Brose Bamberg – Ratiopharm Ulm 12.06.2016, BBL

Brose Bamberg – Ratiopharm Ulm / BBL – Bamberg hat in seiner Brose Arena, in der er 45 von den letzten 45 BBL-Spielen gewonnen hat, die Chance den Meistertitel zu verteidigen. Ulm, der in die Regulär Saison auf dem siebten Platz beendete (21-13) kann mit der Tatsache, dass er am Mittwoch auf eigenem Parkett einen soliden Widerstand leistete, zufrieden sein. Bamberg beendete den regulären Teil der Saison nämlich auf dem ersten Platz, mit einer Bilanz von 31-3. Beginn: 12.06.2016 – 15:00 MEZ

Brose Basket

Bamberg ist auf dem guten Weg den Meistertitel zu verteidigen. In den letzten sechs Saisons haben sie den deutschen Meistertitel sogar fünf Mal gewonnen. Insgesamt waren sie sieben Mal der deutsche Meister und zwar 2005 und 2007 sowie 2010, 2011, 2012, 2013, und 2015. In der Euroleague ist nur noch ein freier Platz zu besetzen, dieser ist für den deutschen Meister reserviert und das wird wahrscheinlich Bamberg sein.

Bamberg hat im Viertelfinale gegen Würzburg bzw. im Halbfinale gegen Bayern jeweils 3-0 gefeiert, mit 27,4 Punkten unterschied im Schnitt pro Match, aber nach dem Heimtriumph gegen Ulm (101-82) mussten sie am Mittwoch in Ulm in die Verlängerung gehen (92:90). Die entscheidenden Punkte in der Verlängerung erzielte Wanamaker, der ansonsten mit 23 Punkten, 9 Assists und 5 Rebounds der beste Spieler gewesen ist. Sehr gut waren dieses Mal auch der griechische Playmaker Zisis mit 15 Punkten und 8 Assists, obwohl er einen bescheidenen Wurf aus dem Spiel hatte (5-12), sowie Centerspieler Melli mit 16 Punkten und 9 Rebounds. Bamberg hat den Vertrag mit Miller (203, 26) verlängert. Er wurde im Winter 2015 ins Team geholt und der neue Vertrag gilt bis Sommer 2018.

Voraussichtliche Aufstellung Bamberg: Zisis, Wanamaker, Miller, Radosevic, Melli

Ratiopharm Ulm

Ulm wird wahrscheinlich schon nach drei gespielten Matches gegen den aktuellen Meister Bamberg kapitulieren, gegen den sie auch im Playoff-Finale 2012 verloren haben. Auch damals wurden sie 3-0 in der Serie bezwungen. Dennoch kann Trainer Leibenath mit der Tatsache, wie sein Team gespielt hat, zufrieden sein. Obwohl sie in die Playoffs vom siebten Platz aus starteten, haben sie gegen den Euroligisten Bamberg einen heftigen Widerstand geleistet. Im zweiten Match gingen sie sogar in die Verlängerung. Ulm hat mit tollem Spiel das zweite Viertel 21:11 gewonnen und in der Halbzeit führten sie 43:39, aber im weiteren Verlauf des Matches hat Bamberg den Rückstand aufgeholt.

Ulm verpasste also die Chance auf eigenem Parkett, Bamberg die erste Niederlage in den Playoffs zuzufügen. In dem Match hatten sie nur sieben Ballverluste, während die Gäste sogar 15 Ballverluste hatten. Dabei hat Ulm nur 19 persönliche Fehler in 45 Minuten gemacht, was darauf hindeutet, dass sie sehr  konzentriert waren. Sogar sechs Ulm-Spieler waren zweistellig. Der legendäre Guenther war mit 20 Punkten der effizienteste Spieler. Auch 2012 im Finale gegen Bamberg war er dabei. Für den Amerikaner Brown, der sich in der letzten Woche einer Knieoperation unterzog, ist die Saison vorbei.

Voraussichtliche Aufstellung Ulm: Guenther, Babb, Braun, Butler, Morgan

Brose Basket – Ratiopharm Ulm TIPP

Bamberg hat das erste Finalmatch auf eigenem Parket mit 19 Punkten unterschied gewonnen und wir sind sicher, dass er auch dieses Mal einen überzeugenden Triumph verbuchen wird, zumal der Gegner sicherlich schlecht gelaunt ist, nachdem er im letzten Match nicht gefeiert hat. Wir schlagen vor, Handicap auf den aktuellen Meister Bamberg zu spielen.

Tipp: Bamberg -17,5

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,90 bei Betway (alles bis 1,85 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
betway
150€