Tipp A1 Griechenland: Panathinaikos – Olympiakos

bball_GRDie Serie geht weiter. Olympiakos hat es geschafft mit einem Sieg im dritten Match auf eigenem Parkett die Serie fortzusetzen und sich die Rückkehr in die OAKA Arena in Athen zu sichern. Da werden sie es sicher nicht leicht haben, denn sie werden von 20 000 Fans erwartet, die sich nach noch einem Titel und gemeinsamer Feier sehnen. Die Mannschaft von Olympiakos hat nach einem tollen Endspiel im dritten Duell einen 76:68-Sieg gefeiert, obwohl sie den größten Teil des Matches im Rückstand war. Jetzt hat PAO einen neuen Matchball und die Gelegenheit mit einem Sieg den Meistertitel zu verteidigen. Beginn: 05.06.2011 – 21:00

PAO hatte ein paar Minuten vor dem Ende des Spiels alles im Griff. Trotzdem haben sie es nicht geschafft zu siegen und zwar vor allem wegen dem zerstreuten Spiel von Drew Nicholas, der ein paar Bälle verloren hat, was dem Gegner ermöglicht hat mit schnellen Kontras und Punkten das Ergebnis umzudrehen. Obwohl PAO, genau wie Olympiakos gewohnt ist, in einer heißen Atmosphäre zu spielen, sieht es so aus als ob im dritten Match doch die Fans diejenigen waren, die den Gewinner entschieden haben. Und zwar musste nämlich das Spiel in der zweiten Halbzeit für ein paar Minuten abgebrochen werden, wegen dem großen Fackelzug der heimischen Fans. Dabei haben sie auch alles Mögliche, vor allem um das Parkett herum reingeworfen. Das geschah gerade in dem Moment als PAO die Initiative hatte und als es so ausgesehen hat, als ob Olympiakos den aktuellen Meister nicht brechen kann. Diese Unterbrechung von mehreren Minuten ist für PAO schlecht gewesen, denn sie haben im weiteren Verlauf die Initiative dem Gastgeber überlassen, der dann mit mit der Unterstützung von den Tribünen langsam das Ergebnis umgedreht hat. Böse Zungen haben gleich behauptet dass PAO absichtlich das Match verloren hat, damit die Plätze für die OAKA Arena so ausverkauft sind und sie so vor ihren Fans den Titel feiern können. Aber Tatsache ist, dass PAO die zweite Halbzeit mit großen 15 Punkten Unterschied (22:37) verloren hat und im Gegensatz zu dem zweiten Match hat Olympiakos, im Gegensatz zu PAO dieses Mal viel mehr Zeit auf der Freiwurflinie verbracht (18-24 Olympiakos, 8-9 PAO). PAO hat in seinen Reihen wieder den gut gelaunten Batiste mit 15 Punkten und 4 Rebounds gehabt, aber es hat an der Leistung von Diamantidis gefehlt. Der hat das Match mit 10 Punkten (Zweierwurf 1-2, Dreierwurf 2-8), 4 Assists und ohne ein einziges Rebound beendet. Wenn man weiß dass PAO ein Team ist, das von seinem Spiel abhängt, dann wundert auch das Endergebnis nicht. Wieder ist PAO ohne Perperouglu (wegen einer Verletzung) gewesen und es fehlte auch die Leistung von Fotsis (5 Punkte) und Calathes (4), während auch Sato sehr schlecht gewesen ist (nur 2 Punkte). Also, es gibt sicher Platz für Fortschritte, was zusammen mit dem heimischen Terrain den Vorteil doch den Europameistern bietet.

Voraussichtliche Aufstellung PAO: Tepić, Diamantidis, Batiste, Sato, Fotsis{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Obwohl sie immer noch ohne die verletzten Nesterović und Nielsen spielen müssen, hat Olympiakos es geschafft, der dritten Niederlage in Folge auszuweichen. Das wird ihnen vor dem neuen Match sehr gut tun, denn sie werden in Gedanken schon bei dem eventuellen fünften Match sein. Das werden sie, wenn sie es sich erkämpfen, wieder in ihrer Halle spielen. Aber um zu diesem zu kommen, müssen sie im vierten Spiel gewinnen, was für sie gar nicht leicht sein wird. Vor allem weil sie eine ganze Arena und Fans, die sie gar nicht mögen, gegen sich haben werden. Dušan Ivković wird, nach dem Sieg im dritten Match versuchen, seine Spieler auf dem Boden zu halten und sie auf das Sonntagsmatch in Athen vorzubereiten. Ioannis Bourousis, einer der herzhaften Spieler von Olympiakos ist einer der besten auf dem Parkett gewesen und zwar mit 16 Punkten und 6 Rebounds, während Vassilis Spanoulis 13 Punkte geworfen hat. Trotzdem sind die entscheidenden Spieler doch Pelekanos und Vasilopoulos, zwei Ersatzspieler, gewesen. Sie haben vier Dreier erzielt (die einzigen für ihr Team) und das in den entscheidendsten Momenten des Spiels. Es fehlte die Leistung von Teodosić (5 Punkte und 4 Assists), gegen den die Gastspieler hervorragend verteidigt haben. Es wundert vielleicht die Angabe, dass bei PAO alle statistischen Kategorien besser gewesen sind als bei ihren Gegnern (außer beim Zweierwurf). Das ist ein großer Sieg für Olympiakos gewesen, vor allem weil sie nach zwei Niederlagen vollkommen niedergeschlagen waren. So kann ihnen dieser Sieg das Selbstvertrauen, das erschüttert war, wiederherstellen. Sie haben sich vor allem die letzten sechs Minuten des Matchs gut gehalten, als Diamantidis einen Dreier für 61:66 getroffen hat, denn dann haben sie eine Serie von 15:2 verzeichnet umso am Ende zu den 76:68 zu kommen. In nächsten Match müssen sie ruhig bewahren. Sie müssen einen gut gelaunten Teodosić haben, der sowohl treffen als auch seine Mitspieler aufbauen soll. Die Nervosität brauchen sie nicht, denn dann könnten sie viele voreilige Schüsse und unbrauchbare Verstöße haben (für die Schüsse ist Teodosić verantwortlich und für die Verstöße Bourousis).

Voraussichtliche Aufstellung Olympiakos: Teodosić, Gordon, Bourousis, Mavrokefalides, Halperin

PAO hat gleich am Start den Vorteil und zwar wegen der eigenen Fans. Željko Obradović weiß sicher wie er die Mannschaft für das neue Match vorbereiten soll bzw. wie er sie auf die Fehler aus dem dritten Match aufmerksam machen soll. Olympiakos ist eine tolle Mannschaft, aber sie können schwer in der höllischen OAKA Arena gewinnen.

Tipp: Panathinaikos -5,5

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,83 bei Bet365 (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010