Zu dieser Gruppe gehören, unserer Meinung nach, etwas weniger Teams, genauer gesagt sechs, die im Unterschied zu den Teams der vorherigen Gruppe der eventuellen Verlierer, in der Saisonschlussphase nicht um den Abstieg kämpfen sollten, während sie hier und da auch eine gute Serie ablegen könnten, die sie der Tabellenspitze näher bringen sollte. Aber generell gesehen ist ihre Reichweite ziemlich limitiert. Bestenfalls könnte eines der Teams um die internationalen Plätze kämpfen und zwar meinen wir damit hauptsächlich Florenz und Palermo, während für Genua, Parma, Bologna und Atalanta auch in dieser Saison die graue Tabellenmitte reserviert ist.

 

Atalanta Bergamo

Obwohl Atalanta die letzte Saison wegen Verdachts auf Wettbetrug mit einem Minus von sechs Punkten gestartet ist, hat der Aufsteiger bis Ende März hervorragend gespielt und ist lange Zeit in der oberen Tabellenhälfte gewesen. Aber mit fünf Niederlagen in den letzten sieben Runden, haben die Fußballer von Atalanta die Tabellenplatzierung kaputtgemacht und landeten dann am Ende auf dem 12. Tabellenplatz, was wiederrum auch nicht so schlecht ist, wenn man bedenkt, dass sie zu keinem Saisonzeitpunkt um den Klassenerhalt gefürchtet haben. Ohne den Punkteabzug wäre Atalanta sogar auf dem neunten Tabellenplatz gelandet und somit können die Klubführenden zufrieden sein. Das haben sie auch bestätigt und zwar indem sie den Arbeitsvertrag mit Trainer Colantuono verlängert haben und sie haben dazu noch fast alle Stammspieler behalten. Bergamo haben somit nur die ausgeliehenen Mittelfeldspieler Brighi und Carrossa verlassen, während auch der erfahrene Torwart Pulito, Mittelfeldspieler Mutarelli sowie Stürmer Doni freie Hand bekommen haben. Doni ist sowieso im Laufe der ganzen letzten Saison suspendiert gewesen. Anderseits haben die Klubführenden auch nicht so viele neue Spieler dazu geholt. Sie haben nur drei Spieler engagiert und zwar Defensivspieler Brivio von Lecce und Matheu vom argentinischen Independiente, von wo auch Stürmer Parra gekommen ist. Die größte Arbeit haben sie aber mit den gekauften Transferrechten für Mittelfeldspieler Cigarini und den letztjährigen besten Torschützen der Mannschaft Denis gemacht, die eigentlich von Neapel bzw. Udinese ausgeliehen waren. Alles in allem sollte Atalanta wieder ein stabiler Erstligist sein und sicherlich wird das Team wieder zuhause am gefährlichstes sein, wo letztes Jahr nur vier Spiele verloren wurden.

Quote für den direkten Abstieg: 5,00

Quote für einen Platz unter den Top 3: 125,00 bei bwin

 

Bologna

Für Bologna gelten fast die gleichen Tatsachen wie für Atalanta, da auch dieses Team fast die ganze Saison weit von der Abstiegszone entfernt gewesen ist. Am Ende haben sie das Spieltempo ein wenig erhöht und sind auf dem tollen neunten Tabellenplatz gelandet. Aber sie konnten nicht ernsthaft um die internationalen Tabellenplätze kämpfen, was sie vor dem Saisonbeginn auch nicht erwartet haben und vor allem da sie schon nach den ersten fünf Runden den Trainer wechseln mussten. Zu dieser Zeit wurden sie nämlich von Bisoli angeführt, der seine Arbeit offensichtlich nicht besonders gut gemacht hat und seinen Platz hat dann Stefano Pioli übernommen. Das hat sich als ein Volltreffer erwiesen, da Bologna danach viel besser gespielt hat und zwar sowohl zuhause als auch auswärts, wo das Team sogar 23 Punkte erzielt hat. Natürlich ist dafür hauptsächlich das fantastische Angriffsspiel des Teams verantwortlich, wo die großartigen Diamanti und Acquafresca waren, während der 35-jhärige Di Vaio eine Geschichte für sich ist. Di Vaio ist mit 10 erzielten Treffern am Ende sogar der beste Torschütze der Mannschaft gewesen. Aber im Sommer hat der tolle Stürmer entschieden, sein Glück in der amerikanischen Liga zu versuchen, während auch Mittelfeldspieler Mudingayi weg ist, sowie Torwart Gillet und sogar fünf Defensivspieler, von denen man Rubin und Crespo erwähnen sollte. Aber anstatt ihnen sind ein paar gute Spieler dazu geholt worden und zwar Torwart Curci vom AS Rom, Verteidiger Motta von Juventus, der erfahrene Innenverteidiger Natali aus Florenz, Mittelfeldspieler Guarente aus Sevilla, sowie der junge und talentierte Stürmer Pasquato von Udinese. Aber das wichtigste fürs Team ist, dass Diamanti und der junge uruguayische Mittelfeldspieler Ramirez dabei geblieben sind. Von Ramirez werden seine besten Partien noch erwartet.

Quote für den direkten Abstieg: 3,50

Quote für einen Platz unter den Top 3: 100,00 bei bwin

 

FC Parma

FC Parma ist sicherlich eine der angenehmsten Überraschungen der letzten Saison der Serie A gewesen, vor allem im Frühling, als das Team anstatt vom erfahrenen Colombe vom etwas jüngeren Roberto Donadoni übernommen würde. Unter seiner Führung hat das Team viel schneller und aggressiver gewirkt, was auch tolle Ergebnisse gebracht hat. Besonders gut ist die Mannschaft in der Saisonschlussphase gewesen, als sie sogar sechs Siege geholt hat. Am Ende kam der tolle achte Tabellenplatz heraus und es fehlten ihnen nur zwei Punkte um die EL-Qualifizierung zu holen, was wirklich ein großer Erfolg für so eine Mannschaft gewesen wäre, die nur ein Jahr davor einen harten Abstiegskampf geführt hat. Neben Trainer Donadoni sind für die fantastischen Partien von Parma ihre Stürmer Giovinco und Floccari verantwortlich gewesen. Deswegen wundert uns auch nicht, dass sie im Laufe des Sommers den Verein gewechselt haben, während gleichzeitig die Ausleihfrist für Verteidiger Jonathan, Mittelfeldspieler Marigi und Stürmer Okaki abgelaufen ist. Noch ein paar weniger wichtige Spieler sind gegangen, während die Klubführenden gleich darauf reagiert und neue Spieler dazu geholt haben. Dabei denken wir vor allem an die erfahrenen Stürmer Amauri aus Florenz, Pabon aus Kolumbien und Belfodil aus Lyon, während Parma die Transferrechte des ausgeliehenen Biabiany von Inter abgekauft hat. Was das Mittelfeld angeht, da sollte man den Transfer des talentierten Ninis vom griechischen Panathinaikos, sowie des erfahrenen Parole aus Cesena erwähnen, während in der Abwehr seinen Platz in der Startaufstellung Rosi anpeilen wird, der von Roma dazugekommen ist, genau wie der Argentinier Fideleff, der vom SSC Neapel gekommen ist.

Quote für den direkten Abstieg: 5,50

Quote für einen Platz unter den Top 3: 50,00 bei bwin

 

Genua 1893

Im Unterschied zu Parma ist Genua definitiv eine der größten Enttäuschungen der letzten Saison der Serie A gewesen, weil die Mannschaft bis zum Ende um den Klassenerhalt gefürchtet hat. Aber hauptsächlich dank den Fehlern der Gegner landete das Team nach 38 Runden auf dem 17. Tabellenplatz. Natürlich hat so eine schlechte Tabellenplatzierung ihre Fans wütend gemacht und auch die Klubführenden mussten in der Saisonschlussphase bestimmte Kürzungen machen. Da meistens als erstes die Trainer betroffen sind, ist anstatt Marin auf die Bank von Genua der erfahrene Luigi De Canio gekommen. Nachdem er in den letzten drei Runden zwei wichtige Siege geholt hat, wurde entschieden, dass er auch in dieser Saison die Mannschaft anführen soll. Das wird aber ganz sicher keine leichte Aufgabe für ihn, denn die Erwartungen sind jetzt viel größer. Viele Spieler haben den Verein verlassen, von denen man auf jeden Fall Stürmer Palacio und Sculli, Mittelfeldspieler Veolo, Belluschi und Constant, sowie Innenverteidiger Kaladze und Esposito erwähnen sollte, während andererseits noch mehr neue Spieler engagiert wurden, die aber Zeit brauchen werden um richtig eingespielt zu werden. Von den Neuzugängen sollte man auf jeden Fall den jungen Stürmer Immobile erwähnen, der letztes Jahr auf Leihbasis von Juventus hervorragende Partien im Trikot von Pescara abgeliefert hat. Viel mehr Bewegung gab es im Mittelfeld und in der Abwehr, wo hauptsächlich junge und talentierte Spieler dazugekommen sind, wie Merkel vom AC Mailand, Bertollaci vom AS Rom, Toszera von Genk, Canini von Cagliari, von Bergen von Cesena und Velasquez von Independiente.

Quote für den direkten Abstieg: 6,50

Quote für einen Platz unter den Top 3: 50,00 bei bwin

 

US Palermo

Nach diesen oben analysierten Mannschaften, die minimale Chancen auf die internationalen Tabellenplätze haben, folgen jetzt auch zwei Vereine, die das auch wirklich anstellen könnten. Eine von diesen zwei Mannschaften ist Palermo. Viele sind nach der sehr schlechten Leistung der letzen Saison sicherlich nicht unserer Meinung. Das Team hat nämlich im Laufe des letzten Jahres sogar drei Trainer gewechselt und am Ende kam nur der 16. Tabellenplatz heraus. Erst in den letzten drei Runden ist Palermo dem Abstiegskampf ausgewichen. Für so eine schlechte Tabellenplatzierung der Sizilianer sind hauptsächlich ihre Auswärtspartien schuld, da sie auswärts nur 10 Punkte holen konnten, während sie in der Rückrunde sogar die Heimdominanz verloren haben. Jetzt hoffen sie aber auf die Rückkehr der Heimdominanz, weswegen sie auch den guten Trainer Sannini geholt haben. Sannini hat letztes Jahr Siena sehr gut angeführt. Der Spielkader wurde ziemlich verändert und zwar vor allem in der Abwehr und im Mittelfeld. Im Laufe des Sommers wurden somit die erfahrenen Defensivspieler Balzaretti und Silvestre, sowie Torwart Vivian verkauft, während fünf Mittelfeldspieler weg sind, von denen Bacinovic, Della Rocca und Acquah erwähnenswert sind. Anderseits sind Torwart Ujkan von Novara, sowie seine zwei Mitspieler aus der Abwehr Morganella und Garcia dazugekommen. In der Abwehrreihe ist aber die größte Verstärkung Argentinier Cetto von Lille. Was das Mittelfeld angeht, da wurden vom mexikanischen Tijuana Uruguayer Arevalo, von Reggina Viola und von Varese Kurtic dazu geholt. Im Angriff wird der Konkurrenzdruck mit dem erfahrenen Brienza von Siena und dem talentierten 18-jährigen Dybala aus Argentinien angeheizt.

Quote für den direkten Abstieg: 8,65

Quote für einen Platz unter den Top 3: 50,00 bei bwin

 

AC Florenz

Florenz hat auch letztes Jahr eine der besseren Mannschaften der Liga gehabt, aber die Verletzungen von ein paar entscheidenden Spielern haben das Team daran gehindert um die internationalen Tabellenplätze zu kämpfen. Somit wird der neue Trainer Montella die Chance bekommen, mit dem jüngsten Team der Liga eine viel bessere Platzierung zu erreichen als den 13. Tabellenplatz aus der letzten Saison. Montella wird nämlich den viel älteren Rossi ersetzen und damit er so schnell wie möglich ein gutes Ergebnis holen kann, hat er ein ziemlich großes Budget zu Verfügung gestellt bekommen, das er unserer Meinung nach, im bisherigen Teil der Transferzeit ziemlich gut genutzt hat. Auf die Position des Torwarts ist anstatt Boruc Viviano von Palermo gekommen, während auch die Abwehrreihe jetzt viel jünger ist und zwar nachdem Gamberini, De Silvestri und Kroldrup weg sind und Argentinier Rodriguez und Roncagli, sowie Ägypter Hegazy dazugekommen sind. Aber eine Geschichte für sich ist das Mittelfeld von Florenz, wo fast alle Stammspieler weg sind und zwar Montolivo, Behrami, Kharja und Marchionni, während ein paar sehr bekannte Namen gekommen sind und zwar Borja Valero von Villarreal, Aquilani von Liverpool, Cuadrado von Udinese, Pizarro von der Roma und Fernandez von Sporting. Was den Angriff angeht, wird da am meisten von den erholten Jovetic und Cerci erwartet, während der Konkurrenzdruck im Angriff mit dem Marokkaner El Hamdaoui von Ajax verstärkt wurde, während in den letzten zwei Monaten nur der erfahrene Amauri und der junge Babacar den Verein verlassen haben.

Quote für den direkten Abstieg: 13,00

Quote für einen Platz unter den Top 3: 50,00 bei bwin

 

[pageview url=”http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=competition&view=summary&id=13″ title=”Serie A 2012/13″]