Premier League: eine Übersicht und erste Einschätzungen – Teil 2

ImageKommen wir zu den nächsten fünf Teams aus England, nachdem die Leserzahlen gestern darauf deuten, dass durchaus Interesse an solch einer Analyse besteht. Gleichzeitig äußern wir hier ein paar Grundansichten, die dann nicht bei jedem Tipp wiederholt werden müssen. Das wichtigste an dieser Analyse ist folgendes: sie darf nicht betoniert werden auf Grund eines falschen Egos. Viele Spieler neigen dazu, sich so in ihre Analyse zu verlieben, dass sie nicht mehr Flexibel sind wenn ein Team sich nach oben oder unten entwickelt. Dies ist der Anfang vom Ende des eigenen Wettvermögens.

 

Burnley FC

Burnley ist der wohl sympathischste Aufsteiger und erinnern an die ersten Spieltage von Hull, die die Liga genau so aufmischen konnten. Vom Budget her ist Bunrley beinahe so etwas wie der absolute Zwergenverein, da sogar die anderen Aufsteiger Birmingham und Wolverhampton wesentlich mehr Etat zur Verfügung haben.

Bei der Frage des Abstiegs ist dies dennoch kein vorherbestimmtes Schicksal, denn Burnley konnte bis jetzt die meisten Punkte holen im Vergleich der Aufsteiger.
Die Abgänge im Team sind wie so oft bei Aufsteigern nicht so wichtig, da sie nur selten die wichtigen Spieler betreffen. Bei den Zugängen ist der von Portsmouth ausgeliehene Stürmer Nugent interessant, aber damit bekam Burnley keinen Knipser, sondern viel mehr einen beständigen Arbeiter im Sturm. Nützlich wird Nugent dennoch sein. Mit Fletcher wurde ein weiterer Stürmer geholt, der aus der mittelmäßigen Kategorie kommt, doch am Ende könnte es der Oldie Blake sein, der mit seiner Erfahrung die wichtigen Tore schießt. Allgemein wurde der Kader nicht extrem aufgestockt wie beispielsweise bei Birmingham. Burnley setzt viel mehr auf seinen Nachwuchs.

Wichtig wird es sein, die aktuelle Welle so lange mitzunehmen wie nur möglich und dabei sind Länderspielpausen nicht nützlich, da die Euphorie manchmal abflachen kann.

Fazit: Mit dem Kampf könnte Burnley das Unerwartete schaffen wie Hull in der letzten Saison. Doch ebenfalls wir im Falle von Hull wird hier ein Einbruch kommen, nach dem es ganz schwer für das Team wird. Es sind dennoch zahlreiche junge Talente im Team vorhanden.

 

FC Chelsea

Ob man Chelsea nun mag oder nicht, es ändert nichts an der Tatsache, dass wir hier eines der besten Teams der Welt vor uns haben. In diesem Jahr sollte Chelsea noch einmal stärker sein als zuvor und das zeigten sie von Beginn an, auch in der Liga.

Es wurden nur junge oder unwichtige Spieler abgegeben bzw. die ausgeliehenen wurden dann auch verkauft. Bei den Zugängen ist vor allem Zhirkov der interessante Mann, der das fehlende Stück im Mittelfeld-Puzzle sein könnte. Der Russe ist ein absolut gefährlicher Mann über die Außenbahn und damit ein potenziell wichtiger Vorbereiter für Drogba, Anelka oder Kopfball starke spieler wie Ballack.
Wenn die Abwehr mit Ashley Cole, Bosingwa, Carvalho und Terry vollständig ist, dann gibt es in meinen Augen keine vergleichbare Abwehr auf der Welt, da diese Viererkette nicht nur gegen jeden Stürmer die Oberhand behält. Dank Spielern wie Bosingwa spielt diese Abwehr auch perfekt nach vorne mit. Entscheidend für den Erfolg dürfte die Tatsache sein, dass Deco sein Tief scheinbar überwunden hat und er somit gemeinsam mit Ballack, Essien und Lampard auch ein Mittelfeld bildet, das zu den besten der Welt gehört. In die Rotation kommen dann noch Zhirkov, Joe Cole, Malouda und Obi Mikel, die ebenfalls alle zur europäischen Elite gehören.

Die einzige kleine Schwäche könnte der Sturm werden falls die Gesundheit von Drogba nicht hält. Wenn sie es tut, dann scheint er einmal eine perfekte Saison hinlegen zu können, denn er hat bereits jetzt in vier Liga-Spielen drei Tore geschossen und drei vorbereitet.

Fazit: Falls keine großen Verletzungssorgen kommen, dann könnte Chelsea den Champions League Titel schaffen. Ballack, Drogba, Deco und einige andere sind noch mal ein Stück besser und es war schon in der letzten Saison zu beobachten wie weit Chelsea den FC Barcelona getrieben hatte.

 

FC Everton

Der FC Everton wird Erfolg haben, wenn der Verein wieder auf der Spielweise des Vorjahres aufbaut und die lautete: perfekte Defensive. Schwierig wird dabei, dass Lescott von City weggekauft wurde, aber ein Angebot über 27 Millionen konnte nicht ausgeschlagen werden. Dafür wurde noch kurz vor Ende der Transferperiode mit Heitinga ein wirklich guter Ersatz geholt und auch Distin vom FC Portsmouth ist eine sehr gute defensive Ergänzung.

Für den endgültigen Erfolg des Teams müssen alle auf eine schnelle endgültige Genesung von Arteta. Er wird der Schlüssel im Offensivspiel von Everton, denn er zeigte bereits letzte Saison (jedenfalls bis zur Verletzung), dass er zu den am meisten unterschätzten Spielmachern in Europa gehört. Mit ihm, Fellaini, Cahill und Neville hat Everton ein Mittelfeld auf einem sehr hohen Niveau, mit extrem viel offensiver Gefahr. Der Kauf von Bilyaletdinov dürfte das Mittelfeld noch vielfältiger und stärker gemacht haben.

Im Sturm ist Yakubu nach einer wirklich langen Verletzung endlich wieder einsatzbereit, so dass es wesentlich einfacher wird Tore zu schießen. Mit einem scheinbar wieder treffenden Saha und einem immer besser werdenden Jo hat er dabei wirklich gute Sturmpartner.

Fazit: Wenn die wichtigen Akteure wieder ganz fit sind, allen voran Yakubu und Arteta, dann wird Everton problemlos auf den internationalen Plätzen landen mit Potenzial die großen zu ärgern.

 

FC Fulham

Der FC Fulham dürfte eine schwierige Saison haben, denn die Realität könnte sie schneller einholen als ihnen lieb. Die letzte Saison war um ein Vielfaches über den realistischen Möglichkeiten des Clubs und so landeten sie tatsächlich auf einem internationalen Platz, doch in Wirklichkeit ist Fulham maximal eine Mannschaft fürs Mittelfeld.

Letzte Saison standen unzählige 0:0 auf ihrem Konto, da sie wie eine Beton mauer in der Defensive standen, doch solche Leistungen sind nur ganz selten zu wiederholen. Ihr grundsätzliches Potenzial hat das Team gesteigert, vor allem im Mittelfeld, wo mit Duff und Riise zwei wirklich gute Ergänzungen eingekauft wurden. Im Sturm kam David Elm von Kalmar hinzu, der so etwas wie der berühmte Münzwurf ist: er hat das Potenzial sich in der Premier League durchzusetzen, aber er könnte auch ein Statist bleiben.

Fazit: Die Defensive wird nicht so stark sein wie in der letzten Saison und die miserable offensive wurde ein wenig verbessert. Ein Abstiegskampf wird es wohl nicht, aber das Ergebnis aus der letzten Saison bleibt vorerst eine einmalige Angelegenheit.

 

Hull City

Hull wird es in der zweiten Saison nicht unbedingt leicht haben. Schon in der letzten Saison stieg das Team nur nicht ab, weil sie zu Beginn der Spielzeit einen unglaublichen Lauf hatten. Doch dieser ist in diesem Jahr nicht zu erkennen.

In der Defensive wurde Turner an Sunderland verkauft und Ricketts an Bolton. Als Ersatz wurden Sonko, McShane und Mouyokolo geholt, die alle nicht mmal im Ansatz Turner ersetzen können. Damit wurde die bereits recht schwache defensive von Hull noch weiter geschwächt. Richtige Verstärkung war jedoch der junge Ghilas von Celta Vigo, der im Mittelfeld eine sehr gute offensive Ergänzung zum konstant gut spielenden Geovanni sein könnte.

Fazit: Bei Hull fehlt es an Substanz und die Defensive ist für einen Abstiegskampf zu schwach, so dass wir wieder das Hull-Amok-Offensivspiel sehen werden bei einigen Begegnungen. Es wird sehr knapp für das Team und der Abstiegskampf scheint nicht zu vermeiden.

Unsere aktuelle Empfehlung: Tipico.com – wetten wie noch nie!

 

Alle Teile der Analyse im Überblick

Teil 1: Arsenal, Aston Villa, Birmingham, Blackburn und Bolton

Teil 2: Burnley, Chelsea, Everton, Fulham und Hull

Teil 3: Liverpool, Manchester City und Manchester United

Teil 4: Portsmouth, Stoke und Sunderland

Teil 5: West Ham, Wigan und Wolverhampton