Auch in dieser Gruppe haben wir sechs Mannschaften reingesteckt, die aber unserer Meinung nach zumindest ein bisschen „sicherer“ sein sollten, was aber auch nicht bedeuten soll, dass sie im Falle bestimmter Probleme, vor allem mit den Verletzungen nicht um den Klassenerhalt kämpfen werden müssen, während sie anderseits auch zu einer Serie von guten Ergebnissen fähig sind, die sie dann in die obere Tabellenhälfte transportieren wird. Aber generell gesehen Stoke, Fulham, West Ham, Sunderland, Aston Villa und Swansea sind begrenzt und werden somit kaum an dem Kampf um die internationalen Tabellenplätze teilnehmen können. Aber wir können auch erwarten, dass sie etwas früher den Auftritt in der nächsten Saison der Premier League sichern.

Stoke:

stokeSpielsystem und Trainer: Stoke ist in den letzten paar Saisons für die kompakte Abwehr bekannt gewesen, was der Mannschaft auch sehr gute Ergebnisse gebracht hat und im Rahmen der Premier League war sie hauptsächlich in der Tabellenmitte. Aber in der letzten Saison hatte die Mannschaft eine große Ergebniskrise und ist sogar Abstiegsgefährdet gewesen, aber ganz in der Saisonschlussphase hat sie die richtige Spielform ergriffen und ist am Ende auf dem soliden 13. Tabellenplatz gelandet. Aber das alles hatte große Spuren auf den temperamentvollen Trainer Tony Pulsi hinterlassen, der nach sieben Jahren im Brittania Stadion, entschieden hat, dass es an der Zeit ist sich zu trennen. Die Vereinsführenden von Stoke haben anstatt ihm den etwas jüngeren Mark Hughes engagiert. Jetzt warten alle ungeduldig darauf zu sehen ob sich nach langer Zeit im Spiel von Stoke etwas verändern wird und zwar vor allem im offensiven Teil. Aber nach dem was die Mannschaft bis jetzt geleistet hat, bezweifeln wir das.

Transfers: Stoke hat üblicherweise entschieden das Hauptgerüst der Mannschaft zu behalten und die jungen Spieler langsam ins Team einzuspielen, während die Verstärkungen nur im äußersten Notfall engagiert werden und zwar ganz am Ende der Transferzeit. Somit sind bis jetzt im Brittania Stadion nur Verteidiger Pieters von PSV und der junge Innenverteidiger Munies von Barcelona gekommen, während auch Mittelfeldspieler Edu aus Bursaspor nach abgelaufener Ausleihfrist dazugekommen ist. Anderseits haben sechs Spiel den Verein verlassen und zwar Torwart Nashu, Innenverteidiger Upson, Mittelfeldspieler Whitehead und Delapu sowie Stürmer Owen und Sidibe.

Vorhersage: wie wir schon gesagt haben, kündigen diese kleinen Veränderungen des Spielerkaders an, dass Stoke auch in dieser Saison wahrscheinlich genauso wie im letzten Jahr spielen wird. Also kann man erwarten, dass die Mannschaft irgendwo in der Tabellenmitte sein wird, während in der Rückrunde eventuelle Verletzungen der entscheidenden Spieler Probleme bereiten können.

Fulham:

fulhamSpielsystem und Trainer: hier haben wir noch einen beständigen Premierligisten, der in der letzten Saison bestimmte Veränderungen im Spiel beweisen hat und zwar vor allem im Angriff, weswegen Fulham in der Hinrunde eine der toreffizientesten Mannschaften der Liga gewesen ist. Für so etwas ist natürlich Stürmer Berbatov am verantwortlichsten gewesen, der ganz am Ende der Transferzeit dazugekommen ist, während er vom Kostarikaner Ruiz und dem Kolumbianer Rodallegi großartig unterstützt wurde. Aber später wurde diese Mannschaft von vielen Verletzungen eingeholt und die Ergebnisse wurden damit immer schlechter, was am Ende auch dazu geführt hat, dass sie auf dem 12. Tabellenplatz gelandet ist. Aber trotz dieser etwas schlechteren Tabellenplatzierung ist auf der Trainerbank immer noch der niederländische Fachmann Martin Jol, von dem in dieser Saison doch bessere Ergebnisse erwartet werden, was gar nicht leicht sein wird, da er eine der ältesten Mannschaften der Liga aber auch ein viel bescheideneres Budget als in den vorherigen Jahren hat.

Transfers: das war auch einer der Gründe warum im Laufe des Sommers nur zwei Verstärkungen dazu geholt wurden und zwar Torwart Stekelenburg von Roma sowie Innenverteidiger Amorebietu von Athletic Bilbao. Neben ihnen sollte man auch erwähnen, dass der erfahrene Mittelfeldspieler Boateng vom ukrainischen Dnipra dazugekommen ist, während die Vereinsführenden entschieden haben den Vertrag von Verteidiger Riether von Köln abzukaufen, nachdem dieser schon ein Jahr im Team dabei ist. Nach abgelaufener Ausleihfrist sind Torwart Stockdale und der junge Mittelfeldspieler Kasami zurückgekommen. Gegangen sind hauptsächlich die etwas älteren Spieler, wie Torwart Schwarzer und Somogy, Mittelfeldspieler Baird und Davies sowie Stürmer Petric, während gleichzeigt die Ausleihfrist von Verteidiger Manolev und Mittelfeldspieler Emanuelson und Enohu abgelaufen ist.

Vorhersage: für so eine erfahrene und ziemlich alte Mannschaft ist es am wichtigsten, dass sie von Verletzungen umgangen  wird, während man auch erwarten kann, dass Trainer Jol mit den neuen Spielern wieder seine alte Spieltaktik anpeilt und zwar die, wo die Abwehr viel wichtiger als der Angriff ist. Aber da sich in diesem Teil des Teams immer noch drei tolle Spieler befinden, kann man von dieser Mannschaft eine solide Saison erwarten, aber ohne besonders große Ambitionen was die internationalen Tabellenplätze angeht.

West Ham:

westhamSpielsystem und Trainer: auch diese Londoner Mannschaft haben wir in diese s.g. „sichere Gruppe“ reingesteckt, wo die Mannschaft auch in der letzten Saison gelandet ist und zwar auf dem sehr guten 10. Tabellenplatz. Die Hammers sind nämlich in dieser Saison aufgestiegen und das kann oft auch trügerisch sein, aber Trainer Allardyce hat die Meisterschaftsvorbereitungen offensichtlich toll hingekriegt und die Spieler sind gleich von Anfang an in der Tabellenmitte platziert gewesen und der Klassenerhalt ist zur keinem Moment gefährdet gewesen. Anderseits haben sie auch nicht besonders unbeständig gespielt, aber sie sind trotzdem ein unangenehmer Gegner gewesen, besonders zuhause, wo sie auch die meisten Punkte erzielt haben. Deswegen sollte man auch in dieser Saison keine großen Veränderungen in ihrem Spiel erwarten. Dafür spricht sicherlich auch die Tatsache dass sie in der bisherigen Transferzeit ziemlich zurückhaltend gewesen sind.

Transfers: im Unterschied zum letzten Sommer, als sie eine Menge Geld ausgegeben haben, wurde dieses Mal nur Torwart Adrian von Betis und der erfahrene Innenverteidiger Rata von Shakhtar geholt, während Mittelfeldspieler Diarra nach abgelaufener Ausleihfrist von Rennes zurückgekommen ist. Aber das größte Geschäft war der talentierte Stürmer Carroll, der in der letzten Saison von Liverpool ausgeliehen wurde. Die Hammers haben nämlich seinen Vertrag von den Reds abgekauft. Es sind nicht so viele Spieler gegangen und zwar nur Stürmer Carlton Cole und Hall sowie Mittelfeldspieler O´Neill haben West Ham verlassen, während die Ausleihfrist für Innenverteidiger Pogatetz abgelaufen ist.

Vorhersage: da dies hier ihre zweite Saison in der Premier League ist, in der sie mit der fast gleichen Aufstellung wie letztes Jahr spielen werden, sollten die Hammers auf jeden Fall viel Erfahrung mitbringen und eingespielt sein. Darüber hinaus sollte man berücksichtigen, dass sie eine große Fangemeinde haben und alles in allem sollten die Hammers auch in dieser Saison nicht Abstiegsgefährdet sein, während die Möglichkeiten in der oberen Tabellenhälfte zu landen klein sind.

Sunderland:

sunderlandSpielsystem und Trainer: im Unterschied zu West Ham hat Sunderland in der letzten Saison unbeständig gespielt. Nach einer ziemlich schlechten Serie im Frühling ist die Mannschaft in die Gefahrenzone runtergerutscht. Aber nachdem der schon etwas erschöpfte Trainer O´Neill gegangen ist und der temperamentvolle Di Cani gekommen ist, ist es zu positiven Veränderungen gekommen und Sunderland ist in kurzer Zeit wieder in der Tabellenmitte gewesen. Aber in der Saisonschlussphase hatte die Mannschaft wieder zwei Niederlagen und zwei Remis in folge, was dazu geführt hat, dass sie die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz beendet hat. So eine Situationsentwicklung war vielleicht auch nicht schlecht, da auf diese Weise rechtzeitig gemerkt wurde, dass es viele Mankos im Team gibt, die man verbessern sollte, damit sich diese Saison nicht wiederholt, während für einen ernsteren Fortschritt doch ein viel besserer Spielerkader nötig ist.

Transfers: in der bisherigen Transferzeit hat Sunderland sogar acht neue Spieler dazu geholt. Die bekanntesten sind Mittelfeldspieler Giaccherini von Juventus sowie der junge Stürmer Altidore von Alkmaar. Neben ihnen sollte man auch Torwart Mannone von Arsenal erwähnen, genau wie die Defensivspieler Diakite von Lazio und Roberge von Maritim sowie die Mittelfeldspieler Cabral von Basel, während auch zwei talentierte 19-jährige Spieler geholt wurden und zwar Stürmer Karlsson von Göteborg sowie Mittelfeldspieler El Hadji Ba von Le Havre. Auch der 22-jährige südkoreanische Stürmer Ji Dong-Won ist nach abgelaufener Ausleifrist in Augsburg wieder da. Auch viele Spieler haben den Verein verlassen und zwar Torwart Mignolet, Innenverteidiger Bramble, Kilgallon und Mangane, Mittelfeldspieler N´Diaye und der erfahrene Stürmer Graham.

Vorhersage: wir haben ja schon gesagt, dass diese Mannschaft wohl kaum die internationalen Tabellenplätze anpeilen wird. Ihr Ziel wird es wahrscheinlich sein, so nah wie möglich an der Tabellenmitte zu sein, was unserer Meinung nach auch gelingen sollte, besonders da so viele gute Verstärkungen im Laufe des Sommers geholt wurden, während auch Trainer Di Canio jetzt viel mehr Zeit hatte sich mit der Mannschaft bekannt zu machen.

Aston Villa:

villaSpielsystem und Trainer: obwohl man erwartet hat, dass Aston Villa nachdem in der letzten Saison der neue ambitiöse Trainer Lambert gekommen ist, den Kampf um den Klassenerhalt vermeiden wird, ist das nicht passiert und fast die ganze Meisterschaft hat die Mannschaft um die Abstiegszone rum verbracht. Erst in der Saisonschlussphase haben die Spieler ihre Spielform ein wenig verbessert und sind auf den 15. Tabellenplatz raufgeklettert. Aber man sollte auch erwähnen, dass sie die jüngste Mannschaft in der Liga hatten, während sie auch Probleme mit dem Fehlen von entscheidenden Spielern hatten. Diese Endplatzierung ist sogar zufriedenstellend. Aber da in der Zwischenzeit ein paar Spieler wie Stürmer Benteke, Mittelfeldspieler Westwood und Innenverteidiger Clark gereift sind und jetzt zu entscheidenden Spielern dieser Mannschaft geworden sind, ist es zu erwarten dass in dieser Saison Aston Villa gleich am Start viel aggressiver und mit dem Ziel gleich in die Tabellenmitte zu kommen agiert.

Transfers: Aston Villa hat auch kurz vor dem Saisonanfang die Mannschaft weiter verjüngt. Es wurden nämlich sogar sechs neue Spieler zwischen 20 und 22 Jahren geholt, während nur der 28-jährige Verteidiger Hutton nach abgelaufener Ausleihfrist von Mallorca zurückgekommen ist. Wenn wir schon bei den neuen Spielern sind, sollte man erwähnen, dass kaum einer von ihnen gleich am Anfang in der Startelf sein wird. Es handelt sich um Torwart Steer von Norwich, Defensivspieler Okore von Nordsjaelland und Luni von Sevilla, Mittelfeldspieler Bacuna  von Feyenoord und Tonev von Lech sowie Stürmer Hellenius von Aalborg. Anderseits haben neben dem 24-jährigen Verteidiger Lichaja noch hauptsächlich 30-jährige Spieler Villa Park verlassen und zwar Torwart Marshall, Innenverteidiger Dunne und Mittelfeldspieler Holman, während auch immer mehr darüber geredet wird, dass auch die zurzeit erfahrensten Spieler Bent und Hutton den Verein verlassen werden.

Vorhersage: da Aston Villa in bestimmten Spielen der letzten Saison bestimmte Qualität beweisen hat, glauben wir, dass diese Junge Mannschaft dieses Mal eine etwas ernstere Rolle in der Premier League haben wird, besonders da auch Trainer Lambert seine Schützlinge jetzt viel besser kennt. Auch von den Spielern von Aston Villa können wir in dieser Saison einen noch schnelleren und offensiveren Fußball erwarten, der ihren Gegner viele Probleme bereiten sollte. Es wurde uns somit überhaupt nicht überraschen wenn sie im Endeffekt auch die angenehmste Überraschung der Liga sein sollten.

Swansea:

swanseaSpielsystem und Trainer: Swansea hat auch die zweite Saison in der Premier League spitzenmäßig abgelegt. Als erstes ist die Mannschaft auf dem sehr guten neunten Tabellenplatz gelandet, während sie darüber hinaus auch den League Pokal gewonnen hat und auf diese Wiese zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die internationalen Tabellenplätze geholt hat. Natürlich werden die anderen Mannschaften die Swans jetzt viel ernster nehmen, aber ihr Trainer Laudrup hat ausgesagt, dass sie im gleichen Spieltempo weitermachen werden. Das bedeutet maximal aggressiv und offensiv zu spielen, mit dem Ziel so viele Punkte wie möglich zu erzielen. Dieser Optimismus ist natürlich gerechtfertigt, wenn man berücksichtig, dass er einen sehr guten Spielerkader zu Verfügung hat, während Swanse auch entschieden hat in der Transferzeit die Mannschaft auf allen Positionen zu verstärken.

Transfers: dabei meinen wir vor allem an den letztjährigen besten Torschützen der niederländischen Liga, Willfried Bony, der von Vitesse dazugekommen ist, dann den ehemaligen Mittefeldspieler von Liverpool Shelvey sowie drei Spanier, Innenverteidiger Amata von Espanyol und Mittelfeldspieler Canas und Pozuela von Betis. Anderseits haben hauptsächlich Spieler, die mehr Zeit auf der Ersatzbank verbracht haben den Verein verlassen und zwar Defensivspieler Bartley, Tate und Tiendalli sowie Mittelfeldspieler Agustien und Gower, während auch für Stürmer Shechter die Ausleihfrist in Kaiserslautern abgelaufen ist. Diese letzte Angabe zeigt, dass Trainer Laudrup offensichtlich das vollste Vertrauen in seine Mannschaft hat. Somit sollte von den fünf Neuzugängen nur Stürmer Bony und eventuell Shelvey gleich am Saisonanfang in die Startelf kommen. Genau wie in der letzten Saison wird auch dieses Mal am meisten von dem letztjährigen fünftbesten Torschützen der Liga, Michua erwartet.

Vorhersage: genau wie bei Aston Villa kann man auch hier sagen, dass die Swans eine der angenehmsten Überraschungen in dieser Saison sein könnte, da das Hauptgerüst der Mannschaft behalten wurde, während gleichzeigt ein paar sehr gute Verstärkungen geholt wurden. Deswegen haben wir auch darüber nachgedacht die Swans in die Gruppe die um die internationalen Tabellenplätzen kämpfen sollte reinzustecken, aber am Ende haben wir uns doch dagegen entschieden und zwar hauptsächlich weil sie zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der Europaliga mitspielen und das wird der Mannschaft wahrscheinlich viele Energie abverlangen.

Premier League: Tabellen und Statistiken