In diese Gruppe haben wir sieben Vereine reingesteckt. Da sind Mannschaften, die tatsächlich von Saison zu Saison nicht schaffen etwas mehr zu erreichen, die aber genauso nicht ums Überleben fürchten müssen. Da sind auch Teams, die in den vorherigen Saisons erbittert ums Überleben gekämpft haben, als auch diejenigen, die in dieser Saison sogar an der Europaliga teilnehmen werden. Dementsprechend werden einige Teams aus dieser Gruppe wahrscheinlich in der Nähe der Gefahrenzone sein und zwar Rayo Vallecano, Celta Vigo und Getafe, die auch in letzter Saison viele Probleme hatten, aber wir erwarten irgendwie, dass sie in dieser Saison besser sind. Granada, Malaga und Espanyol sind typische Tabellenmitte-Teams, obwohl Granada in der vergangenen Saison mit den zahlreichen Problemen zu kämpfen hatte. Da ist noch Villarreal, der großartigen Aufsteiger, der sich die Teilnahme an der Europaliga erkämpfte. Diesmal wird er dieses tolle Ergebnis kaum wiederholen können.

Rayo Vallecano

Der Mannschaft aus der Vorstadt von Madrid wird vor dem Beginn der Saison oft ein Kampf ums Überleben prognostiziert. Und sehr oft verweilt Rayo in der unteren Tabellenhälfte, mit Ausnahme von vorletzter Saison, als er den achten Platz besetzte. Die letzte Saison beendeten sie auf dem 12. Tabellenplatz. Sie führten keinen klassischen Kampf ums Überleben, aber sie hatten es auch nicht leicht, weil Rayo zu einem Zeitpunkt den letzten Tabellenplatz belegte. Es gab viele Höhen und Tiefen, mit einer Reihe von positiven und negativen Serien, aber sie blieben ihrer Spielweise treu und verbuchten dabei nur vier Remis, was bedeutet, dass sie nie taktiert haben. Das Schlechte ist, dass sie sehr viele Gegentreffer kassiert haben. Paco Jemez wird die Mannschaft weiterhin leiten und wir glauben nicht, dass er seinen Spielstil ändern wird, obwohl zahlreiche Änderungen im Spielerkader vorgenommen wurden. Den Verein haben der großartige Stürmer Larrivey und der zuverlässige Torwart Ruben verlassen sowie Falque, Aribilla, Galvez, Fernandez und viele andere, die nach der abgelaufenen Leihfrist in ihre Heimatmannschaften zurückkehrten. Es wurden auch viele gute Spieler verpflichtet und zwar das Duo aus Porto, Abdoulaye und Lica, Amaya (Betis), Aquino (Villarreal), Pozuelo (Swansea), D. Boateng (Fulham) sowie sehr gute Stürmer Manucho (Valladolid) und J. Pereira (Villarreal). Es wurden noch mehr Spieler ins Team geholt, aber diese erwähnte Spieler oder die meisten von ihnen kommen wahrscheinlich in die Startelf. Alles in allem sollte Rayo Vallecano nicht ums Überleben fürchten.

Voraussichtliche Aufstellung: Cobeno – Tito, Abdoulaye, Ze Castro, Martinez – Trashorras, Raul Baena – Aquino, Lica, Bangoura – J. Pereira

Rayo Vallecano – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 6,00 bei bet365

Kommt in die Top 4: 82,00 bei 10bet

Celta Vigo

Die dritte Saison in Folge spielt Celta in der Eliteklasse, wobei die letzte Saison in sehr schöner Erinnerung bleiben wird. Nachdem sie in der vorletzten Saison den Klassenerhalt mit viel Mühe geschafft haben, besetzten sie in der vergangenen Saison den neunten Tabellenplatz. Es war aber nicht so einfach, weil Celta einen Großteil der Saison schlecht gespielt hat, aber im Saisonfinish brillierten sie einfach was zum Durchbruch in die Tabellenmitte führte. Es wird erwartet, dass sie im gleichen Rhythmus weitermachen, obwohl sie ohne Trainer Luis Enrique geblieben sind, der zu Barcelona wechselte. Den Trainerposten hat deshalb Eduardo Berizzo übernommen, der Argentinier ohne europäische Erfahrung, was zum Problem werden könnte. Dafür blieb der Spielerkader nahezu unverändert und ein gewisses Potenzial ist bei Celta auf jeden Fall vorhanden. Torwart Y. Rodriguez hat den Verein verlassen, während die Leihfrist für Rafinha (Barcelona) abgelaufen ist. I. Lopez und Llorca haben ebenfalls den Verein verlassen, während Stürmer Bermejo seine Karriere beendete. Die Abgänge waren also nicht so schmerzhaft, zumal sie den Stürmer Larrivey von Rayo Vallecano ins Team geholt haben. Gomez und Planas von Barcelona wurden auf Leihbasis verpflichtet, Mittelfeldspieler Hernandez kam aus Südamerika, zusammen im Packet mit Trainer Berizzo. Es ist wichtig, dass sie ihre besten Spieler halten konnten, weshalb sich die Neuzugänge deren Platz in der Startelf schwer erkämpfen werden. Wir erwarten dann Celta die Saison in der goldenen Mitte beendet.

Voraussichtliche Aufstellung: Alvarez – Hugo Mallo, Fontas, Cabral, Planas – Oubina, A. Lopez – A. Fernandez, P. Hernandez, Nolito – Charles

Celta Vigo – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 11,00 bei bet365

Kommt in die Top 4: 27,00 bei 10bet

Getafe

Getafe war seit Jahren eine typische Tabellenmitte-Mannschaft, obwohl ihre Platzierung oft variiert hat, aber selten ist es passiert, dass sie ums Überleben kämpfen mussten. Es gab gute und weniger gute Saisons, aber schon seit zehn Jahren spielt diese Mannschaft in der Primera Division. Die letzte Saison war eine der schwierigsten und sie mussten bis zur letzten Runde kämpfen, obwohl sie die Saison sehr gut eröffnet haben. Bis Dezember verweilten sie irgendwo in der Tabellenmitte, aber dann folgten 15 sieglosen Spielen, was logischerweise in die Gefahrenzone führte. Es rettete sie die letzte Serie von fünf niederlagelosen Spielen. Im März wurde Cosmin Contra als Trainer verpflichtet, der für den Klassenerhalt größtenteils verantwortlich war, weshalb er Getafe auch in dieser Saison leiten wird. Im Spielerkader wurden gewisse Änderungen vorgenommen. Torwart Moya wurde an Atletico verkauft und von den Stammspielern haben Mosquera, Gavilan, Marica und L. Lopez den Verein verlassen. Diese Abgänge wurden aber durch Neuzugänge kompensiert. Unter anderem wurden von Valencia Torwart Guaita und der offensive Mittelfeldspieler Michel ins Team geholt. Stürmer Vasquez kehrte nach der abgelaufenen Leihfrist ins Team zurück und da sind noch Verteidiger Perez, Yoda und Hinestroza. Die meisten Spieler, die eine wichtige Rolle in der Mannschaft gespielt haben, blieben weiterhin im Team. Sie werden die neue Saison nicht mit vielen Neuzugängen eröffnen, nur Torwart Guaita ist sicher dabei. Wir sind der Meinung, dass diese Mannschaft zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren wird und dass sie sich wieder in der Tabellenmitte platzieren wird.

Voraussichtliche Aufstellung: Guaita – Valera, Rafa, Alexis, Escudero – Lacen, Michel – Pedro Leon, Lafita, Sarabia – Colunga

Getafe – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 5,50 bei bet365

Kommt in die Top 4: 102,00 bei 10bet

Granada

Granada hatte eine sehr stressige Saison hinter sich, aber das ist nichts Neues, weil sie in allen drei Saisons, die sie in der Primera Division verbracht haben, ums Überleben kämpfen mussten. Zweimal in Folge landeten sie auf dem 15. Tabellenplatz, wobei es in der vergangenen Saison sehr dramatisch gewesen ist und nur zwei Punkte trennten sie vom Abstieg. In diese weniger beneidenswerte Situation haben sie sich selbst gebracht und zwar mit zwei Heimniederlagen in Folge im Saisonfinish, aber der Auswärtssieg gegen Valladolid am letzten Spieltag rettete sie des Abstiegs. Das Problem bei dieser Mannschaft ist, dass sie vor dem Beginn jeder Saison über einen wertvollen Spielerkader verfügt, aber irgendwie schaffen sie es nicht dies auf dem Feld zu beweisen. Deshalb gab es in diesem Sommer zahlreiche Abgänge und Zugänge bei Granada. Der entlassene Trainer Alcarez wird durch Joaquin Caparros ersetzt, der sich in letzter Saison mit Levante in die Tabellenmitte durchboxte. Es ist unmöglich alle Abgänge aufzuzählen und so werden wir hier nur Siqueira, Brahimi, Angulo, Benitez und Recio erwähnen, die sehr oft in der Startformation vorzufinden waren. Auch die Zugänge waren zahlreich. Unter anderem wurden Torwart Olazabal (Barcelona), Larsson (Valladolid), J. Marquez (Mallorca), Verteidiger Babin (Alcorcon), Foulquier (Rennes) und Rochina (Blackburn) verpflichtet. Wieder haben sie ein Team, das nicht ums Überleben kämpfen muss und wir erwarten dieses Mal, dass sie es mit der Platzierung in der goldenen Tabellenmitte auch beweisen.

Voraussichtliche Aufstellung: Olazabal – Nyom, Murillo, Mainz, Foulquier – Iturra, Fran Rico – Larsson, J. Marquez, Piti – El-Arabi

Granada – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 9,00 bei bet365

Kommt in die Top 4: 41,00 bei bet365

Malaga

Malaga hat eine durchschnittliche Saison hinter sich. Zwei Saisons davor spielte diese Mannschaft eine bedeutende Rolle im Kampf um die Tabellenspitze. Auch in der Champions League haben sie mitgespielt und zwar durchaus erfolgreich. In der vergangenen Saison kamen sie Abstiegsplätzen näher und zu einem Zeitpunkt war es ziemlich kritisch was den Klassenerhalt angeht. Am Ende schafften sie auf den 11. Platz. Finanzielle Probleme machten sich bei Malaga bemerkbar und in der letzten Saison verstärkten sie sich hauptsächlich auf Leihbasis, wobei sie die besten Spieler verkauft haben. Eine ähnliche Situation gibt es auch jetzt bei Malaga und so wurde Torwart Caballero an Manchester City verkauft, der rechte Außenspieler Jesus Games wechselte zu Atletico und der linke Außenspieler Eliseu zu Benfica. Pawlowski, Amrabat, El Hamdaoui und Iakovenko haben den Verein nach der abgelaufenen Leihfrist verlassen. Es wurde der neue Torwart ins Team geholt und zwar einer der Helden der neulich stattgefundenen Weltmeisterschaft, Mexikaner Ochoa (Ajaccio). Auf den Außenpositionen wurden Rosales (Twente) und Boka (Stuttgart) verpflichtet. Auf Leihbasis wurde Luis Alberto von Liverpool verpflichtet, während der ausgeliehene Recio aus Granada zurückgekehrt ist. Der einzige Spieler, den sie gekauft haben und zwar für wenig Geld ist der junge Mittelfeldspieler Horta vom portugiesischen Setubal. Es ist interessant, dass sie auch neuen Trainer haben und zwar anstelle von Bernd Schuster kam der jüngere Javier Gracia, der in letzter Saison mit Osasuna den Klassenerhalt nicht schaffte. In Bezug auf die Qualität dieser Mannschaft dürfte es in dieser Saison nicht zum Kampf ums Überleben kommen. Das Rückgrat der Mannschaft blieb erhalten, vor allem im Mittelfeld, wo die Konkurrenz am größten ist und gerade dieser Mannschaftsbereich soll die Schlüsselrolle auf dem Malagas Weg in den sicheren Hafen spielen.

Voraussichtliche Aufstellung: OchoaRosales, S. Sanchez, F. Ferreira, Antunes – Camacho, Recio – Samuel, Portillo, Luis Alberto – Santa Cruz

Malaga – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 11,00 bei bet365

Kommt in die Top 4: 35,00 bei 10bet

Espanyol

Das beste Beispiel einer Tabellenmitte-Mannschaft ist definitiv Espanyol. Vor zehn Jahren besetzte Espanyol in seiner Comeback-Saison den fünften Tabellenplatz der Primera Division, ein Jahr später den 15. Platz und in den folgenden acht Saisons befinden sie sich immer zwischen dem 8. -14. Tabellenplatz und zwar in der goldenen Mitte, die nichts Besonderes bringt. Die neue Saison eröffnen sie mit dem Team, das gerade so viel wert ist, um die Leistung aus den letzten Saisons noch einmal zu wiederholen. Vielleicht, wenn sie weniger oszillieren sollten, könnten sie eine bessere Leistung vollbringen, aber auf die internationalen Tabellenplätze werden sie dennoch kaum schaffen. Trainer Javier Aguirre hat sie nach zwei Saisons verlassen und ging nach Japan und der neue Trainer ist der 37-Jährige Sergio, der bisher die 2. Mannschaft von Espanyol geleitet hat. Vielleicht ist das ein wenig riskant, aber es ist offensichtlich, dass sie großes Vertrauen in diesen Experten haben. Während des Sommers wurden Montanes und Gonzales (Saragossa), Sevilla (Betis), Arbilla (Rayo Vallecano) und Caicedo (Ecuador) ins Team geholt. Einige Spieler, die bei Espanyol auf Leihbasis gespielt haben, haben den Verein verlassen und zwar Pizzi, Sidnei, Torje und Corboda. Auch Simao ist nicht mehr dabei. Auch einige ausgeliehene Spieler an andere Vereine kehrten ins Team zurück und alles in allem sind sie gleicher Qualität wie vorher und deshalb erwarten wir von Espanyol in dieser Saison eine sichere Platzierung in der Tabellenmitte.

Voraussichtliche Aufstellung: Casilla – J. Lopez, Moreno, A. Gonzalez, Fuentes – D. Lopez, V. Sanchez – S. Garcia, S. Sevilla, Stuani – F. Caicedo

Espanyol – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 9,00 bei bet365

Kommt in die Top 4: 34,00 bei bet365

Villarreal

So wie wir einige der Teams in diese Gruppe reingesteckt haben, die uns nicht überraschen werden, wenn sie ums Überleben kämpfen müssen, so ist auch Villarreal in dieser Gruppe, obwohl es möglich ist, dass diese Mannschaft auf die internationalen Tabellenplätze schafft. Wenn sie so etwas in ihrer Comeback-Saison in die Primera Division geschafft haben, warum sie es mit einem Jahr mehr Erfahrung nicht wiederholen könnten. Villarreal befindet sich in dieser Gruppe nur deswegen weil wir der Meinung sind, dass es noch stärkere Mannschaften gibt, aber Villarreal kann definitiv sehr viel erreichen. Marcelino bleibt weiterhin Trainer und er hofft auf den tollen Start aus der letzten Saison. Die letzte Saison eröffneten sie nämlich mit drei Siegen und bis zur siebten Runde kassierten sie keine Niederlage. Sehr lange verweilten sie an der Tabellenspitze, aber die Saison beendeten sie auf dem sechsten Tabellenplatz, sodass sie sich die Teilnahme an der Europaliga gesichert haben. Villarreal kehrte praktisch zu seinen alten Gewohnheiten zurück, denn vor dem unglücklichen Abstieg war diese Mannschaft seit Jahren immer unter den ersten sieben Mannschaften in der Tabelle. Einmal belegten sie sogar den zweiten Platz. Diese tolle Platzierung ist jetzt schwer erreichbar, aber während des Sommers haben sie guten Job gemacht und vielleicht gehen sie in diese Saison noch stärker als vorher. Stürmer Perbet und J. Pereira haben den Verein verlassen, aber dafür wurde der junge Argentinier Vietto verpflichtet, von dem im Duo mit dos Santos sehr viel erwartet wird. Torwart Asenjo wurde nun fest verpflichtet. Auch der zweite dos Santos wurde von Barcelona ins Team geholt. Auf der Position des rechten Außenspielers kommt anstelle von Pantic sein Landsmann Rukavina (Valladolid) und anstelle von Aquino kommt der ausgeliehene Cheryshev. de Guzman kehrte ins Team zurück, während die größten Stars dieser Mannschaft weiterhin im Team sind, sodass Villarreal auch in dieser Saison vielen Gegner einen Strich durch die Rechnung machen wird.

Voraussichtliche Aufstellung: S. Asenjo – Rukavina, Musacchio, G. Paulista, J. Costa – Soriano, Pina, de Guzman, Trigueros – dos Santos, Vietto

Villarreal – interessante Wetten:

Direkter Abstieg: 34,00 bei bet365

Kommt in die Top 4: 9,00 bei bet365

Sonderbonus bei Ladbrokes: 50% bis 300€ Gratiswette!