Im Unterschied zu den letzten zwei Jahren, haben wir in diese Gruppe diesmal sogar acht Teams einsortiert, was ja auch logisch ist, da der Begriff Tabellenmitte ziemlich breit ist. Darüber hinaus haben wir etwas aus den Ereignissen aus der letzten Saison gelernt, als ein Team gerade aus dieser Gruppe Meister wurde und zwar Leicester und andererseits die berühmten Newcastle und Aston Villa ausgeschieden sind. Demnach ist es völlig klar, warum wir uns diesmal für mehrere Teams in der Tabellenmitte entschieden haben, denn es könnte ja auch in der aktuellen Saison passieren, dass eins dieser Teams überraschende Fortschritte macht oder aber in die Abstiegszone gelangt. Real betrachtet sollten sich Teams wie Watford, Crystal Palace, Swansea, Stoke, Southampton, Leicester, Everton und West Ham etwas früher den Klassenerhalt und die Platzierung in der Tabellenmitte sichern, während nur im Falle großer Patzer der erfolgreichsten sechs Teams eins von ihnen eventuell auch in die Tabellenspitze aufsteigen könnte.

Watford

WatfordZu diesen Teams zählen die populären „Hornets“ aus London jedenfalls nicht, für die dies erst die zweite Comeback-Saison im Premiership ist, wobei sie sicherlich damit mehr als zufrieden wären, die Platzierung aus der letzten Saison zu wiederholen. Damals besetzten sie nämlich letztendlich die 13. Tabellenposition. Allerdings erbrachten sie im Herbst viel bessere Leistung, als sie sich zu einem Zeitpunkt sogar auf internationalen Tabellenpositionen befanden, später aber mit Ausfällen zu kämpfen hatten, aber auch mit der Erschöpfung, da sie auf mehreren Fronten gespielt haben. Demnach konnte man auch vermuten, dass sie in die untere Tabellenhälfte absteigen werden. Hier sollte man jedenfalls hinzufügen, dass sie auch ins Halbfinale des FA Cups eingezogen sind, aber letztendlich vom Stadtrivalen Crystal Palace geschlagen wurden, so dass sie nicht mehr die Chance hatten, im Finale um die erste Trophäe in ihrer Geschichte zu kämpfen.

Obwohl die letzte Saison gut war, hat sich Trainer Flores dazu entschieden, Watford zu verlassen und nach Spanien zurückzukehren. Demnach wurde auf die Trainerbank von Watford der erfahrene italienische Experte Mazzarri geholt, der vor einiger Zeit Neapel und Inter angeführt hat. Natürlich erwartet man jetzt von ihm, in die Fußstapfen von Flores zu treten, vor allem, weil keine drastischen Änderungen vorgenommen wurden, was den Spielerkader angeht. Das Team wurde bis jetzt vom Innenverteidiger Ekstrand, Mittelfeldspieler Jurado und Abdi und Stürmern Berghuis und Oulare verlassen, während die Leihfrist des Verteidigers Ake abgelaufen ist. Andererseits sind Neuankömmlinge in Watford Defensivspieler Dja Djedje aus Marseille und Kabasele aus Genk, Mittelfeldspieler Zuniga aus Neapel und die jungen Stürmer Success aus Granada und Sinclair aus Liverpool. Die Leihfristen von Torhüter Arlauskis, Mittelfeldspieler Doucoure und Stürmer Vydra sind abgelaufen, so dass sie wieder dabei sind.

Voraussichtliche Aufstellung: Gomes – Dja Djedje, Cathcart, Kabasele, Holebas – Anya, Watson, Capoue, Doucoure – Deeney, Ighalo

Prognose: Obwohl anstatt des Spaniers, ein Trainer aus Italien auf die Trainerbank geholt wurde, wird die Spielherangehensweise von Watford wahrscheinlich nicht allzu geändert, vor allem, wenn sie bis zum Ende des Transfers auch weiterhin auf das brillante Stürmer-Duo Deeney-Ighalo zählen können. Dies sollte dann bedeuten, dass wir sie auch diesmal irgendwo zwischen der 12. und 15. Tabellenposition sehen werden, wobei sie im Fall eventueller verletzungsbedingter Probleme, auch in die Nähe der Abstiegszone gelangen könnten.

Direkter Abstieg: 3,25 bei mybet

AnbieterBonusLink
mybet bonus
100€

Kommt in die Top 6: 51,00 bei Unibet

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€

Crystal Palace

CrystalHier haben wir noch ein Team aus London, das in der letzten Saison ziemlich gute Leistung erbracht hat, vor allem, weil sie im FA Cup sogar ins Finale eingezogen sind, aber in Wembley letztendlich vom großen Manchester United geschlagen wurden und zwar nach Verlängerungen mit 1:2. Somit verpatzte auch Palace die Chance, die erste Trophäe in ihrer Geschichte zu holen. Sie haben sich dem FA Cup ziemlich gewidmet, wofür sie in der Meisterschaft allerdings keine zu hohe Rechnung bezahlen mussten, denn sie besetzten letztendlich die 15. Tabellenposition. Allerdings fürchteten sie zu keinem Zeitpunkt um ihren Klassenerhalt und zwar vor allem, weil sie schon nach dem ersten Saisonteil einen großen Vorsprung auf Teams aus der Abstiegszone hatten.

Um in der aktuellen Saison vielleicht noch erfolgreicher zu sein, haben sich die Hauptverantwortlichen aus Crystal Palace in Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Manager Pardew dazu entschieden, im Sommer drei sehr gute Verstärkungen zu holen und zwar Torhüter Mandanda aus Marseille, Innenverteidiger Tomkins aus West Ham und Mittelfeldspieler Townsend aus Newcastle, wobei auch die Leihfristen von den Mittelfeldspielern Boateng und Willams abgelaufen sind, so dass sie wieder mit dabei sind. Gegangen sind hauptsächlich Spieler, die in der letzten Saison wirklich selten in der Startelf vorzufinden waren und zwar Torhüter McCarthy und Kettings, Defensivspieler Mariappa, Hangeland und McCarthy und Stürmer Gayle, Adebayor und Chamakh.

Voraussichtliche Aufstellung: Mandanda – Ward, Dann, Tomkins, Souare – Cabaye, McArthur – Townsend, Bolasie, Zaha – Wickham

Prognose: Natürlich ist es sehr schwer zu erwarten, dass Palace wieder mal ins Finish einer der Pokale einzieht, aber man weiß ja nie, vor allem, wenn sie auch diesmal in der Meisterschaft für einen größeren Vorsprung auf die gefährdetsten Teams sorgen. Genau deswegen wurden ja im Sommer drei sehr gute Verstärkungen geholt, so dass wir uns dazu entschieden haben, Crystal Palace wieder mal in diese sichere Gruppe einzusortieren, wobei sie sich letztendlich dennoch in der unteren Tabellenhälfte befinden sollten.

Direkter Abstieg: 7,50 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Kommt in die Top 6: 26,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Swansea

SwanseaEin Team aus Wales liefert in der englischen Premier League schon seit Jahren ständig gute Partien ab, so dass sie in der letzten Saison in der Meisterschaft letztendlich die 12. Tabellenposition besetzt haben. Allerdings gab es da einige Höhen und Tiefen, so dass im Wintertransfer anstelle vom jungen Monk, der erfahrene italienische Experte Guidolin auf die Trainerbank geholt wurde, der gleich ziemlich gute Leistung erbracht hat, so dass es kein Wunder ist, dass er auch in der nächsten Saison dieses Team anführen wird. Jetzt erwartet man von ihm, das gesamte Team zu stabilisieren, das der Qualität des Spielerkaders nach, zu der goldenen Mitte des Premiership zählt. Zugleich triumphierten sie zuhause mehrmals über einige der englischen Spitzenteams.

Was die Aufstellung von Swansea in der nächsten Saison angeht, sorgen sie während des Transfers, der Tradition nach, zuerst dafür, dass ihre Stammspieler im Team bleiben, so dass auch diesmal hauptsächlich Spieler gegangen sind, die in der letzten Saison auf der Ersatzbank vorzufinden waren. Trainer Guidolin zählt, unter anderem, nicht mehr auf Verteidiger Bartley und Stürmer Gomis und Palloschi, wobei bis jetzt nur zwei neue Spieler geholt wurden und zwar Torhüter Birighitti aus Australien und der junge Innenverteidiger van der Hoorn aus Ajax. Darüber hinaus haben sie von QPR definitiv Mittelfeldspieler Fer abgekauft, während die Leihfristen von Torhüter Tremmel, Defensivspieler Tabanou und Roberts und Mittelfeldspieler Dyer abgelaufen sind und sie wieder bei Swansea mit dabei sind.

Voraussichtliche Aufstellung: Fabianski – Naughton, Fernandez, Williams, Taylor – Cork, Fer – Routledge, Sigurdsson, Montero – Ayew

Prognose: Da man von den Walisern erwartet, bis zum Ende des Transfers wenigstens zwei gute Stürmer zu holen, sollte dieses Team an der nötigen Breite gewinnen, so dass sie auch in dieser Saison, in der goldenen Mitte platziert werden sollten.

Direkter Abstieg: 5,00 bei mybet

AnbieterBonusLink
mybet bonus
100€

Kommt in die Top 6: 29,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Stoke

StokeEine ähnliche Situation haben wir jedenfalls auch mit Stoke, vor allem, weil dieses Team schon seit langer Zeit ein gutes Beispiel für einen stabilen Erstligisten ist, wobei sie in den letzten zwei Saisons sogar in die obere Tabellenhälfte gelangt sind, genauer gesagt besetzten sie letztendlich die neunte Tabellenposition. Im letzten Jahr ging es allerdings auch bei ihnen manchmal bergab, was aber nicht zu lange dauerte, so dass es gar kein Wunder ist, dass auf der Trainerbank von Stoke schon seit drei Jahren der walisische Experte Mark Hughes sitzt. Hier sollte man jedenfalls hinzufügen, dass Stoke auch weiterhin für seine brillanten Heimduelle und die wirklich kompakte Abwehr bekannt ist, wobei sie in der Zwischenzeit auch an ihrer Torausbeute gearbeitet haben und zwar vor allem dank den guten Verstärkungen aus den letzten zwei Saisons.

Genau deswegen wurde in diesem Sommer bis jetzt nur ein Offensivspieler geholt und zwar der junge Ägypter Sobhi, während als große Verstärkung aus Liverpool Mittelfeldspieler Allen geholt wurde. Und dies ist eigentlich alles, was sie diesbezüglich in Stoke gemacht haben, wobei bis jetzt nur ein Spieler gegangen ist und zwar der erfahrene Stürmer Odemwingie. Natürlich erwartet man bis zum Ende des Transfers noch einige Änderungen im Team, da schon jetzt bekannt ist, dass am Saisonauftakt Torhüter Butland, Defensivspieler Johnson und Wilson und Mittelfeldspieler Adam, Ireland und Afellay verletzungsbedingt ausfallen könnten.

Voraussichtliche Aufstellung: Haugaard – Cameron, Shawcross, Wollscheid, Pieters – Imbula, Allen – Shaqiri, Bojan, Arnautovic – Mame Diouf

Prognose: Abgesehen von diesen verletzungsbedingten Problemen am Saisonauftakt, erwarten wir von Stoke auch weiterhin brillante Partien, was dann auch wahrscheinlich für ihre neue Platzierung in der Tabellenmitte genügen würde.

Direkter Abstieg: 11,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Kommt in die Top 6: 15,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Southampton

SouthamptonEins der interessanteren Teams im englischen Premiership ist auf jeden Fall auch Southampton, da sie trotz verschiedener Probleme, schon das dritte Jahr in Folge immer um eine Tabellenposition aufsteigen. Somit besetzten sie im letzten Jahr am Ende die brillante sechste Tabellenposition, so dass sie das zweite Mal in Folge die Platzierung in die Europaliga erreicht haben und zwar diesmal direkt in die Gruppenphase. Natürlich ist dieses Ergebnis umso wertvoller, wenn man bedenkt, dass schon seit Jahren im Sommertransfer einige entscheidende Spieler gehen, während im letzten Jahr Trainer Koeman ebenfalls mit vielen Ausfällen zu kämpfen hatte.

Allerdings konnte er alle Probleme auf die bestmögliche Art und Weise lösen, und sich somit zusätzlich promovieren, so dass er in diesem Sommer zum viel bekannteren Everton gewechselt hat. Auf die Trainerbank von Southampton wurde demnach der französische Experte Puel geholt, der im letzten Jahr mit Nizza in der Ligue 1 brillante Ergebnisse erzielt hat. Jetzt steht ihm auf jeden Fall eine große Herausforderung bevor, vor allem, weil im Sommer Stürmer Pelle, Mane und Juanmi, Mittelfeldspieler Wanyama und Torhüter Gazzaniga und Davis gegangen sind, während auch die Leihfrist des erfahrenen Torhüters Stekelenburg abgelaufen ist. Demnach mussten einige sehr gute Verstärkungen geholt werden, und bis jetzt sind das Torhüter McCarthy aus Crystal Palace, Mittelfeldspieler Pied aus Nizza und Hojbjerg aus Bayern München und der Außenstürmer Redmond aus Norwich.

Voraussichtliche Aufstellung: Forster – Soares, van Dijk, Fonte, Bertrand – Pied, Clasie, Davis – Redmond, Long, Tadic  

Prognose: Da sie in den letzten drei Saisons immer um eine Tabellenposition besser platziert waren, erwarten wir von „den Heiligen“ jedenfalls auch diesmal ziemlich gute Partien. Allerdings werden der Abgang des Trainers Koeman, aber auch die Auftritte in der Europaliga, wahrscheinlich einige Spuren im Team hinterlassen, so dass sie auch diesmal definitiv in der oberen Tabellenhälfte platziert sein werden, aber wahrscheinlich nicht auf internationalen Tabellenpositionen.

Direkter Abstieg: 20,00 bei mybet

AnbieterBonusLink
mybet bonus
100€

Kommt in die Top 6: 4,50 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Leicester

LeicesterWas könnte man über Leicester sagen, was bis jetzt noch nicht gesagt wurde, da Leicester in der letzten Saison definitiv die schönste Sportgeschichte der Fußballwelt war. Obwohl sie sich nämlich der Höhe ihres Budgets nach erst auf der 12. Tabellenposition der Premier League befanden, holten die Schützlinge des Trainers Ranieri letztendlich ihren ersten englischen Meistertitel in der Geschichte und zwar ohne irgendein Drama im Saisonfinish. Somit waren hinter ihnen sogar Teams platziert, die 10 Mal reicher sind, womit Fußballliebhaber wieder Glauben an dieses wunderschöne Spiel finden konnten. Sie haben nämlich gezeigt, dass mit einer großen Kampfbereitschaft und den Glauben an sich letztendlich auch das Geld besiegt werden kann.

Natürlich werden sie das in der nächsten Saison schwer wiederholen können, vor allem, weil langsam auch ihr Spielerkader nicht mehr der gleiche ist, wobei ihnen auch sehr anstrengende Auftritte in der Champions League bevorstehen. Allerdings ist bis jetzt von den entscheidenden Spielern aus der letzten Saison nur Mittelfeldspieler Kante gegangen, während in der Zwischenzeit Stürmer Vardy einen neuen Vertrag unterschrieben hat und somit auch definitiv bestätigt hat, dass er in diesem Sommer zu keinem anderen Team wechseln möchte. Andererseits kann man dies für den Mittelfeldspieler Mahrez nicht sagen, den man immer mehr mit Arsenal verbindet, so dass genau deswegen vor einigen Tagen als seine Vertretung aus dem polnischen Cracovia der talentierte 19-jährige Kapustka geholt wurde. Darüber hinaus sind auch Neuankömmlinge Torhüter Zieler aus Hannover, Innenverteidiger Hernandez aus Sporting Gijon, Mittelfeldspieler Mendy aus Nizza und Stürmer Musa aus dem moskauischen CSKA, während die Leihfristen der Defensivspieler Benalouane und de Laet und Stürmer Lawrence abgelaufen sind und sie somit wieder bei Leicester mit dabei sind. Andererseits sind außer Kante bis jetzt nur Torhüter Schwarzer und Mittelfeldspieler Dyer gegangen, der ja sowieso geliehen wurde.

Voraussichtliche Aufstellung: Schmeichel – Simpson, Huth, Morgan, Fuchs – Mahrez (Kapustka), Mendy, Drinkwater, Albrighton – Musa, Vardy

Prognose: In unserer Analyse haben wir ja schon gesagt, dass es für Leicester sehr schwer sein wird, die letzte traumhafte Saison zu wiederholen und zwar vor allem, weil sie jetzt von Anfang an ernst genommen werden und es stehen ihnen ja auch schwierige Auftritte in der Champions League bevor. Wenn man da noch den Abgang von Kante und sehr wahrscheinlich auch Mahrez hinzufügt, ist es völlig klar, dass man von ihnen nicht noch einmal den Kampf um die Spitze der Premier League erwarten sollte und es könnte ja auch passieren, dass sie sich nicht mal in Europa platzieren werden.

Direkter Abstieg: 15,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Kommt in die Top 6: 3,25 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Everton

EvertonIm Unterschied zu Leicester, dass eine traumhafte Saison hatte, kann man für Everton ruhig sagen, dass sie die letzte Saison sehr gerne vergessen würden. Allerdings besetzten sie in der Meisterschaft letztendlich die solide 11. Tabellenposition, da sie ja den größten Teil der Saison über der Abstiegszone platziert waren, während sie über internationale Tabellenpositionen nicht mal nachdenken konnten. Genau deswegen ist es ja gar kein Wunder, dass vor dem Ende der Saison Trainer Martinez gefeuert wurde, wonach auf die Trainerbank von Everton der niederländische Experte Koeman geholt wurde, der in den letzten zwei Saisons in Southampton hervorragende Arbeit geleistet hat.

Natürlich erwartet man jetzt von ihm, dass er so bald wie möglich für die Rückkehr dieses berühmten Teams in die Tabellenspitze der Premier League sorgt, wobei die Fans von Everton in der nächsten Saison wahrscheinlich auch mit der Platzierung in der Europaliga zufrieden wären. Momentan ist die Tatsache, dass sie im Sommer nur drei neue Spieler geholt haben, nicht gerade positiv und zwar Torhüter Stekelenburg aus Fulham, Mittelfeldspieler Gueye aus Aston Villa und Stürmer Tarashaja aus Grasshoppers. Und da es in der Aufstellung von Everton momentan viel bessere Spieler gibt, ist es wirklich schwer, irgendjemanden von den Genannten in der Startelf zu erwarten. Bis jetzt haben das Team Torhüter Howard, Defensivspieler Hibbert, Stones und Mattioni und Mittelfeldspieler Osman und Pienaar verlassen. Bis zum Ende des Transfers könnte allerdings auch der beste Schütze aus der letzten Saison Lukaku gehen, und wenn das passieren würde, müssten entsprechende Vertretungen auf diesen Positionen geholt werden.

Voraussichtliche Aufstellung: Robles – Coleman, Jagielka, Funes Mori, Baines – McCarthy, Cleverley – Deulofeu, Barkley, Mirallas – Lukaku

Prognose: Mit der Vermutung, dass bis zum Ende der Transferzeit Lukaku dennoch bleiben und noch eine gute Verstärkung geholt wird, erwarten wir von Everton in der nächsten Saison jedenfalls viel bessere Partien als in der letzten. Demnach sollten sie definitiv in der oberen Tabellenhälfte platziert sein, wobei sie sich sogar dem Kampf um internationale Tabellenpositionen anschließen könnten.

Direkter Abstieg: 34,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Kommt in die Top 6: 5,00 bei Unibet

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€

West Ham

WestHamUnd am Ende ist noch ein Team aus der Tabellenmitte geblieben und zwar West Ham. Für dieses Team war die letzte Saison sehr gut, vor allem, weil sie letztendlich die siebte Tabellenposition besetzt haben, die ja als letzte in Europa führt. Dafür können sie sich allerdings auf eine Art und Weise auch den Teams aus Manchester bedanken, denn sie waren in den Finalen der englischen Pokale besser als Liverpool, bzw. Crystal Palace, so dass die „Hammers“ als siebtplatziertes Team die zweite Saison in Folge den Einzug in die Europaliga geschafft haben. Hier sollte jedenfalls auch Trainer Bilic besonders gelobt werden, der in der ersten Saison auf der Trainerbank des Teams, in dem er früher auch spielte, gezeigt hat, dass er ein großer Fußballexperte ist, vor allem, weil seine Schützlinge während der Meisterschaftssaison Siege gegen einige Spitzenteams verbucht haben und zwar hauptsächlich auswärts.  

Jetzt erwartet man von diesem Team allerdings, einen Schritt nach vorne zu machen und zwar um die Platzierung in die Champions League zu kämpfen. Sie waren ja in der letzten Saison gar nicht zu weit von der Champions League entfernt, denn sie hatten letztendlich nur vier Punkte Rückstand auf das viertplatzierte Manchester United. Was die Aufstellung angeht, ist noch vieles unklar, denn in den Medien werden große Verstärkungen in West Ham angekündigt, aber bis jetzt wurden nur Mittelfeldspieler Nordtveit aus Borussia Mönchengladbach und Außenstürmer Tore aus Besiktas und Feghouli aus Valencia geholt, wobei sie es auch geschafft haben, den Vertrag des talentierten Mittelfeldspielers Lanzini abzukaufen. Allerdings wird er wahrscheinlich am Anfang der Saison verletzungsbedingt ausfallen müssen, genau wie auch Verteidiger Cresswell, so dass Bilic so bald wie möglich entsprechende Vertretungen auf diesen Positionen finden sollte. Im Sommer haben West Ham Defensivspieler Tomkins und O’Brien verlassen und darüber hinaus sind die Leihfristen des Mittelfeldspielers Song und Stürmern Moses und Emenikeu abgelaufen.

Voraussichtliche Aufstellung: Adrian – Antonio, Ogbonna, Reid, Byram – Kouyate, Noble – Tore, Payet, Sakho – Carroll

Prognose: Da die „Hammers“ schon in der letzten Saison unter Anführung des Trainers Bilic großen Fortschritte gezeigt haben und letztendlich auch in die Europaliga eingezogen sind, sind wir der Meinung, dass all dies jetzt auch besser aussehen könnte, vor allem, wenn bis zum Ende des Transfers ihr bester Spieler Payet in ihren Reihen bleibt.

Direkter Abstieg: 34,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€

Kommt in die Top 6: 4,00 bei bet365

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€