marin ersetzen, aber vor allem an dieser Stelle sehen wir viele Probleme, die auf Trainer Schaaf zukommen. Für den Angriff wurde Petersen von Bayern München ausgeliehen, was an sich ein guter Neuzugang ist. Der teuerste Neuzugang ist der linke Außenspieler Elia von Juventus und für die rechte Außenseite kam der perspektive Gebre Selassi.

Prognose: es ist schwer zu erwarten, dass Werder noch schlechter als in der letzten Saison abscheiden kann, aber die Neuzugänge sollte man genauestens beobachten, bevor man das endgültige Urteil fällt. So ein Verletzungspech wie in der letzten Saison kann man nicht mal haben, somit Werder sogar mit weniger Verletzungspech viel besser sein müsste. Wenn sich die neuen Spieler halbwegs gut integrieren, dann sollten die Hanseaten um einen der internationalen Tabellenplätze mitspielen können.

Quote für einen Platz unter den Top4: 6,00 bei youwin

Quote für den Meistertitel: 151,00 bei youwin

 

Borussia M´gladbach

Spielsystem und Trainer: die angenehmste Überraschung der letzten Saison haben für das Ende aufbewahrt. Was uns die Borussen geboten haben, hat uns stark beeindruckt und ist von niemandem unbemerkt geblieben. Der Preis für eine unglaublich gute Saison ist der vierte Tabellenplatz, der in die CL-Qualifikation geführt hat. Schweizer Lucien Favre hat aus einer eher durchschnittlichen Mannschaft ein respektables Kollektiv gebildet, das viele Vereine zu fürchten gelernt haben, Sie möchten an der gleichen Stelle und vor allem mit der gleichen Spielweise weitermachen, aber das Team ist ohne wichtige Schlüsselspieler geblieben, somit es schon zu Problemen kommen könnte.

Transfers: die guten Auftritte sind nicht unbemerkt geblieben, somit die großen Vereine einige wichtige Spieler in ihre Reihen weggelotst haben. Die Dortmunder haben sich den besten Borussia-Spieler der letzten Saison gekrallt und zwar den offensiven Mittelfeldspieler Marco Reus, Bayern hat den zuverlässigen Innenverteidiger Dante geholt. Schalke hat ebenfalls zugegriffen und zwar im defensiven Mittelfeld mit dem Kauf von Neustädter. Wegen all den zahlreichen und vor allem schwerwiegenden Weggängen musste Favre auf Einkaufstour gehen und zwar im Ausland. Zuerst wurde der fantastische Angreifer de Jong von Twente gekauft, dann noch Mittelfeldspieler Xhaka von Basel und zuletzt wurde für die Innenverteidigung Dominguez von Atletico Madrid gekauft. Mittelfeldspieler Mlapa von Hoffenheim sollte ebenfalls erwähnt werden, weil er schon ein Spieler mit Perspektive ist.

Prognose: man kann eigentlich nicht sagen, dass die Borussen schwächer sind, aber die Neuzugänge sind vom Typ her anders als die Weggänge. Das bedeutet, dass Favre viel anpassen und ändern muss, was nach hinten losgehen könnte. Seine Schützlinge könnten uns wieder begeistern, aber es wird nicht leicht an die letztjährige Saisonleistung ranzukommen. Mehr als der vierte Tabellenplatz ist sicherlich nicht drin, wir erwarten eher einen leichten Fall nach unten.

Quote für einen Platz unter den Top4: 5,00 bei bwin

Quote für den Meistertitel: 67,00 bei youwin

 

[pageview url=”http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=competition&view=summary&id=9″ title=”Bundesliga 2012/13″]