Die Analyse der neuen Primera Division-Saison fangen wir mit den schwächsten Teams an, genauer gesagt, den Teams die wir für potenzielle Abstiegskandidaten halten. Hier haben wir sechs Teams reingesteckt, unter denen sich drei Mannschaften befinden, die direkt absteigen werden. In dieser Gruppe befinden sich die Mannschaften mit dem schwächsten Spielerkader und dem kleinsten geschätzten Wert, wobei einige von ihnen schon traditionell am Kampf ums Überleben teilnehmen. Da sind zwei Aufsteiger, Elche und Almeria, dann Osasuna und Valladolid, die die letzte Saison in der unteren Tabellenhälfte verbrachten sowie Levante und Rayo Vallecano, die in den letzten zwei Saisons positiv überraschten, aber es in dieser Saison kaum wiederholen werden können.

Elche

elcheNach mehr als 20 Jahren stieg Elche in die Eliteklasse auf und zwar auf eine wirklich beeindruckende Art und Weise. In der Segunda Division holte Elche nämlich einen überzeugenden ersten Platz, den sie sich lange vor dem Ende der Saison gesichert haben. Vor allem ist beeindruckend die Tatsache, dass sie von der ersten bis zur letzten Runde Tabellenanführer gewesen sind. Sie kassierten am wenigsten Gegentore in der Liga und lieferten sehr gute Partien im eigenen Stadion ab, wo sie nur eine Niederlage kassierten. Allerdings erzielten sie diese guten Ergebnisse in der Segunda Division aber nun werden sie in einer viel stärkeren Konkurrenz spielen. Deshalb haben sie während des Sommers viel mehr eingekauft als verkauft. Den Verein hat nämlich nur Stürmer Rodriguez von den Stammspielern verlassen, weil er nach der abgelaufenen Leihfrist zu Levante zurückkehrte. In allen Mannschaftsbereichen haben sie sich zusätzlich verstärkt und somit wurden Torwart Tono (Granada), Verteidiger Botia (Sevilla), Außenspieler Sapunaru (Saragossa) und Cisma (Atletico) sowie Mittelfeldspieler Ruben Perez (Atletico) verpflichtet. Im Angriff wird das ausgeliehene Duo aus Sevilla, del Moral und Stevanovic, agieren. Trainer Fran Escriba hat die Aufgabe diese Spieler gut in die Mannschaft zu integrieren, aber mehr als einen Kampf ums Überleben wird es wahrscheinlich nicht geben. Sehr viel wird es auch von der Saisoneröffnung abhängen, da sie einen sehr günstigen Spielplan haben.

Quote für den direkten Abstieg: 1,85 bei bwin

Almeria

almeriaAlmeria ist ein weiterer Aufsteiger, der nur zwei Saisons in der Segunda Division verbracht hat und zwar seit dem Abstieg 2011. Erst mit viel Mühe gelang der Mannschaft aus Almeria der Aufstieg, da sie in der Regulär-Saison den dritten Tabellenplatz besetzte. Erst in der Relegation haben sie bewiesen, dass sie verdient haben, in der Primera Division zu spielen. Nach der Meinung von vielen sind sie der erste Abstiegskandidat da sie den kleinsten geschätzten Wert in der Liga haben und außerdem ohne den besten Spieler, Stürmer Charles (Torschützenkönig der Liga) blieben. Von den Stammspielern hat auch Verteidiger Gunin das Team verlassen sowie Trainer Javi Garcia, was ein großes Handicap darstellt. Den Trainerposten wird Francisco Rodriguez übernehmen und der Klassenerhalt wird sein Hauptziel sein. Dafür wurden zwei Torhüter verpflichtet und zwar Ustaria und Ibaneza, Mittelfeldspieler Suso (Liverpool), Stürmer Rodri (Barcelona B) und drei weitere Mittelfeldspieler aus Segunda Division, Tebar, Diaz und Dubarbier. Das sind alles solide Spieler, aber es ist fraglich ob sie gut für die Primera Division sind. Unserer Meinung nach werden sie schwer überleben können.

Quote für den direkten Abstieg: 1,85 bei bwin

CA Osasuna

OsasunaOsasuna kämpft schon traditionell um den Klassenerhalt und seit Jahren führen sie diesen Kampf erfolgreich. Sie befinden sich irgendwie immer in der Gefahrenzone und nur gelegentlich überraschen sie mit der Platzierung in der Tabellenmitte oder in der oberen Tabellenhälfte. Das war der Fall vor zwei Saisons, während sie in der vergangenen Saison zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehrten und fast bis zum letzten Spieltag ums Überlaben fürchten mussten, obwohl sie nur in der Hinrunde in der Gefahrenzone verweilten. Es gab viele Probleme in dieser Mannschaft und das größte Problem stellte ihnen die Torineffizienz dar. Darüber hinaus haben sie auswärts sehr schlecht gespielt, was für dieses Team aus Pamplona schon üblich ist. Während des Sommers haben sie nicht viel eingekauft und alles in allem sind sie weder schwächer noch stärker geworden. Stürmer Sola und J. Llorente, der als Leihgabe bei Osasuna gespielt hat, haben den Verein verlassen, sowie Mittelfeldspieler Timor und Nano. Der neue Stürmer Oriool Riera wurde von Alcorcon ins Team geholt, während de las Cuaves (Sporting) nun fest verpflichtet wurde. Da sind noch die Abwehrspieler Loties (Nancy) und Joan Oriol (Villarreal). Jose Luis Mendilibar wird Osasuna weiterhin leiten und wir erwarten eine ähnliche Saison wie die letzte, also sehr viel Ungewissheit bis zur letzten Runde.

Quote für den direkten Abstieg: 3,50 bei bwin

Valladolid

Real-ValladolidIn der Comeback-Saison wurde Valladolid kaum eine Chance aufs Überlebeben gegeben, aber Valladolid toppte alle Erwartungen. Zu keinem Zeitpunkt waren sie nämlich in der Nähe der Gefahrenzone, obwohl sie beispielsweise in den letzten sieben Runden nur einen Sieg verbucht haben. In allen Segmenten waren sie sehr solide und nur in ein paar Spielen kassierten sie überzeugende Niederlagen, während sie mit Barcelona und Real Madrid sehr gut mitgehalten haben. Nun erwartet sie eine neue Herausforderung. Während des Sommers haben sie sich nicht besonders viel verstärkt, nur Torwart Marinaiz (Villarreal), der linke Außenspieler Bergdich (Lens) und der rechte Außenspieler Alcatraz aus Kolumbien wurden verpflichtet. Den Verein haben Torwart Hernandez, der linke Außenspieler Balenziaga und Defensivspieler Sereno verlassen. Das größte Handicap stellt der Abgang des Trainers Miroslav Djukic dar, mit dem diese Mannschaft in die Primera Division aufstieg. Seinen Platz wird Juan Ignacio Martinez einnehmen. Auf keinen Fall werden sie es leicht haben wie in der letzten Saison und deshalb ist Valladolid sicherlich einer der Abstiegskandidaten.

Quote für den direkten Abstieg: 3,50 bei bwin

Levante

UD-LevanteDer Verein aus der Vorstadt von Valencia befindet sich in dieser Gruppe, trotz der Tatsache, dass er in den letzten zwei Saisons weit weg von der Abstiegszone war. In der vorletzten Saison qualifizierten sie sich sogar auf die internationale Bühne und diese Doppelbelastung hinderte sie nicht daran, dass sie die letzte Saison in der goldenen Mitte beenden. In der Europaliga und im nationalen Pokal haben sie das Achtelfinale erreicht sodass sie im Großen und Ganzen recht zufrieden sein können. Während des Sommers haben sie viele Änderungen vorgenommen, obwohl man nicht sagen kann, dass sie jetzt schwächer geworden sind. Torwart Munua, Mittelfeldspieler Juanlu, Michel, Barkero, Lopez und Rios haben den Verein verlassen sowie die Leihgaben Valdo und Aquafresca. Die Neuzugänge sind Torwart Jimenez (Murcia), defensiver Mittelfeldspieler Pinto (Hannover), offensiver Mittelfeldspieler Ivanschitz (Mainz), Verteidiger El Adoua (Guimaraes), Mittelfeldspieler Xumetra (Elche) und der erfahrene Stürmer Barral. Wenn der neue Trainer Joaquin Caparros alle Spieler sehr gut in die Mannschaft integriert und wenn sie einen guten Start ablegen, könnten sie uns vielleicht das Gegenteil beweisen, aber wir sind dennoch der Meinung, dass sie nicht weit weg von der Abstiegszone kommen können.

Quote für den direkten Abstieg: 5,50 bei bwin

Rayo Vallecano

Rayo-VallecanoRayo ist eine der Mannschaften, von der der Abstieg in die zweite Liga irgendwie erwartet wird, aber in den letzten zwei Saisons hat uns Rayo alle angenehm überrascht. In der vorletzten Saison haben sie im Saisonfinish viel risikovoller gespielt, was sie teuer zu stehen kommen konnte, während sie in der letzten Saison einfach brillierten und den achten Tabellenplatz besetzten, sodass sie die Chance hatten auch an der Europaliga teilzunehmen, aber sie erhielten keine UEFA-Lizenz für die kommende Saison. Wieder mal hat ihnen die schwache Abwehr viele Probleme bereitet und sie kassierten dabei sehr viele Gegentore. Sie spielten immer offensiv und auf Sieg, weshalb sie nur vier Remis eingefahren haben, davon drei im Saisonfinish. Fast die gleiche Leistung hatten sie zuhause und auswärts, was wirklich lobenswert ist. In der Transferzeit wurden sie dezimiert. Das großartige Trio (Leo, Piti und Dominguez) hat den Verein verlassen sowie Fuego, Casado, Delibasic, Labaka, Figueras, Amat und Vasguez. Die größte Verstärkung ist der Mittelfeldspieler Niguez (Atletico), aber er ist erst 18. Verpflichtet wurden noch Raul Baen (Espanyol) und der mexikanische Stürmer Castillo, während Rafa Garcia und Machado als Leihgaben ins Team geholt wurden. Wenn sie keine weiteren Spieler verpflichten sollten, wird dieses Team trotz aller Sympathie der größte Verlierer in der Transferzeit sein und sicherlich eines der größten Abstiegskandidaten.

Quote für den direkten Abstieg: 5,00 bei bwin