In dieser Gruppe haben wir die Teams, die sicherlich brillieren könnten und sich eventuell einen der internationalen Tabellenplätze sichern könnten, aber genauso haben wir in dieser Gruppe auch die Teams, die sehr leicht in die Gefahrenzone gelangen könnten. Es ist aber durchaus realistisch, dass sie die Saison irgendwo in der Tabellenmitte beenden, weil ihre individuelle Qualität und Finanzkraft im Einklang damit ist. In dieser Gruppe haben wir sechs Teams, darunter ist auch ein Aufsteiger und zwar Villarreal, der nur eine Saison in der Segunda Division verbracht hat. In dieser Gruppe ist auch Celta Vigo, der sich buchstäblich in der letzten Runde vor dem Abstieg rettete sowie Getafe und Espanyol, die schon traditionell in der Tabellenmitte verweilen, Betis, der diesjährige Europaliga-Teilnehmer und Malaga, der aufgrund finanzieller Probleme aus der Europaliga rausgeworfen wurde.

Villarreal

villarrealNach einjähriger Abwesenheit kehrte Villarreal in die Primera Division zurück und zwar nach einem völlig unerwarteten Abstieg in der vorletzten Saison als er sogar an der Champions League teilgenommen hat. Es lief nicht reibungslos in der Segunda Division, aber dennoch beendeten sie die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz, den sie sich erst im großen Derby gegen Almeria am letzten Spieltag gesichert haben und gerade gegen Almeria werden sie bei der Saisoneröffnung spielen. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren haben die meisten Spieler den Verein verlassen und nur wenige blieben, darunter Mittelfeldspieler Marcos Senna und Verteidiger Musacchio. Villarreal brillierte nicht in der Segunda Division, aber in den letzten fünf Runden haben sie ebenso viele Siege verbucht, was sie auf den zweiten Platz brachte. Einen großen Verdienst hat Trainer Marcelino, der diese Mannschaft seit Januar leitet. Unter seiner Leitung hat Villarreal nur ein Spiel verloren. Jetzt hat er die Chance, sich auch in der Primera Division zu beweisen. Das Team wurde durch den mexikanischen Stürmer dos Santos und Torwart Asenjo (Atletico) zusätzlich verstärkt. Darüber hinaus kehrte der Camunas ins Team zurück, während Pereira (Betis) nun fest verpflichtet wurde. Ins Mittelfeld wurde auch Pina aus Mallorca geholt. Veteran Senna, Mellberg, Joselu, Zapata und Oriol haben den Verein verlassen. Villarreal ist gut genug, um den Klassenerhalt nicht in Frage zu stellen.

Celta Vigo

Celta-de-VigoDie Comeback-Saison in der Primera Division verursachte eine Menge Stress in dieser Mannschaft, die den Abstieg nur knapp vermieden hat. Sie retteten sich am letzten Spieltag, obwohl sie die gesamte Rückrunde in der Gefahrenzone verbracht haben. An den letzten zwei Spieltagen verbuchten sie zwei Siege, weil sie gegen nicht motivierende Mannschaften gespielt haben, sodass sie wirklich viel Glück hatten. Sie hatten viele Probleme mit der Torumsetzung, während sie in der Ferne nur drei Siege geholt haben, davon zwei im Saisonfinish. Jetzt haben sie einen neuen Trainer verpflichtet und zwar Luis Enrique, der viel Erfahrung mit AS Rom gesammelt hat. Sie blieben ohne ihren besten Torschützen Iago Aspas, mit wessen Verkauf an Liverpool sie sehr viel Geld verdient haben. Roberto Lago sowie die ausgeliehenen Pranjic, Park, Demirov und Torwart Varas haben den Verein ebenfalls verlassen. Alle diese Spieler wurden aber durch andere ersetzt. Der neue Torwart ist Yoel Rodriguez, in der Abwehr wird nun Andreu Fontas agieren, während das Mittelfeld durch Nolito aus Granada verstärkt wurde. Der neue Goalgetter ist der Torschützenkönig der Segunda Division, Charles aus Almeria. Als Leihgabe wurde Rafinha (Barcelona) verpflichtet, sodass man von Celta in dieser Saison bessere Ergebnisse erwartet und das soll bedeuten, dass es keinen erbitterten Kampf ums Überleben geben wird.

Getafe

GetafeDie Mannschaft aus der Madrids Vorstadt ist ein klassisches Beispiel eines Tabellenmittevereins. Seit mehr als zehn Jahren sind sie ein Stammmitglied der Primera Division. Es gab sowohl schlechtere Saisons als auch gute Saisons, aber die meiste Zeit haben sie in der Tabellenmitte verbracht. Die letzte Saison haben sie genau in der Tabellenmitte beendet, nämlich auf dem 10. Tabellenplatz und zwar ohne größere Oszillationen in der Tabelle, obwohl man sagen muss, dass sie im Saisonfinish zu sehr entspannt haben, weshalb sie die letzten vier Spiele verloren haben, während sie in den letzten zehn Runden nur einmal triumphiert haben. Das bedeutet, dass sie sich den Klassenerhalt vorzeitig gesichert haben. Die meisten Punkte haben sie im eigenen Stadion ergattert. Während des Sommers haben die den Spielerkader nicht sehr viel verändert. Luis Garcia leitet weiterhin diese Mannschaft. Die erste Verstärkung war Roberto Lago (Celta), während Pedro Leon und Escudero nun fest verpflichtet wurden. Mit diesen Spielern wurden das Mittelfeld und die Abwehr zusätzlich verstärkt. Die Leihgaben Miku und Arizmendi kehrten ins Team zurück, während Stürmer Guiza und Mittelfeldspieler Barrada das Team verlassen haben, was ihr größter Verlust ist, da Alexis und Mane diese Abgänge kaum kompensieren können. Getafe wird auch in dieser Saison ein unangenehmer Gegner sein sowie ein stabiler Erstligist mit einer Tendenz in Richtung der oberen Tabellenhälfte.

Espanyol

EspanyolFür diese Mannschaft ist die Tabellenmitteplatzierung irgendwie selbstverständlich, aber als die schlechteste Leistung, die sie erreichen kann. Das Hauptziel dieser Mannschaft ist aber die internationale Bühne, aber das gelingt ihr nicht sehr oft. In der vergangenen Saison waren sie nah an der Gefahrenzone. Zum Beginn der Saison haben sie sehr schlecht gespielt und die negative Serie hielt bis Mitte der Meisterschaft an und in diesem Zeitraum verweilten sie in der Abstiegszone. Mit der Ankunft des neuen Trainers Javiar Aguirre folgten auch gute Partien, die sie in die Tabellenmitte brachten. Die Saison beendeten sie auf dem 12. Tabellenplatz, obwohl sie auch eine bessere Platzierung erreichen konnten, aber in den letzten sechs Runden blieben sie aufgrund fehlender Motivation sieglos. Vor dem Beginn der neuen Saison haben sie sich verstärkt. Als Leihgaben wurden Luna, Bifouma und Albina verpflichtet. Da sind noch Pizzi und Sidnei (Benfica) sowie  Mittelfeldspieler Lopez, Lanzarote, Gonzalez und Fuentes. Forlin, Raul Baena, Verdu und Alvarez haben den Verein verlassen, sowie der ausgeliehene Longo. Es gab also viele Änderungen im Spielerkader und nun hat Aguirre die Aufgabe, alle diese Spieler in die Mannschaft zu integrieren, was er auf jeden Fall schaffen kann, aber die internationale Tabellenplätze werden sie schwer erreichen können.

Bettis Sevilla

Real-BetisBetis beendete die letzte Saison auf dem siebten Tabellenplatz und aufgrund einer Reihe der Umstände haben sie sich sogar die Europaliga-Platzierung gesichert. Es war verdient, weil Betis eine der angenehmsten Überraschungen der Primera Division gewesen ist. Eine lange Zeit haben sie sogar auf dem vierten Tabellenplatz verbracht. Sie haben einen sehr attraktiven Fußball gespielt. In der Ferne waren sie sehr offensiv, sodass sie gleich viele Tore zuhause und auswärts erzielt haben. Das Hauptziel in dieser Saison ist wieder die internationale Bühne, obwohl sie es diesmal schwieriger haben werden, da sie in dieser Saison der Doppelbelastung ausgesetzt sein werden. Darüber hinaus haben sie den Spielerkader während der Transferzeit erheblich verändert. Unter Abgängen sind die beiden Torhüter, Adrian und Casto, Stürmer Pereira sowie die ausgeliehenen Pabon und Campbell. Im Mittelfeld blieben sie ohne Benat Etxebarria, Pozuelo, Canas und Agra, während die Abwehr Alvarez verlassen hat. Es ist klar, dass sie auch viele neue Spieler verpflichtet haben und zwar die Torhüter Andersen und Sara, Verteidiger Figueras und Mittelfeldspieler Verda (Espanyol), der die größte Verstärkung von Betis darstellt. Verpflichtet wurden noch Juanfran, Chuli, Rodriguez und Steinhofer. Da sind noch einige weniger bekannten Spieler, die dazu geholt wurden. Im besten Fall wird Bettis die letzte Saison wiederholen.

Malaga

Malaga-CFDie letzte Mannschaft in dieser Gruppe ist Malaga. Dieser Verein war seit Jahren nur ein durchschnittlicher aber dann wurde er von den reichen Besitzern gekauft und auf Anhieb sicherten sich die Malaganer die Teilnahme an der Champions League, wo sie einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben. Allerdings war das „Märchen“ von kurzer Dauer, weil diese Mannschaft wieder mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat, weshalb Malaga für die kommende Saison von der Europaliga ausgeschlossen bleibt. Während der Sommertransferzeit blieben sie ohne viele Stammspieler. Isco wechselte zu Real und mit seinem Verkauf haben sie viel Geld verdient. Gegangen sind auch Saviola, Toulalan, Joaquin, Demichelis, Baptista und Iturra. Die Neuzugänge sind Verteidiger Ferreira, Mittelfeldspieler Tissone und Stürmer Pawlowski und Anderson. Der größte Gewinn dieser Mannschaft ist die Tatsache, dass sie nicht alle Spieler verkauft haben, aber bald könnten auch Caballer, Sanchez, Eliseu oder Gamez den Verein verlassen. Es kann leicht passieren, dass sie ums Überleben kämpfen müssen. Der neue Trainer ist Bernd Schuster.