Italien – Litauen 16.09.2015, Europameisterschaft

Italien – Litauen / Europameisterschaft – Es wird ein ziemlich interessantes Viertelfinalduell werden, denn das Aufeinandertreffen zwischen Italien und Litauen kann nur gut werden. Nach den bisherigen Auftritten zu urteilen ist Italien im Vorsprung, aber da dieses Team hauptsächlich von der Wurfquote abhängt, sind die Chancen hier ausgeglichen. Beginn: 16.09.2015 – 21:00 MEZ

Italien

Italien spielt die aktuelle Meisterschaft sehr gut und vor allem offensiv. Die Gruppenphase beendeten die Italiener auf dem dritten Gruppenplatz, mit der gleichen Ergebnisbilanz wie Spanien und die Türkei (drei Siege und zwei Niederlagen). Im Achtelfinale trafen sie auf das unangenehme Israel. Man hat eine etwas bessere Gegenwehr von Israel erwartet, aber die Italiener haben die Gegner auseinandergenommen. Der Unterschied betrug 30 Punkte, und zwar obwohl die besten Spieler eine schlechte Leistung geliefert haben und Bargnani verletzt war. Gentile hat aber vielleicht seine beste Partie mit diesem Team geliefert und 27 Punkte erzielt. Die Italiener hängen wie bereits gesagt viel von den Würfen ab und wenn das läuft, dann können sie ganz ans Ende gelangen.

Die Statistik berücksichtigend spielen die Italiener punkteeffizient und präzise. Von der Zweipunktelinie aus werfen sie 50,6 Prozent, von der Dreipunktelinie aus 37,1 Prozent und von der Freiwurflinie verfehlen sie nur selten. Gegen Israel haben sie auch bewiesen, dass sie auch eine sehr gute Abwehr spielen können. Was die Rebounds angeht, sieht es nicht so gut aus, wie bei Litauen und da müssen sie aufpassen. Litauen hat nämlich ein sehr gutes Spiel unter dem Korb. Die Italiener müssen auch auf die persönlichen Fouls achten, da sie im Schnitt 4 Fouls mehr als Litauen haben.

Voraussichtliche Aufstellung Italien: Cinciarini, Belinelli, Gentile, Gallineri, Bargnani

Litauen

Litauen war am Anfang der Meisterschaft einer der Favoriten auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Die Mannschaft war zwar nicht unter der Konkurrenz auf das Gold, aber das große Finale kann sie auf jeden Fall erreichen. Bis zum Viertelfinale hatten die Litauer auf jeden Fall Probleme, besonders im Achtelfinale, wo Georgien sie fast eliminiert hätte. Maciulis hat aber sein bestes Spiel bis jetzt geliefert (der beste Meisterschaftsauftritt seit dem aus 2001 von Nowitzki). Litauen basiert das eigene Spiel schon seit Jahren auf einer guten Wurfquote, besonders von der Dreipunktelinie aus.

Jetzt sieht diese Prozentquote nicht besonders gut aus, und zwar erzielen die Litauer um die fünf Dreierwürfe pro Spiel. Die Italiener erzielen fast neun! Das kann natürlich besser werden, vor allem wenn die Litauer in Fahrt kommen und dann wird das Viertelfinalspiel so richtig interessant werden. Was man noch erwähnen sollte, ist der tolle offensive Rebound der Litauer sowie viele  Steals. Sie haben deutlich weniger Fouls als die Italiener, aber das kann vor allem in der Abwehr auch negativ ausfallen.

Voraussichtliche Aufstellung Litauen:  Kalnietis, Seibutis, Maciulis, Jankunas, Valanciunas

Italien – Litauen TIPP

Wie bereits gesagt bevorzugen die Gegner eine offensive Spielweise und verlassen sich sehr auf die eigene Wurfquote, besonders auf die Außenwürfe. Deswegen sind die Spieler immer sehr punkteeffizient.

Tipp: über 152,5 Punkte

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,85 bei bwin (alles bis 1,78 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€