Bundesliga-Vorschau: Gruppe der potenziellen Absteiger

ImageVereine aus
dieser Gruppe werden von Anfang an um den Klassenerhalt kämpfen müssen.
Darunter sind zwei Aufsteiger mit Mainz und Freiburg, dazu noch drei Vereine,
die auch im letzten Jahr auf der Liste standen. Das sind Borussia, Frankfurt
und Bochum.

Natürlich kann es passieren, dass einer von diesen Vereinen nichts
mit dem Klassenerhalt zu tun hat, aber das ist eher unwahrscheinlich. Außerdem ist diese Gruppe der Vereine dadurch gekennzeichnet, dass sie nicht allzu viel Geld in Neuzugänge investieren, weil diese Vereine meistens kleinere Spieleretats haben.


 

Image1.FSV Mainz
05

Spielsystem und Trainer: die Mainzer spielen mit ihrem
Trainer Andersen ein 4-4-2, wobei sie mit einer Viererkette spielen, aber ohne
Raute im Mittelfeld. Das Spielsystem der Mainzer ist sehr offensiv und taktisch
auch sehr flexibel. Der Trainer Andersen baut das System immer wieder um, dabei
lässt er manchmal mit zwei Spitzen nebeneinander spielen, aber auch mit zwei
Spitzen hintereinander. Das Kollektiv Mainz ist zwar gut, aber ob es in der
Bundesliga Bestand haben wird, ist eine andere Frage.

Aussichten und Transfers: der Mainzer sind auf dem Papier
zwar nicht schlecht, aber schauen wir uns die Transfers erst mal an. Abgegangen
sind: Vrancic(Mittelfeld), Buckley(Off. Mittelfeld), Demirtas(Abwehr),
Feulner(Mittelfeld) und Neustädter(Abwehr). Der einzig richtig schmerzhafte
Abgang ist der von Feulner, weil er als Torvorbereiter sehr wichtig war. Trotz
dieser Abgänge sollte Mainz leicht besser in die neue Saison starten, weil sie
auch Neuzugänge haben. Die wichtigsten Neuen sind: Hamza(Mitte),
Polanski(Mitte), Trojan(Mitte) und Müller(Tor). Der wichtigste Neuzugang ist
der Mittelfeldspieler Polanski, der anstelle von Feulner die Fäden im
Mittelfeld ziehen soll. Das Problem ist, dass er sich verletzt hat und
mindestens zwei Monate ausfällt. Das ist sehr gefährlich, weil ein schlechter Saisonstart
die Laune im Kollektiv erheblich verschlechtern würde.

Prognose: die Mainzer könnten vielleicht die Klasse halten,
aber mehr als das dürfte nicht drin sein, weil sie von Anfang an sehr arge
Verletzungssorgen haben. Ich erwarte sie irgendwo im unteren Tabellendrittel,
eher auf Relegationsplätzen.

 

ImageBorussia
M´gladbach

Spielsystem und Trainer: die Borussen haben einen neuen
Trainer und zwar Frontzeck. Wir kennen ihn alle von seinem Scheitern in
Bielefeld und in Aachen. Ob er der richtige Trainer ist, bin ich im Moment
nicht ganz überzeugt, weil er keinerlei Erfolge vorzuweisen hat, aber warten wir
erstmal ab. Er lässt 4-4-2 spielen, wobei die Kompaktheit der Mannschaft im
Vordergrund steht, was nicht unbedingt für die Attraktivität steht.

Aussichten und Transfers: die Borussen sind wieder mal der
Favorit auf den Abstieg, obwohl sie finanziell eigentlich nicht schlecht
stehen. Abgegangen sind: Marin(off. Mittelfeld), Galasek
(Mittelfeld) und Baumjohann(Mittelfeld). Alle Drei waren mehr als wichtig und
werden eine sehr große Lücke vorerst hinterlassen. Vielleicht können die Neuen
sie füllen. Sie sind: Arango(off. Mittelfeld), Bobadilla(Sturm), Marx(Mitte)
und Meeuwis(Mitte). Vor allem Bobadilla soll die nötige Schärfe im Sturm
bringen, aber auch der neue Arango, der entweder direkt im Sturm oder dahinter
spielen wird. Diese zwei könnten die Weggänge von Marin und Baumjohann
kompensieren, was aber nicht unbedingt selbstverständlich sein wird.

Prognose: die Borussen haben zwar schmerzhafte Abgänge
verkraften müssen, aber die Neuzugänge sind vielversprechend und wenn sie gut
integriert werden, dann sollten sie die Klasse halten können. Ich frage mich
nur, ob die Trainerwahl richtig gewesen ist.

 

ImageSC Freiburg

Spielsystem und Trainer: Freiburger starten in die neue
Saison mit dem gleichem Trainer vom Vorjahr. Das ist auch kein Wunder, der
Trainer Dutt brachte sie zur Zweitligameisterschale. Er lässt ein ganz anderes
System spielen. Meistens spielten sie 4-2-2-2, wobei man mit zwei echten
Sechsern agiert und gleichzeitig sehr variabel vorne spielt. Diese Taktik ist
in der Bundesliga nicht durchzusetzen, weil die Vereine viel stärker in der
Defensive stehen. Ich erwarte eher ein 4-2-2-1-1, wo es auch zwei Sechser gibt,
aber nur eine echte Spitze, dahinter spielt dann ein offensiver
Mittelfeldspieler und hinter ihm noch zwei halboffensive Mittelfeldspieler. Die
Freiburger werden sicherlich einen schönen Fußball spielen, aber ob dies
reichen wird, bleibt abzuwarten.

Aussichten und Transfers: natürlich ist Freiburg auch einer
der Topkandidaten für den Abstieg. Dies liegt daran, dass sie sehr
erstligaunerfahren sind. Bei Abgängen gibt es keine schmerzhaften, somit sie
auf ähnliches Kollektiv bauen können. Es wurden auch nicht viele neue Spieler
geholt. Die Neuen sind Cha(Abwehr), Mujdza(Abwehr), Bastians(Abwehr),
Makiadi(Sturm) und Reisinger(Sturm). Mit diesen neuen Perspektivspielern ist
zwar die Abwehr verstärkt worden, aber nicht die Innenverteidigung und genau da
haben sie ein Problem, weil Topraks verletzt ist. 

Prognose: eigentlich stimmt alles in Freiburg, aber sowohl
das Spieleretat als auch der Kader sind ungenügend, zumindest auf dem Papier.
Die Mannschaft muss sich gewaltig steigern, damit sie mit der Schnelligkeit der
ersten Liga klarkommen kann.

 

ImageEintracht
Frankfurt

Spielsystem und Trainer: die Eintracht hat einen neuen
Trainer. Der neue Trainer ist uns allen bekannt, es ist nämlich Skibbe, von
dessen Fähigkeiten ich nicht sehr viel halte, aber ich lasse mich eines
Besseren belehren. Das Spielsystem ist noch unklar, weil er sehr viele Spieler in
der Auswahl hat. Ich erwarte ein klassisches 4-4-2 mit Raute, alles Andere ist
unwahrscheinlich, weil sie auf der Sechserposition zu dünn besetzt sind. 

Aussichten und Transfers: auf dem Papier ist zwar Frankfurt
kein Topkandidat auf den Abstieg, aber wenn man sich den Chaos bei ihnen
anschaut, dann könnten sie sehr schnell eins werden. Im Moment beschäftigt
Frankfurt über 30 Vollprofis, was definitiv zu viel für so einen Verein ist,
die finanziellen Probleme kommen auch aus dieser Ecke. Abgänge gab es nicht
viele, abgegangen sind: Fink und Inamoto. Beide Spieler waren sehr wichtig und
werden sehr große Lücken hinterlassen und zwar auf der eben erwähnten
Sechserposition. Dafür wurden paar gute Neue geholt. Die Neuen sind:
Schwegler(Mitte), Teber(Mitte), Heller(Sturm), Franz(Abwehr) und Fährmann(Tor).
Alle Neuzugänge haben das Potenzial Stammspieler zu werden, bzw. sie wurden als
sofortige Stammspieler gekauft. Franz ist vielleicht der wichtigste Neuzugang,
er wird der neue Abwehrchef der Eintracht. Man darf auch nicht Teber und
Schwegler vergessen. Sie sind eine sehr große Verstärkung im defensiven
Mittelfeld, wo die Eintracht zwei wichtige Spieler verlor.

Prognose: die Eintracht muss langsam zu sich kommen und
anfangen einfach nur Fußball zu spielen. Die Querelen im finanziellen Bereich
sollten schnellstens vom Tisch, damit man über Fußball nachdenken kann. Die
Mannschaft an sich, hat ein sehr großes Potenzial, aber ob der Trainer dies
komplett umsetzen kann, bin ich eher skeptisch. Ich erwarte keine Glanzsaison,
sondern den erneuten Klassenerhaltungskampf.  

 

ImageVfL Bochum

Spielsystem und Trainer: der Revierverein baut auf den
gleichen Trainer wie im Vorjahr. Der Trainer Koller spielt am liebsten mit
4-4-2 mit der klassischen Raute, aber er könnte auch das 4-2-3-1(mit zwei
Sechsern) spielen lassen. Die Mannschaft ist zwar kämpferisch stark, aber hat
viele Baustellen in der Offensive.

Aussichten und Transfers: die Bochumer werden nicht umsonst
als Fahrstuhlverein der Liga bezeichnet. Auch in dieser Saison dreht sich alles
um den Klassenerhalt. Zum Glück gab es nicht viele Abgänge, somit die
Mannschaft weitestgehend erhalten bleibt. Abgegangen sind nur Schröder(Mitte),
Kaloglu(Sturm), Fuchs(Mitte) und Mieciel(Sturm), aber alle Vier sind eher
uninteressant. Die Neuen sind: Johansson((Mitte) und Dedic(Sturm). Jahansson
dürfte von Anfang gesetzt sein und zwar als Sechser. Dedic wird seine Chance
suchen müssen, weil vor hm Klimowicz und Sestak eher gesetzt sein werden. Wie
man sieht, sind die Verstärkungen nicht zahlreich und auch nicht als Kracher zu
bezeichnen. Ich will damit sagen, dass außer des Eingespieltsein der Mannschaft
ich nichts Positives sehe.

Prognose: ist sehr schwer zu fällen. Einerseits ist der
Erhalt der Mannschaft ein gutes Zeichen, weil man eingespielt ist, aber
andererseits hat man sich nicht adäquat verstärkt. Es wird wieder mal eine
turbulente Saison für Bochum. Ich weiß auch nicht, ob der Ligafahrstuhl am
Saisonende Richtung zweite Liga fahren wird, aber es kann sehr gut passieren.