ImageVereine, die
hier eingruppiert sind, haben als Saisonziel die oberen drei Tabellenplätze,
manche von ihnen haben sogar die Meisterschale als ihr Saisonziel. Die
Spitzenvereine der deutschen Bundesliga: Bayern, Schalke, Werder, Wolfsburg und
Stuttgart.

All diese
Vereine, bis auf Bayern München, haben ihre Saisonziele in dieser Saison sehr
tief angesetzt, alle fünf Vereine haben nur einen internationalen
Tabellenplatz(also Platz 5 mindestens) als Saisonziel, aber irgendein Verein
muss ja auch in die Champions League kommen. In dieser Saison mimen Alle, bis
auf Bayern natürlich, irgendwelche Bescheidenheit, die vielleicht nicht mal
fehl am Platz ist, zumindest wenn man sich die Ausgaben der angeblichen
Spitzenvereine anschaut.

Die
Vorsichtigkeit und der Geiz der deutschen Fußballmanager hat die Bundesliga
international auf ein niedrigeres Niveau gebracht, was Schade ist, weil man
schon mit den anderen Ländern mitgehen sollte, zumindest die Top-Vereine der
Bundesliga. In der Champions League hat auch kein deutscher Verein eine reelle
Chance ins Finale zu kommen, wenn auf die einzelnen Spielerkader schaut.


 

ImageBayern
München

Spielsystem und Trainer: die Münchener haben endlich mal das
klinsmannische Experiment beendet. Der neue Trainer van Gaal ist ein erfahrener
harter Trainer, der seine Ziele gut in die Tat umsetzen kann. Das bevorzugte
Spielsystem ist das klassische 4-4-2 mit Raute. Sie könnten zwar ein anderes
System auch spielen, aber ein Spitzenverein, wie Bayern München, wird meistens
so auftreten, weil sie auch meistens in der Favoritenrolle sind und die Gegner
sich eher ihnen anpassen müssen und nicht andersrum.

Aussichten und Transfers: die Aussichten der Münchener sehen
sehr gut aus. In der letzten Saison scheiterten sie, meiner Meinung nach, wegen
dem falschen Trainer. Es gab zwar paar hochwertige Abgänge, aber alles Spieler,
die sowieso bei van Gal nicht gespielt hätten. Die Abgänge: Podolski(Sturm),
Borowski(Mitte), Ze Robreto(Mitte), Oddo(Abwehr) und Lucio(Abwehr). Bis auf
Lucio hätte keiner der Spieler einen Stammplatz gehabt und somit sie schon sehr
ersetzt sind. Lucio wird zwar fehlen, aber wenn man sich seine letzte Saison
anschaut, dann gab es bei ihm einfach zu viele Fehler und für einen
Innenverteidiger ist dies keinesfalls verzeihbar. Viel wichtiger sind die neuen
Spieler, weil es einige sind und auch viele sehr Hochwertige. Die Neuen sind:
Gomez(Sturm), Olic(Sturm), Pranjic(Mitte), Tymoshchuk(Mitte), Braafheid(Abwehr)
und Görlitz(Abwehr). Bis auf den Stürmer Olic werden alle Neuen von Anfang an
ihren Stammplatz kriegen. Gomez wird Toni ersetzen, Tymoshchuk van Bommel,
Braafheid geht in die Innenverteidigung und Görlitz auf die rechte Abwehrseite.
Alle Spieler sind klare Verbesserungen des vorhandenen Spielerkaders und sind
gezielt und schlau eingekauft worden. Die Münchener haben auch über 50
Millionen Euro ausgegeben.

Prognose: die Münchener sind der klare Favorit auf die
Meisterschale und zwar nicht wie in der letzten Saison, sondern wirklich der
klare Favorit. In dieser Saison gibt es einfach nichts, was man ihnen als
negativ ankreiden könnte und die Konkurrenz ist einfach meilenweit entfernt.

 

ImageFC Schalke 04

Spielsystem und Trainer: die Knappen haben ihren
Wunschtrainer Magath endlich mal gekriegt. Die Stimmung um ihn herum ist, als
ob er selber auf dem Platz stehen wird. Magath hat zwar viele Vollmachten
gekriegt, aber wenig Kapital zur Verfügung um die Mannschaft aufzubauen. Das
bevorzugte Spielsystem wird das klassische 4-4-2 mit dem Spielmacher sein. Das
einzige Problem an diesem System ist es, dass die Schalker keinen wirklich
guten Spielmacher besitzen, aber Magath kann schon aus den Spielern gewisses
Potenzial rausholen, somit es schon passieren kann, dass z.B. Rakitic der neue
kreative Mann im Mittelfeld wird.

Aussichten und Transfers: die Aussichten sind zwar nicht
schlecht, aber allzu viele wertvolle Neuzugänge gab es nicht, aber kommen wir
zuerst zu den Abgängen. Gegangen sind Krstajic(Abwehr) und Engelaar(Mitte). Der
Weggang von Krstajic war eine klare Sache, weil seine besten Jahre vorbei sind
und er somit zu langsam für die deutsche Bundesliga ist, aber sicherlich noch
ein, zwei Jahre in schwächeren Ligen spielen kann. Engelaar wurde abgegeben,
aber eigentlich ist dies unverständlich, weil er unter Magath schon deutlich
besser werden könnte. Bei den Neueinkäufen gab es keine Kracher, weil die
Knappen knapp bei Kasse sind. Die Neuen sind: Pliatsikas(Mitte),
Moravek(Mitte), Streit(Mitte), Ze Roberto(Mitte) und Holtby(Sturm). Meiner
Meinung nach, wird bis auf Holtby keiner von diesen Spielern einen Stammplatz
bekommen, zumindest nicht sofort. Nach einer relativ kurzen Zeit könnte sich
Moravek zu einem Stammspieler entwickeln, weil er genauso viel Potenzial wie
der Stürmer Holtby hat. Wenn die Entwicklung eine positive Wende nimmt, dann
könnten sich die Knappen schon als gut verstärkt ansehen.

Prognose: Schalke wird am Anfang eher einen stolpernden
Saisonstart haben, aber in der zweiten Saisonhälfte werden sicherlich die
Automatismen von Magath anfangen zu greifen und die Knappen werden schon eine
deutlich bessere Saison als die Letzte abliefern. Ich erwarte schon, dass sie
sich irgendwo in der Region der heißbegehrten internationalen Tabellenplätze
rumtummeln werden.

 

ImageWerder Bremen

Spielsystem und Trainer: die Bremer haben trotz der ganzen
Turbulenzen ihren Trainer nicht gewechselt, sondern ihm gar den Rücken
verstärkt. Der Trainer Schaaf wird von seiner heißgeliebten Raute im Mittelfeld
abrücken müssen, weil ihm die Spieler dafür fehlen, aber dazu genauer unter
Transfers. Das neue Spielsystem wird auch ein 4-4-2 sein, aber ohne Raute. Sie
werden mit zwei Sechsern spielen und vor den Sechsern agieren zwei offensive
Außenmittelfeldspieler und vor ihnen zwei klassische Spitzen. Solange es keine
großartigen Verletzungen gibt, ist dieses Spielsystem schon
vielversprechend. 

Aussichten und Transfers: die Hanseaten haben in der
Sommerpause ihren wichtigsten Spieler verloren und zwar den Spielmacher Diego.
Ein weiterer wichtiger Weggang ist der des Stürmers Pizarro. Ansonsten gab es
zwar ein paar Abgänge, aber eher unwichtig. Dafür gibt es paar neue
interessante Gesichter in Bremen. Die Neuen sind: Marin(Mitte), Moreno(Sturm), Borowski(Mitte)
und Sanogo(Sturm). Vor allem vom teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte Marko
Marin von Gladbach wird viel erwartet. Er wird zusammen mit Özil den Weggang
von Diego kompensieren. Ob Moreno ein guter Einkauf war, bleibt abzuwarten, in
Ukraine jedenfalls hat er sich nicht durchsetzen können. Das Potenzial hätte er
schon dazu. Borowski und Sanogo sind alte Bekannten, die wahrscheinlich auch
ihren Stammplatz finden werden. Die Neuzugänge sind vielversprechend und
logisch eingekauft, aber das Problem der Bremer ist ein dünnes Kader, somit sie
jede kleinere Verletzungswelle zurückwerfen wird.

Prognose: die Bremer werden sicherlich eine bessere Saison,
als die Letzte spielen. Ob sie ihr Saisonziel Platz 5 oder besser erreichen,
ist eine ganz andere Frage, weil sich die restliche Konkurrenz viel mehr
verstärkt hat. Wenn Alles passt, dann können sie aber schon um die
internationalen Tabellenplätze mitspielen, oder gar mehr.

 

ImageVfL Wolfsburg

Spielsystem und
Trainer:
Die Wölfe haben ihren Meistertrainer Magath an Schalke
verloren. Der neue Trainer Armin Veh ist ebenfalls schon mal Meister gewesen
und zwar zwei Jahre zuvor mit den Stuttgartern. Veh wird vorerst am Spielsystem
nichts ändern, die Mannschaft bleibt bei ihrem 4-4-2 mit der klassischen Raute.
Alle Leistungsträger aus dem Mittelfeld konnten gehalten werden, somit ihr
Mittelfeld schon auf einem sehr hohen Niveau ist. Vor der Raute spielen die
klassischen zwei Spitzen dazu.

Aussichten und Transfers: Bei Wolfsburg gab es keinerlei
wichtigen Spielerabgänge. Es konnten alle Leistungsträger aus der Meistersaison
gehalten werden. Das wichtigste Zeichen konnte durch zwei verschiedene
Geschehnisse gesetzt werden. Das erste Zeichen wurde durch den Behalt des
Stürmers Dzeko gesetzt. Einerseits wollten ihn verschiedene Spitzenvereine
haben und andererseits war er schon wechselwillig, vor allem weil sein
Traumverein AC Milan sehr interessiert schien, aber er durfte nicht wechseln,
weil das ein falsches Zeichen gewesen wäre. Ein weiteres positives Zeichen sind
die vorzeitigen Vertragsverlängerungen diverser anderen Leistungsträger, wie
z.B. von Josue, Riether, Madlung und sogar Grafite. Dazu wurden noch paar neue
Spieler geholt. Die Neuen sind: Ziani(Mitte), Kahlenberg(Mitte), Johnson(Mitte)
und Baier(Mitte). Alle vier Spieler sollen den Konkurrenzkampf im offensiven
Mittelfeld erhöhen. Ziani wird wahrscheinlich von Anfang an gesetzt sein, weil
er schon ein sehr guter Spieler ist. Er kam von Marseille und hat auch in
Frankreich eine sehr gute Saison abgeliefert. Auch der Däne Kahlenberg dürfte
seinen Stammplatz relativ schnell kriegen, weil er ebenfalls eine sehr gute
Saison in Frankreich hinter sich hat. Alles in Allem haben sich die Wölfe schon
gut verstärkt, aber die linke Abwehrseite bleibt immer noch ein Problem, weil
es auf dieser Position nur einen Spieler gibt. Mal schauen, ob die Wölfe das in
den nächsten ein, zwei Tagen noch lösen.

Prognose: die Wölfe werden uns wiederrum mit sehr gutem
Offensivfußball begeistern und sie können auch ähnlich gute Leistungen
wiederholen. Die anderen Spitzenvereine haben jedoch auch aufgerüstet, somit
der Kampf um die Meisterschale sehr hart wird. An sich können sie schon unter
den Top 3 der Liga mitspielen, jedoch darf man die Doppelbelastung aus der CL
vergessen. Diese unbekannte Variante muss man einfach einrechnen, weil auch die
meisten Spieler zum ersten Mal in diesem hochwertigen Wettbewerb spielen.

 

ImageHamburger SV

Spielsystem und Trainer: die Hanseaten haben ihren Trainer
gewechselt. Der neue Mann ist Labbadia. Er kam von Leverkusen und da hat er
eigentlich keine gute Saison abgeliefert. Sein Fußball, den er spielen lässt,
ist sehr offensiv. Beim HSV wird er mit 4-4-2 mit zwei Sechsern spielen müssen,
obwohl er lieber ein 4-4-2 mit dem klassischen Sechser spielt. Das 4-4-2 mit
zwei Sechsern und zwei offensiven Mittelfeldspielern ist auf den HSV sehr gut
anwendbar, weil sie genau die passenden Spieler dafür haben.

Aussichten und Transfers: die Aussichten sehen nicht
schlecht aus, das einzige Problem könnte der Trainer werden, weil er meiner
Meinung nach, noch kein allzu glückliches Händchen bisher bewies und HSV ist
einerseits sehr anspruchsvoll und andererseits werden sie ihm nicht viel Zeit geben.
Der einzige wichtige Abgang war der von Olic, weil er für den Sturm schon sehr
wichtig war und auch wunderbar mit Petric harmonierte. Dafür wurde jede Menge
guter Spieler neu geholt. Die wichtigen Neuen sind: Elia(Sturm), Berg(Sturm),
Tesche(Mitte), Ze Roberto(Mitte) und Rozehnal(Abwehr). Beinah alle fünf der
Neuen könnten sich ihren Stammplatz sofort erkämpfen. Leider ist der junge
Stürmer Elia verletzt und wird paar die ersten zwei, drei Spieltage ausfallen,
ansonsten wäre er ein wunderbarer Ersatz für Olic und auch ein guter Partner
für Petric. Der Innenverteidiger Rozehnal ist auch klar gesetzt und wird eine
neue Stabilität hinten bringen. Ze Roberto kam als der erfahrene Spieler, der
die Offensive von hinten aus dem defensiven Mittelfeld antreiben wird. Über
seine Qualität muss nicht allzu viel erzählt werden, weil er den Meisten
bekannt sein dürfte. Der zweite neue Stürmer Berg wird auch seinen Stammplatz
vorerst kriegen, aber Elia könnte ihn auf Dauer verdrängen, weil er schon
qualitativ besser ist, aber noch nicht zu Ende sein Potenzial entwickelt hat.
Alles in Allem hat sich der HSV sehr gut verstärkt, es gab zwar keinen Kracher,
der 20 Millionen oder mehr gekostet hat, aber die Neuzugänge sind schon
sorgfältig gewählt worden und es wurden immerhin insgesamt über 25 Millionen
ausgegeben, was nicht wenig ist. Das ist die zweithöchste Summe in der
Bundesliga in dieser Saison.

Prognose: die Hanseaten sind zwar sehr gut bestückt und wenn
der Trainer Labbadia endlich mal die Kurve nach oben kriegt, dann könnte der
HSV sogar um die Meisterschale mitspielen. Alles was weniger als ein
internationaler Tabellenplatz ist, wäre eine Enttäuschung.

 

ImageVfB Stuttgart

Spielsystem und Trainer: die Stuttgarter haben zwar den
Trainer nicht gewechselt, aber da Babbel seine Trainerausbildung machen muss,
trainieren sie in den nächsten 10 Monaten vom Montag bis Mittwoch ohne Babbel,
weil er auf dem Trainerlehrgang sein muss. Das ist natürlich ein großer
Nachteil, weil in diesen Tagen das vergangene Bundesligawochenende besprochen
wird und der Cheftrainer ist halt nicht vor Ort. Sein Spielsystem in dieser
Saison ist 4-4-2 mit zwei Sechsern vor der Abwehr. Diese zwei Sechser bringen
einerseits Stabilität und andererseits sorgen für das schnelle Umschalten zur
Offensive. 

Aussichten und Transfers: die Aussichten sind eher
durchschnittlich, weil einerseits der Trainer ständig weg ist und andererseits
wird das Stadion umgebaut, somit der Heimvorteil nicht ganz zum Tragen kommt.
Bei den Schwaben gab es zwar keine zahlreichen Abgänge, aber der wichtigste
Mann ist gegangen und zwar der Stürmer Gomez. Diese Lücke können sie in diesem
Moment gar nicht schließen. Es gab auch keine adäquaten Neuzugänge, die ihn
ersetzen könnten. Die Neuen sind: Hleb(Mitte) und Celozzi(Abwehr). Celozzi wurde
als eine Alternative zu den Stammspielern auf der rechten Außenabwehrseite geholt
und wird nicht einen Stammplatz so schnell kriegen. Hleb ist da eher anders, er
wird auf jeden Fall seinen Stammplatz bekommen und ist eine sehr gute
Verstärkung für das offensive Mittelfeld der Schwaben, weil er gereifter
geworden ist und auch einen guten Fußball spielt. Trotz Hleb ist der Weggang
von Gomez nicht mal im Ansatz kompensiert, was schon ein Problem darstellen
könnte.

Prognose: die Schwaben haben Gomez abgegeben und das könnte
sie in eine kleinere Krise stürzen, weil sie im Moment keinen einzigen guten
Stürmer haben. Da die Transferperiode noch nicht vorbei ist, kann man das
nachbessern, aber jemanden wie Gomez kriegen sie nicht, weil sie nicht so viel
ausgeben wollen. Die Meisterschale ist sowieso vollkommen unrealistisch, eher
ein internationaler Tabellenplatz.