Im Unterschied zur vorherigen Gruppe befinden sich hier doch vielversprechende Mannschaften. Die Unterschiede zwischen diesen Mannschaften sind auch nicht so besonders groß und von Newcastle, Everton, Liverpool, Tottenham und Arsenal kann man einen richtig guten Tabellenfortschritt erwarten, aber auch dass sie am Ende in der Tabellenmitte oder sogar in der unteren Tabellenhälfte landen. Aber wir sind doch der Meinung dass diese Mannschaften zu erfahren sind um sich so etwas zu erlauben. Es ist somit viel objektiver zu erwarten, dass wir sie im Kampf um die internationalen Tabellenplätze sehen, was auch in so einer starken Konkurrenz ihre Höchstgrenze ist.

Newcastle:

newcastleSpielsystem und Trainer: im Unterschied zu den vorherigen Saisons, in der Newcastle lange Zeit im Spiel um die CL-Teilnahme gewesen ist, ist die Mannschaft in der letzten Saison definitiv die unangenehmste Überraschung der Liga gewesen, da sie bis zum Ende um den Klassenerhalt fürchten musste. Aber in bestimmten entscheidenden Spielen haben die Spieler Qualität bewiesen und am Ende landeten sie zwei Positionen über der Abstiegszone, was so eine Mannschaft auf keinen Fall erlauben dürfte. Auch der erfahrene Trainer Pardew ist sich natürlich dessen bewusst und hat auch ein paar taktische Veränderungen im Spiel seines Teams angekündigt, während man auch erwartet, dass bis zum Ende der Transferzeit auch ein paar neue Spieler dazu geholt werden, um die Konkurrenz ein wenig zu verstärken. Newcastle hofft in dieser Saison viel weniger Probleme mit den Verletzungen zu haben, was auch für diese schlechte letztjährige Tabellenplatzierung einer der Hauptgründe gewesen ist.

Transfers: zu dem Zeitpunkt als dieser Artikel entstanden ist, hat Newcastle noch keine Transfergeschäfte gemacht, was eine wirkliche Überraschung ist, angesichts der so schlechten Platzierung in der letzten Saison. Das bedeutet aber nicht dass es auch so bleiben wird, da dieser Verein dafür bekannt ist, dass er erst richtig gut darüber nachdenkt, bevor neue Spieler geholt werden. Erst in den letzten Tagen ist in den Medien die Information rausgekommen, dass der tolle Stürmer von Lyon Gomis zu Newcastle wechseln sollte, während auch die Ankunft des Mittelfeldspielers Ince von Blackpool gewiss ist. Neben ihnen könnte es dazu kommen dass Trainer Pardew  eventuell nur noch einen Abwehrspieler engagiert, da im Laufe des Sommers aus diesem Teil des Teams Simpson und Perch gegangen sind, während auch der erfahrene Torwart Harper die Mannschaft verlassen hat.

Vorhersage: es ist wirklich schwer den Auftritt von Newcastle vorherzusagen, da von den Spielern auf jeden Fall viel mehr als in der letzten Saison erwarten wird. Aber für so etwas müssen sie sich als aller erstes auf einen viel besseren Gesundheitsstand der Spieler verlassen können, denn ansonsten wäre das Selbstbewusstsein der Spieler wieder auf einem sehr niedrigen Niveau. Aber wir glauben dass der erfahrene Trainer Pardew es schaffen wird die Atmosphäre von vor zwei Saisons aufzubauen und dass Newcastle wieder um die obere Tabellenhälfte sowie die EL-Teilnahme kämpfen wird, während die Champions League unsere Meinung nach wieder eine unerreichbarer Traum bleiben wird.

Everton:

evertonSpielsystem und Trainer: das Wichtigste für Everton am Saisonanfang ist, dass nach 11 Jahren der Schotte David Moyes nicht mehr auf der Trainerbank sitzen wird. Er ist zu dem aktuellen Fußballmeister ManU gegangen und anstatt ihm wurde der junge und ambitiöse Spanier Roberto Martinez geholt, der in den vorherigen Jahren erfolgreich Wigan angeführt hat. Dieser Trainerwechsel wird natürlich auch viele Veränderungen im Spiel von Everton bringen. Everton war immer eine sehr kompakte und organisierte Mannschaft, die schwer zu bezwingen ist. Mit so einem Spielstil ist die Mannschaft auch in der letzten Saison bis zum tollen sechsten Tabellenplatz gekommen. Wenn wir schon bei diesen eventuellen Veränderungen sind, werden sie sich am meisten auf den Angriff auswirken, da Trainer Martinez sogar mit drei Stürmern in der Startelf spielt, während es damit auch zu bestimmten Veränderungen im Mittelfeld und der Abwehr kommen kann.

Transfers: dass man unter der Anführung des neuen Trainers Martinez definitiv auch einen viel offensiveren und aggressiven Everton erwarten kann, bestätigen auch die zwei neuen Stürmer, das ehemalige Mitglied von Wigan, Kone und einer der talentiertesten Spieler in Europa, der 19-jährige Spanier Deulofeu, der in der letzten Saison mit der B-Elf von Barcelona der beste Torschütze der Segunda gewesen ist. Neben ihnen holte Martinez aus seinem ehemaligen Verein auch den erprobten Innenverteidiger Alcaraz sowie den jungen Torwart Joel, der in Wigan auch nur für ein Jahr ausgeliehen gewesen ist und zwar von Atletico Madrid. Anderseits haben Goodison bis jetzt drei Spieler verlassen, die sowieso die meiste Zeit auf der Ersatzbank verbracht haben. Es handelt sich um Torwart Muchi sowie die Mittelfeldspieler Neville und Hitzlsperger.

Vorhersage: obwohl die Mannschaft ohne den langjährigen Trainer geblieben ist glauben wir, dass Everton in dieser Saison unter der Anführung von Martinez eine richtige Erfrischung in der Premier League sein wird, da einer sowieso gut zusammengestellten und disziplinierten Mannschaft jetzt nur noch ein paar tolle Spieler dazugegeben wurden. Aber viele sind der Meinung, dass die Spieler jetzt viel mehr Zeit brauchen werden sich an den neuen Trainer anzugewöhnen und deswegen sollte man vor allem in der Hinrunde keine besonders guten Ergebnisse von ihnen erwarten. Das würde dann im Endeffekt bedeuten, dass sie auch in dieser Saison an der Grenze der internationalen Tabellenplätze sein werden.

Liverpool:

liverpoolSpielsystem und Trainer: im Unterschied zu Everton hat sein Stadtrivale Liverpool in der letzten Saison einen jungen und ambitionierten Trainer Rodgers geholt, von dem erwartet wurde, dass er diese Mannschaft ein wenig durchmischt. Aber am Ende landeten die beliebten Reds wieder nur auf dem siebten Tabellenplatz. Natürlich erwarten ihre treuen Fans in dieser Saison viel mehr von ihnen, da es sich hier doch um die Mannschaft mit den meisten Trophäen in England handelt. Deswegen wird alles außer dem Kampf um die CL-Teilnahme als ein Misserfolg betrachtet. Aber anderseits sollte man berücksichtigen, dass im Anfield Stadion schon länger eine schwermütige Atmosphäre herrscht, was mit den sehr schlechten Ergebnissen zusammenhängt. Diese psychische Vorbereitung wird also die Hauptaufgabe des jungen Trainers Rodgers sein, während die Qualität der Spieler ja sowieso nicht fraglich ist.

Transfers: für die Reds ist es am wichtigsten dass sie in den ersten 10 Runden kartenbedingt nicht mit ihrem besten Torschützen Suarez rechnen können, während dieser Spieler auch immer öfters seine Unzufriedenheit mit seiner Position im Verein zeigt und es wurde uns überhaupt nicht wundern wenn bis zum Ende der Transferzeit auch er seine Umgebung wechselt. Genau deswegen haben die Vereinsführenden den ehemaligen Stürmer von Celta, Iago Aspasa dazu geholt, während auch die Ankunft des Brasilianers Diego Costa von Atletico Madrid erwähnt wird. Was die übrigen Positionen angeht sind ins Anfield Stadion der erprobte Torwart Mignolet von Sunderland, der erfahrene Innenverteidiger Kolo Toure von Manchester City sowie der talentierte spanische Mittelfeldspieler Luis Alberto von Sevilla gekommen, während auch Spearing aus Bolton zurückgekommen ist. Anderseits haben Torwart Reina, Innenverteidiger Carragher sowie Mittelfeldspieler Shelvey und Suso die Mannschaft verlassen, während Stürmer Carroll nach einjähriger Ausleihzeit an West Ham verkauft wurde.

Vorhersage: da bei Liverpool schon lange diese Siegesatmosphäre fehlt bezweifeln wir, dass die Mannschaft auch in dieser Saison um den Titel sowie um die CL-Teilnahme kämpfen wird, besonders wenn bis zum Ende der Transferzeit der tolle Stürmer Suarez weggeht. Es ist somit viel wahrscheinlicher dass die Reds auch dieses Mal zu den Mannschaften gehören die um die EL-Platzierung kämpfen werden, aber dieses Mal mit viel mehr erzielten Punkten als letztes Jahr, als sie am Ende einen erheblichen Rückstand hinter dem fünftplatzierten Tottenham hatten.

Tottenham:

tottenhamSpielsystem und Trainer: Tottenham ist auch in der letzten Saison einer der größten Verlierer in der Premier League gewesen, da trotz der sehr guten Partien die Mannschaft am Ende die CL-Teilnahme nicht geschafft hat und zwar mit nur einem Punkt Rückstand hinter dem viertplatzierten Arsenal. Das alles war natürlich sehr frustrierend und zwar sowohl für die Vereinsführenden als auch für ihren besten Spieler Bale, der in den nächsten Tagen wahrscheinlich zu Real Madrid wechseln wird. Aber anderseits wird das die Vereinskasse erheblich füllen und der junge Trainer Villas-Boas wird dann ein paar tolle Spieler kaufen können. Er wird aber auch seinen Spielstil deutlich ändern müssen, da sich bis jetzt alles um den tollen Bale gedreht hat.

Transfers: aber auch bevor der Wechsel von Bale in den Königsklub gewiss gewesen ist, haben die Spurs ein paar tolle Spieler dazu geholt und zwar Stürmer Soldado von Valencia und Chadli von Twente, während Anfang Juli von Corinthians der brasilianischen Nationalmittelfeldspieler Paulinho angekommen ist. Anderseits haben bis jetzt Innenverteidiger Caulker und Gallas, Mittelfeldspieler Bentley und Stürmer Dempsey die Mannschaft verlassen. Der Verein hat auch an Dempseys Verkauf viel verdient, da er ja auch schon in die Jahre gekommen ist. Dieser Transfer von Bale könnte auch die Ankunft des Verteidigers Coentrao und die Rückkehr von Modric bedeuten, während der Rest des Geldes dafür genutzt werden sollte den rumänischen Mittelfeldspieler Chiriches sowie die zwei tollen Stürmer Martinez von Porto und Leandro Damiao von International zu holen.

Vorhersage: mir Recht fragt man sich was man von diesem neuen Tottenham erwarten sollte, da er jetzt sicher mehr gute Spieler auf allen Position haben wird, aber gleichzeitig wird es sehr schwer sein das Fehlen des letztjährigen besten Spielers der Premier League zu ersetzen. Aber wir glauben dass Tottenham bereits eine Ersatztaktik hat und damit werden die Spurs auch in dieser Saison eine wichtige Rolle im Kampf um die Champions League haben, während sie für höhere Ziele doch noch ein paar Jahre warten müssen.

Arsenal:

arsenalSpielsystem und Trainer: was könnte man über Arsen Wenger noch sagen, was nicht bereits bekannt ist. Dementsprechend werden wir nur sagen, dass dieser französische Fachmann auch in dieser Saison die größten Ambitionen im Rahmen der Premier League hat und zwar mit einer der jüngsten Mannschaften in der Liga. Aber damit dieser Plan auch funktioniert müssen die Spieler das Heimspiel deutlich verbessern, wo sie wieder zu viele Punkte versiebt haben und was sie am Ende auch auf den vierten Tabellenplatz gebracht hat. Wenn man noch berücksichtigt dass auch dieses Mal der Spielerkader von Arsenal bis zum Ende der Transferzeit nicht bekannt sein wird, dann ist ja wohl klar, unter welchen Umständen Wenger die Mannschaft für eine neue Jagd auf das Duo aus Manchester, aber auch den Stadtrivalen Chelsea vorbereiten muss.

Transfers: traditionsgemäß hat Wenger auch in diesem Sommer entschieden weise die Entscheidungen seiner Gegner abzuwarten, aber auch dass der Preis der Spieler an denen er interessiert ist runtergeht und zwar spricht man da über Stürmer Suarez von Liverpool, Mittelfeldspieler Bernard von Atletico Mineiro sowie Innenverteidiger Williams von Swansea. Das bestätigt auch nur, dass der Transfer des jungen Stürmers Sanog von Auxerre definitiv nicht das einzige Geschäft in diesem Sommer sein wird, während man noch erwähnen sollte, dass am Ende der letzten Saison Stürmer Bendtner, Chu-Young Park und Wellington Silva nach abgelaufen Ausleihfrist wieder zurückgekommen sind und für sie wird in diesen Tagen nach einer konkreten Lösung gesucht, da sie nicht in den ersten Plan von Trainer Wenger gehören. Was die Spieler angeht, die in der letzten Saison im Roster von Arsenal gewesen sind und jetzt nicht mehr dabei sind, sollte man Torwart Mannone, Innenverteidiger Squillaci, Mittelfeldspieler Coquelin und Stürmer Arshavin erwähnen, während auch immer mehr darüber geredet wird, dass Gervinho zu Roma gehen könnte.

Vorhersage: obwohl Arsenal auch in dieser Saison den Titel anpeilen würde, könnte die Mannschaft sie nur mit sehr viel Glück auch holen. Somit ist es viel wahrscheinlich, dass Arsenal wieder auf den CL- oder EL-Tabellenpositionen platziert sein wird. Aber die Schützlinge von Wenger sollte man nicht im Voraus abschreiben, besonders wenn die Abwehr auch dieser Saison auf höchstem Niveau spielen wird, während es im Angriff und dem Mittelfeld sowieso nie an Kreativität gefehlt hat. Mit etwas mehr Konzentration und gegenseitigem Respekt sollte der Angriff endlich anfangen die sehr vielen Torchancen auch zu nutzen.

Premier League: Tabellen und Statistiken