Vorsicht, Knast droht

Wieder mal eines unserer überzogenen Titel? Diesmal heißt die Antwort eindeutig „Jein!“, denn an diesem Wochenende geschah etwas, was selbst wir für kaum möglich hielten.

In Dortmund ging ein Mann joggen, der leider das Pech hatte, ein Bwin-Sponsor-Tshirt anzuhaben, was ihm die ehemaligen Kollegen aus seinem Amateurverein geschenkt hatten. Zum Glück haben wir in Deutschland Polizisten mit großem Rechtsbewusstsein, denn eine Strafe bemerkte das Tshirt, hielt den Jogger umgehend an und verlangte von diesem sein Tshirt auszuziehen. Als dieser den Polizisten deutlich machte, dass er nicht unbedingt halb nackt nach Hause laufen wolle (was dann wohl ein Bußgeld wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses zu Folge gehabt hätte), ließen die Polizisten Gnade vor Recht ergehen und der Jogger durfte noch nach Hause laufen. Ihm wurde jedoch sehr deutlich gemacht, dass er demnächst das Tshirt zu Hause lassen sollte, da dies Werbung für illegales Glücksspiel darstellen würde. Zu Beginn gingen wir noch von einem übereifrigen Polizisten aus, doch als dann am Ende ein Sprecher der Polizei solches Vorgehen rechtfertigte, waren wir wirklich erstaunt. Die Frage ist wirklich wie weit der Staat gehen wird um sich seine Einnahmen zu sichern? Und insbesondere: sind diese Einnahmen so wichtig, dass nun schon die völlig überlastete Polizei als Marionette in diesem Spiel dienen muss? Denn wollen wir doch ehrlich sein, es gibt wahrlich wichtigeres als eine Privatperson in einem Bwin-Tshirt.

Viel erschreckender ist eben die Tatsache, dass es sich hierbei um keinen Verein handelte, sondern um eine Privatperson. Müssen wir uns als Bürger als demnächst Gedanken darüber machen was wir denn anziehen? Vielleicht werden wir demnächst angezeigt, wenn wir ein Tshirt anhaben, was zu sehr provoziert. Vielleicht erinnern Sie sich an die Anti-Chirac Tshirts als Frankreich Atomtests durchführte. Landen wir dann wegen den guten Beziehungen zu Frankreich vor einer Polizeistreife, weil wir Herr Chirac mit einem „Fuck Chirac“-Tshirt beleidigen?

Wahrscheinlich nicht, denn hierbei geht es nicht um staatliche Einnahmen….. doch es ist traurig, dass wir überhaupt darüber nachdenken müssen.