Trennt Tipico grau, weiß und schwarz?

Seltsamer Titel oder, aber er macht durchaus Sinn. Immer mehr Anbieter sehen sich gezwungen ihre eigenen Geschäfte in mehrere Namen zu trennen, schließlich haben sich die Märkte auch deutlich verändert. Am schwierigsten wird es, wenn man an allen regulierten Märkten teilnehmen möchte, aber logischerweise auch das Geld in Schwarzmärkten und grauen Märkten für sich haben möchten. Illegale Tätigkeiten können jedoch bei den Lizenzanforderungen einiger Staaten eine große Bremse sein.

Tipico sah sich gezwungen hier ebenfalls tätig zu werden und nach unseren Recherchen griff man zu einem primitiven, jedoch perfektem Mittel: man trennte legale und halb legale bzw. illegale Tätigkeiten von Tipico ab, da man hier scheinbar bemüht ist das Saubermann-Image zu bewahren.

Warum wir das wissen? Wir haben in den letzten Tagen zunehmend Google-Suchen nach „Rivalo Sportwetten“ beobachten können. Was liegt da näher als einfach testweise die Domain Rivalo.com einzugeben und siehe da, es gibt plötzlich einen Anbieter mit diesem Namen, der auch noch „zufällig“ die absolut gleiche Software (mit anderen Farben) wie Tipico benutzt. Da die Software eine Tipico-Eigenentwicklung ist, wäre dies ein erster Hinweis für ein zusammenhängendes Geschäft. Gibt es noch weitere Hinweise?

Und ob es die gibt! Vor kurzem (nur wenige Tage) sendete Tipico ein Newsletter, dass man sich aus illegalen Märkten verabschiedet und diese schließen wird, inklusive Staaten wie der Schweiz und der Türkei. Schaut man sich den Bonus bei Rivalo an, dann entspricht er nicht nur dem Tipico Bonus wie er früher dort gelistet war….er umfasst auch unter anderem die Länder, aus denen sich Tipico zurückziehen musste.

Wer steckt hinter Rivalo.com? Man war hier schlau genug den Unternehmenssitz in ein Land zu bringen, da sich außerhalb der EU befindet, denn der Firmensitz ist in Curaçao und hier interessiert es die Behörden nicht aus welchen Staaten Wetten angenommen werden oder nicht.

Dieser Artikel ist keineswegs eine Kritik an Tipico.de, denn am Ende des Tages sind es sehr oft die Staaten, die bei geltendem Recht ebenso wenig Rücksicht haben wie die Anbieter. Außerdem zeigt es, dass regulieren deutlich besser ist als jeder andere Versuch, denn die Möglichkeiten beim Versteckspiel scheinen unbegrenzt. Alles das bleibt jedoch unter einem “WENN die Seite Tipico gehört” und dafür haben wir natürlich keine offiziellen Beweise, aber die Hinweise haben eine gewisse Richtung 🙂 FALLS Sie Kunde in der Schweiz (oder Österreich) sind und bislang Tipico genutzt haben bzw. vorhatten es zu nutzen, dann ist Rivalo die Antwort. Hier Rivalo besuchen…(150CHF Bonus)