Slowenien – Frankreich 18.09.2013

Slowenien – Frankreich – Im zweiten Viertelfinalduell treffen der Gastgeber Slowenien und Frankreich aufeinander. Der Gewinner dieses Duells wird auf den Gewinner des Duells zwischen Serbien und Spanien treffen. Beide Teams spielen unbeständig, aber die Slowenen sind in leichter Favoritenrolle, vor allem wegen des Heimvorteils. Beginn: 18.09.2013 – 21:00 MEZ

Slowenien

Wir glauben dass die Arena Stozice endlich voll sein wird und dass man so eine richtig heißblütige Atmosphäre mit der Unterstützung der Fans erleben wird. Das passt den Slowenen, die die zweite Wettbewerbsphase schlecht beendet haben und zwar mit der großen Niederlage gegen Finnland, obwohl dieses Spiel nicht entscheidend gewesen ist. Aber es ist trotzdem immer besser wenn man gewinnt, besonders vor dem eigenen Publikum und die Slowenen haben das nicht gemacht. Jetzt haben sie Frankreich als Gegner. Gegen die Franzosen habe sie bis jetzt insgesamt neun EM-Duelle gespielt und haben dabei viermal gewonnen. Positiv ist die Tatsache, dass sie die letzten drei Duelle gewonnen haben, was einen positiven psychologischen Vorteil für die Slowenen haben kann. In diesem Spiel sollten wir auch das Duell zwischen den tollen Brüdern Dragic auf der einen und Parker auf der anderen Seite sehen. Dieses Duell wird nicht entscheidend sein aber Zoran und Goran Dragic können auf jeden Fall den Spielablauf verändern. Die Slowenen haben gegen Finnland hauptsächlich die entscheidenden Spieler ausgeruht. Wir werden somit sehen, welchem Team die Pause von ein paar Tagen besser gepasst hat. Slowenien erzielt viel weniger Punkte als Frankreich und hat auch eine schlechtere Wurfquote von allen Positionen aus. Aber die Rebounds sind dafür bei den Slowenen besser und sie sollten die Franzosen mit Personalfouls belasten, da sie ja bekanntlich dazu neigen.

Voraussichtliche Aufstellung Slowenien: G. Dragić, Joksimović, Z. Dragić, Nachbar, Begić

Frankreich

Die Franzosen spielen bei dieser Meisterschaft etwas riskant. Das Duo Batum-Parker spielt anscheinend manchmal mit angezogener Bremse und liefert nicht die volle Leistung. Sie spielen unbeständig.  Die Wurfquote von Batum ist nicht so gut, während Parker manchmal die Abwehr nicht spielen will oder unter den Korb läuft. Frankreich tritt das Viertelfinale nach der Niederlage gegen Serbien, nach der die Mannschaft auf der dritten Tabellenposition gelandet ist. Das muss aber nichts bedeuten, da das Viertelfinalspiel eine Geschichte für sich ist und die früheren Spiele da überhaupt nicht wichtig sind. Frankreich fehlt es an der Kraft unter dem Korb. Ajinca gibt sein Maximum und er sorgt auch für Sicherheit unter dem Korb. Aber da ist kein richtiger Ersatz, da Petro nicht so gut ist wie die Spieler, die fehlen (Turiaf, Seraphin,…) und man kann dann oft Lauvergne oder Pietrus auf diesen Positionen sehen. Den Franzosen fehlt es auch an der Schnelligkeit im Spiel. Da sind keine schnellen Pässe und attraktive Dunkings mehr. Die bisherigen Meisterschaftssiege waren meistens gegen die schlechteren Gegner, während sie gegen die relativ stärkeren Gegner Niederlagen kassiert haben. Im Viertelfinale gibt es keine zweite Chance, also müssen sie ernst werden und angeführt von Parker etwas mehr engagierter spielen. Sie werden auch ein paar Tausend Fans gegen sich haben und das könnte auch ein kleines Problem sein.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Parker, Batum, Gelabale, Diaw, Ajinca

Slowenien – Frankreich TIPP

Bei den Rebounds sind die Slowenen bei dieser Meisterschaft viel besser und das könnte wichtig werden. Beide Teams haben früher schnell gespielt und vieles wird auch von Parkers sowie Batums Laune abhängen. Alles in allem sollte es ein punkteeffizientes Spiel werden.

Tipp: über 139,5 Punkte

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,87 bei bwin (alles bis 1,78 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!