Serbien – Tschechien 16.09.2015, Europameisterscahft

Serbien – Tschechien / Europameisterschaft – Die meisten Basketballfans haben damit gerechnet, das Viertelfinalduell in Lille zwischen Serbien und Kroatien sehen zu werden, aber Tschechien hat das Team von Velimir Perasovic eliminiert. Damit hält die Agonie der Kroaten weiter an und Serbien wird jetzt keine leichte Aufgabe mit Tschechien haben. Beginn: 16.09.2015 – 18:30 MEZ

Serbien

Serbien ist durch den Sieg gegen Finnland ins Viertelfinale eingezogen und trifft dort auf Tschechien. Nach dem Endergebnis zu urteilen, kommt man zum Entschluss, dass Serbien den Sieg gegen Finnland relativ leicht geholt hat. Das ist aber nicht der Fall. Die Serben hatten ihre Probleme und lagen zweimal mit jeweils 7 Punkten im Rückstand. Aber mit einem tollen Spiel und den Dreierwürfen konnten sie in den letzten 7-8 Minuten des Spiels aufholen und Finnland schlagen. Raduljica war unter dem Korb nicht zu stoppen, aber es ist jetzt fraglich, wie sie es mit dem viel schnelleren Vesely aufnehmen werden.

Darüber hinaus ist Serbien jetzt in der Favoritenrolle und steht wieder unter Druck. Trainer Dordevic muss also seine Jungs darauf vorbereiten, das Spiel ruhig anzutreten. Die Fans in Serbien haben sicher Kroaten als Gegner erwartet, aber Tschechien hat im Achtelfinale bewiesen, dass es ein tolles Team ist. Die Tschechen werden von Vesely, Satoransky und Jelinek angeführt. Aus diesem Grund muss Serbien eine starke Abwehr spielen und präzise Außenwürfe haben.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Teodosic, Markovic, Kalinic, Bjelica, Kuzmic

Tschechien

Tschechien hat mit dem Einzug ins Viertelfinale für eine große Sensation gesorgt und alle Zuschauer des Duells gegen Kroatien werden sich darin einig sein, dass die Tschechen das auch verdient haben. Man könnte vielleicht den Eindruck bekommen, dass sie an diesem Tag eine tolle Wurfquote hatten und so etwas schwer wiederholen können, aber sie haben auf jeden Fall die Qualität gegen Serbien anzutreten. Es ist allen klar, dass Serbien in der Favoritenrolle ist, und zwar nicht nur in diesem Spiel, sondern in der ganzen Meisterschaft, weswegen die Tschechen deutlich weniger unter Druck stehen werden.

Sie spielen immer noch eine tolle Abwehr und erzielen viele erfolgreiche Assists, während sie auch im Bereich der Rebounds sehr stark sind, und zwar hauptsächlich dank Vesely. Schilb agiert auf den Flügelpositionen, und zwar sehr gut, während man jetzt sein Duell mit Kalinic und Bjelica erwartet. Wir haben ja bereits früher die Veteranen Welsch und Barton erwähnt, die mit ihrer Erfahrung einen deutlichen Beitrag leisten und das werden sie auch jetzt machen müssen.

Voraussichtliche Aufstellung Tschechien: Satoransky, Benda, Pumprla, Schilb, Vesely

Serbien – Tschechien TIPP

Serbien möchte auf jeden Fall ins Finale einziehen und die Teilnahme an den Olympischen Spielen schaffen, während Tschechien bereits mit dieser Platzierung zufrieden sein kann. Die Meisterschaft hat zwar bewiesen, dass alles möglich ist, aber Serbien muss hier die Rolle des Vizemeisters und einen der Hauptkandidaten auf den Titel rechtfertigen. Wenn die Serben bis zum Ende kommen möchten, müssen sie auf wenige Punkte spielen.

Tipp: unter 152,5 Punkte

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,90 bei unibet (alles bis 1,83 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€