Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir diesmal sieben Mannschaften in der Gruppe der Abstiegskandidaten. Unserer Meinung nach werden diese Mannschaften einen erbitterten Kampf ums Überleben führen. In dieser Gruppe befinden sich die drei Mannschaften mit dem kleinsten Budget und zwar die letztjährigen Zweitligisten Burnley, Leicester und QPR. Die restlichen vier Mannschaften sind Crystal Palace, Hull, West Bromwich und Sunderland, denn wir sind der Meinung, dass sie trotz der soliden Ergebnisse in der vergangenen Saison nicht allzu konkurrenzfähig sind, da sie von anderen Vereinen jetzt viel ernster genommen werden.

Burnley

Der Aufsteiger ist nach Meinung vieler Experten der erste Abstiegskandidat. Burnley hat derzeit das kleinste Budget der Liga und somit einen sehr bescheidenen Spielerkader. Daher werden sie dem anstrengenden Kampf ums Überleben kaum standhalten können. Die Saison in der Championship beendeten sie auf dem zweiten Tabellenplatz. Sie zeigten großartiges Spiel in der Abwehr und in diesem Segment waren sie die zweitbeste Mannschaft der zweiten Liga, während sie gleichzeitig den drittbesten Angriff der zweiten Liga hatten. Ansonsten haben sie schon lange nicht in der englischen Eliteklasse mitgespielt und es kann ruhig gesagt werden, dass der 43-Jährige Trainer Sean Dyche, der die Mannschaft vor knapp zwei Jahren übernommen hat, einer der verantwortlichsten für ihren Aufstieg ist. Was den Spielerkader angeht, haben nur Mittelfeldspieler Baird und Stanislas den Verein verlassen. Hier sollte noch erwähnt werden, dass sich am Ende der letzten Saison ihr erster Stürmer Vokes verletzt hat, weshalb er zum Beginn dieser Saison fehlen wird. Von den Neuzugängen sind da Torwart Gilks (Blackpool), Verteidiger Reid (West Bromwich), Mittelfeldspieler Taylor (West Ham) sowie Stürmer Sordell (Bolton) und Jutkiewicz (Middlesbrough). Der ausgeliehene Kightly von Stoke wurde nun fest verpflichtet. Wenn man nach den Namen der Spieler urteilt, dann ist es klar, dass diese Mannschaft die Saison im Tabellenkeller verbringen wird.

Voraussichtliche Aufstellung: Heaton – Reid, Duff, Shackell, Mee – Kightly, Jones, Marney, Taylor – Ings, Sordell

Burnley – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 1,62 bei Ladbrokes

Leicester

Leicester ist ein weiterer Aufsteiger, aber nach dem bisher Gezeigten, hat der Verein nicht vor, einen kurzen Ausflug in der Eliteklasse zu machen. Während der gesamten letzten Saison waren sie wirklich überlegen in der zweiten Liga. Mit neun Punkten Vorsprung auf den zweiten Burnley sowie 17 Punkten Vorsprung auf den dritten Derby County beendeten sie die Saison auf dem ersten Tabellenplatz. Die Mannschaft wird vom 50-Jährigen Nigel Pearson geleitet, der in der Vergangenheit mehrere englische Teams trainiert hat, sodass er auf jeden Fall weiß, was ihn in einer so starken Konkurrenz erwartet. Trotzdem waren seine Arbeitgeber nicht so großzügig im Sommer. Es wurden nämlich nur Torwart Hamer (Charlton), Verteidiger Upson (Brighton), Mittelfeldspieler Albrighton (Aston Villa) und Stürmer Ulloa (Brighton) verpflichtet. Ihr Hauptziel ist also, das Spiel weiter zu beschleunigen, obwohl sie in der letzten Saison die zweiteffizienteste Mannschaft der zweiten Liga hatten. Auf der anderen Seite war ihr Abwehrspiel nicht allzu lobenswert, weshalb sie die Zusammenarbeit mit den erfahrenen Abwehrspielern St. Ledger und Whitbread beendet haben. Darüber hinaus haben Mittelfeldspieler Dyer und Stürmer Kevin Phillips den Verein verlassen. Alles in allem hat dieses Team ein gewisses Potential, vor allem im Spiel nach vorne, aber wenn man den Spielerkader mit dem Spielerkader der Mitkonkurrenten vergleicht, dann gehört Leicester definitiv zu den Mannschaften, die ums Überleben kämpfen werden.

Voraussichtliche Aufstellung: Schmeichel – de Laet, Upson, Morgan, Konchesky – Albrighton, Drinkwater, King, Knockaert – Ulloa, Nugent

Leicester – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 3,50 bei Sportingbet

Crystal Palace

In seiner zweiten Comeback-Saison wird Crystal sicherlich viel mehr Probleme als in der vergangenen Saison haben, die er auf dem tollen 11. Platz beendet hat. Genauso müssen wir bedenken, dass sie die Hinrunde im Tabellenkeller beendet haben. Nach der Ankunft des neuen Trainers Tony Pulis haben sie ihr Spiel deutlich verbessert, was zu einer tollen Ergebnisserie und ihrem Durchbruch in die Tabellenmitte führte. Für diesen großen Fortschritt war ihr äußerst standfestes Spiel in der Abwehr am meisten verantwortlich, wofür Pulis bekannt ist. Außerdem waren sie sehr kontergefährlich und zwar über die Flügelspieler Puncheon und Bolasie. Wir sollten noch dazu sagen, dass sie während der Wintertransferzeit einen tollen Job gemacht haben als sie die erfahrenen Verteidiger Dann und Mittelfeldspieler Ledley und Ince ins Team geholt haben, während Jerome und Gayle endlich mal angefangen haben, bessere Partien zu zeigen. Deshalb haben sie beim Crystal Palace beschlossen, dass sie vor Beginn dieser Saison in erster Linie versuchen werden ihre Schlüsselspieler zu halten. Bisher wurde kein neuer Spieler verpflichtet, nur die Leihgaben, Verteidiger Ramage sowie Mittelfeldspieler Kebe und Garvan, kehrten ins Team zurück. Auf der anderen Seite haben Ince und Jerome nach der abgelaufenen Leihfrist den Verein verlassen, während die gelegentliche Starter, die Defensivspieler Gabbidon und Moxey sowie Mittelfeldspieler Dikgacoi, die Möglichkeit haben, den Verein zu wechseln. Natürlich ist so eine solche Strategie extrem riskant, sodass wir der Meinung sind, dass wenn sie gar keine neuen Spieler verpflichtet sollten, wirklich kaum eine Chance haben werden, die letzte Saison zu wiederholen. Die einzigen interessanten Neuzugänge sind Stürmer Campbell (Cardiff) und Verteidiger Hangeland (Fulham), aber sie müssen sich noch den Stammplatz erkämpfen.

Voraussichtliche Aufstellung: Speroni – Mariappa, Dann, Delaney, Ward – Puncheon, Jedinak, Ledley, Bolasie – Gayle, Murray

Crystal Palace – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 3,75 bei bet365

Hull

Auch für Hull ist dies die zweite Comeback-Saison in der Premier League aber im Gegensatz zu Crystal Palace war Hull viel konstanter. Die Schützlinge des Trainers Bruce haben nämlich gleich zum Beginn der Saison viel Power gezeigt und so blieben viele favorisierten Mannschaften punktelos bei Hull, während sie den meisten Gegnern auch in der Ferne viele Probleme bereitet haben. Allerdings steckten sie am Anfang der Hinrunde in einer kleinen Krise, vor allem mit der Torumsetzung hatten sie einige Probleme, aber die Vereinsführung reagierte schnell. Es wurden zwei tolle Stürmer, Jelavic und Long, ins Team geholt, was sich später als ein toller Spielzug erwiesen hat. Hull war nämlich zu keinem Zeitpunkt in der Gefahrenzone, sodass der endgültige 16. Tabellenplatz nicht das richtige Maß ihrer Leistung ist. Damit jedoch so etwas in der Zukunft nicht wieder passiert, hat sich Hull während des Sommers zusätzlich mit zwei sehr guten Mittelfeldspielern, Snodgrass (Norwich) und Ince (Blackpool), verstärkt. Außerdem wurde Mittelfeldspieler Livermore (Tottenham) nun fest verpflichtet. Die Mannschaft haben hauptsächlich Ersatzspieler verlassen, sodass sie eine stärkere Mannschaft als im letzten Jahr haben sollten. Trotzdem erwartet sie ein harter Kampf ums Überleben.

Voraussichtliche Aufstellung: McGregor – Chester, Davies, Bruce – Elmohamady, Meyler, Huddlestone, Livermore, Figueroa – Jelavić, Long

Hull – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 4,50 bei Ladbrokes

Queens Park Rangers

Die populären Rangers aus London sind nach einem Jahr Abwesenheit wieder unter der englischen Fußballelite, was wiederrum zu erwarten war, wenn man bedenkt, dass sie in der letzten Saison mit Abstand den teuersten Spielerkader der Championship hatten. Dennoch lief in der Hinrunde nicht alles nach Plan und erst im Saisonfinish konnten sie sich den vierten Tabellenplatz sichern. In den Playoffs haben sie mit viel Mühe Wigan und Derby County eliminiert. Die große Erfahrung des Trainers Harry Redknapp ist eine der stärksten Waffen von QPR und zwar neben dem standfesten Abwehrspiel, das sie vor allem in der Ferne brauchen werden. Auf der anderen Seite sorgen ihre Fans immer für eine tolle Stimmung im eigenen Stadion, weshalb die Gäste nicht einfach zu den Punkten kommen werden. Was den Spielerkader angeht, haben den Verein 12 Spieler verlassen. Die meisten von ihnen sind bereits über 30 oder sie waren ausgeliehen wie Verteidiger Assou-Ekotto, Mittelfeldspieler Kranjcar und Morrison sowie Stürmer Doyle und Maiga. Andererseits wurden zwei tolle Defensivspieler ins Team geholt und zwar der junge Caulker (Cardiff) und der erfahrene Ferdinand (Manchester United). Die ausgeliehenen Mittelfeldspieler Granero und Taarabt kehrten ins Team zurück, aber Granero wurde sofort an San Sebastian verkauft. Für diese Position wurde der talentierte Mutch (Cardiff) geholt. Wenn sie keine Probleme mit den Verletzungen haben sollten, könnte es leicht passieren, dass die Rangers die Saison oberhalb der Gefahrenzone beenden.

Voraussichtliche Aufstellung: Green – Simpson, Caulker, Ferdinand, Traore – Hoilett, Barton, Mutch, Taarabt – Austin, Remy

Queens Park Rangers – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 3,00 bei bwin

West Bromwich

Hinter den Drosseln aus West Bromwich liegt eine sehr turbulente Saison, in der sie den Abstieg knapp vermieden haben. Gleich zum Beginn der letzten Saison machten sich große Probleme bemerkbar und deshalb wurde Trainer Steve Clark Anfang Dezember entlassen. Sein damaliger Assistent Keith Downing schaffte anschließend die Mannschaft für kurze Zeit aus der Abstiegszone rauszuholen. Als er jedoch drei Niederlagen in Folge verbuchte, hat die Vereinsführung den spanischen Experten Pepe Mel verpflichtet. Auch er hatte viele Probleme den Klassenerhalt zu sichern. Gerade deshalb wurde die Zusammenarbeit mit Pepe Mel während des Sommers beendet. Den WBA-Trainerposten hat jetzt der 56-Jährige Schotte Alan Irvine übernommen, der in seiner Trainerkarriere nur zwei englischen Drittligisten geführt hat sowie die Jugendmannschaft von Everton. Seine fehlende Erfahrung in großen Ligen könnte ein großes Problem werden, aber er hat gleich bei seiner Ankunft viele Änderungen vorgenommen und deshalb wird es interessant zu beobachten, wie all dies in der Zukunft aussehen wird. Während des Sommers wurden sie von sogar fünf Defensivspielern verlassen und zwar Ridgewell, Jones, Reid, Lugano und Popov. Darüber hinaus sind Mittelfeldspieler Amalfitano, Sinclair und Gera sowie Stürmer Vydra und Bifouma nicht mehr dabei. Andererseits wurden Abwehrspieler Wisdom (Liverpool), Lescott (Manchester City) und Pocognolo (Hannover), Mittelfeldspieler Baird (Burnley) und Gardner (Sunderland) sowie Stürmer Ideye (Dynamo Kiew) ins Team geholt. West Bromwich ist vielleicht nicht einer der größeren Abstiegskandidaten, aber WBA wird sicherlich jede Menge Probleme haben, bis die zahlreichen Neuzugänge eingespielt werden.

Voraussichtliche Aufstellung: Foster – Wisdom, Lescott, Olsson, PocognoliGardner, Mulumbu – Morrison, Sessegnon, Brunt – Ideye

West Bromwich – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 3,75 bei bet365

Sunderland

Genau wie West Bromwich hat auch Sunderland während der gesamten letzten Saison unbeständig gespielt, aber dank der tollen Partien im Saisonfinish haben die Black Cats den Klassenerhalt geschafft. Sechs Runden vor dem Ende der Saison schien der Klassenerhalt wie eine unmögliche Mission für die damals letztplatzierte Mannschaft der Premier League, aber dann folgte eine unglaubliche Serie von vier Siegen und einem Remis, während ihre Mitkonkurrenten mit den schlechten Partien weitermachten. All dies führte zum Durchbruch auf den 14. Tabellenplatz, was gleichzeitig ihre beste Tabellenplatzierung der letzten Saison gewesen ist. Hier sollten wir darauf hinweisen, dass die Vereinsführung die ganze Zeit viel Vertrauen in den Trainer Gus Poyet hatte, was sich am Ende auszahlte, denn es war wirklich kaum zu erwarten, dass sie in den letzten paar Runden den Abstieg vermeiden können. Damit sich die letzte Saison nicht wiederholt, wurde der Spielerkader während des Sommers deutlich verändert, vor allem in der Abwehr und im Mittelfeld. Es wurden Torwart Pantilimon (Manchester City), Verteidiger Jones (West Bromwich) und Mittelfeldspieler Gomez (Wigan) und Rodwell (Man. City) ins Team geholt, während die ausgeliehenen Verteidiger Diakite, Mittelfeldspieler N`Diaye und Cabral sowie Stürmer Graham ist Team zurückkehrten. Die Abgänge waren umso zahlreicher und so haben Torhüter Westwood und Ustari, Defensivspieler Bardsley und Cuellar sowie Mittelfeldspieler Gardner, Colback und Vaughan den Verein verlassen, während die Leihfrist für die Verteidiger Marcos, Alonso, Celustki und Vergini, Mittelfeldspieler Ki Sung-Yong sowie Stürmer Borini abgelaufen ist. Das größte Problem wird wahrscheinlich die Abstimmung der Abwehrreihe darstellen, aber wenn sich Poyet in der letzten Saison aus einer so schlechten Situation befreien konnte, dann sehen wir auf jeden Fall keinen Grund, warum er den Klassenerhalt auch dieses Mal nicht schaffen sollte. Es wird aber nicht leicht.

Voraussichtliche Aufstellung: Mannone – Jones, O’Shea, Brown, Diakite – Cattermole – Johnson, Rodwell, Larsson, Wickham – Fletcher

Sunderland – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 6,00 bei Sportingbet

Sonderbonus bei Ladbrokes: 50% bis 300€ Gratiswette!