PAO hat in Piräus wieder gepatzt. Im Stadion des Friedens und der Freundschaft hat der Gastgeber Olympiacos den zweiten Sieg geholt und ist somit nur einen Schritt vom Meistertitel entfernt. Olympiacos führt jetzt 2:1 in der Serie und jetzt geht die Serie nach Athen, wo ein weiterer Sieg angepeilt wird und wenn das nicht gelingen sollte, dann bleibt immer noch das fünfte Spiel, das wieder in der Arena von Olympiacos gespielt wird. PAO muss also gewinnen, um keine weitere Trophäe zu verlieren. Beginn: 30.05.2012 – 18:00

Eigentlich hat PAO das dritte Spiel schon im ersten Viertel verloren. Die Spieler von PAO hatten keine Antwort auf das Spiel der Gastgeber und verloren diesen Spielteil 18:29. PAO konnte kein Spiel aufbauen, hatte viel zu viele Ballverluste, was am Ende auch zu einer Niederlage geführt hat. Die ganze erste Halbzeit (35:53) hat PAO Ballverluste produziert und dem Gastgeber viele Offensivrebounds erlaubt. Es ist einfach unglaublich, wie Olympiacos schon nach der ersten Halbzeit auf insgesamt 19 Rebounds kommen konnte und davon sind sogar 13 im Angriff gewesen. PAO wurde von Diamantidis mit 12 Punkten angeführt, aber dieser Spieler ist im zweiten Spielteil punktelos ausgegangen, was noch ein weiterer Grund für die Niederlage ist. Interessant ist, dass PAO im dritten Spielteil ein wenig aufgedreht hat und zwar als in den ersten sechs Minuten Olympiacos einen Vorsprung von nur zwei Punkten hatte, aber dann folgte eine Serie von drei verwandelten Dreiern der Gastgeber und zwar für die letztendliche 12:2-Serie und einen ruhigen letzten Viertel. Batiste hat 12 Punkte erzielt, Perperoglou, Logan und Kaimakoglou haben jeweils 9 Punkte erzielt, aber Sato und Smith haben keine Punkte erzielt und auch die drei Punkte von Vougioukas sind wirklich wenig. PAO hatte eine tolle Wurfquote von 54 Prozent von der Zweipunktelinie, sowie 35 Prozent von der Dreipunktelinie, aber auf der anderen Seite 22 Ballverluste und 29 Fouls. PAO hatte einen Rebound mehr als Olympiacos (dank der besseren Sprungquote im zweiten Teil), aber genauso hat PAO dem Gegner erlaubt, eine Wurfquote von 50 Prozent von der Dreipunktelinie zu haben, was letztendlich zu insgesamt 11 verwandelten Dreiern geführt hat. Am Ende stand es dann 84:72 und 2:1 für Olympiacos und zwar kurz vor einem weiteren Spiel in der OAKA Arena in Athen.

Voraussichtliche Aufstellung PAO: Diamantidis, Sato, Smith, Jasikevicius, Marić

Olympiacos befindet sich in einer sehr guten Situation. Außer dass diese Mannschaft eine 2:1-Führung hat, hat sie offensichtlich auch ein schlau aufgebautes Spiel. PAO versucht immer wieder ins Spiel zurückzukommen und offensichtlich ist das Selbstbewusstsein trotz des Sieges im zweiten Spiel, immer noch nicht auf dem gewünschten Niveau. Gerade das hat Olympiacos ausgenutzt und einen wichtigen Heimsieg geholt und zwar angeführt vom tollen Printezis (16 Punkte, 4 Rebounds), sowie Spanoulis (15 Punkte, 4 Assists und 3 Rebounds), während in der ersten Halbzeit Keselj mit 10 Punkten und 2 Rebounds auch fantastisch gewesen ist. Alle Spieler, die eingewechselt wurden, haben Punkte erzielt und das nennt sich ein gut aufgebautes Zusammenspiel. Das braucht jedes Team um den Sieg zu holen und Trainer Ivkovic hat offensichtlich alles richtig gemacht. In der ersten Halbzeit hat Olympiacos nur 3 Ballverluste und 6 Steals gehabt (PAO keinen einzigen Steal) und ist auch bei den offensiven Rebounds besser gewesen (Dorsey allein hatte 7 offensive Rebounds im ersten Spielteil). In der zweiten Halbzeit konnte Olympiacos den Angriffen von PAO wiederstehen. Das letzte Viertel ist nur die reine Formalität gewesen, obwohl Olympiacos den Gästen nicht erlaubt hat, den Vorsprung zu sehr zu verringern. Das einzige Manko von Olympiacos ist der schlechte Freiwurf, da von 26 Versuchen nur 13 getroffen wurden. Olympiacos muss an dieser Stelle unbedingt etwas verbessern.

Voraussichtliche Aufstellung Olympiacos: Mantzaris, Spanoulis, Kešelj, Antić, Dorsey

Wir können uns nur ausmalen, was für ein Spiel uns in der OAKA Arena erwartet. PAO ist unter Druck, nicht nur wenn es um dieses Spiel geht, sondern allgemein gesehen um die ganze Saison zu retten. PAO hat die Trophäe in der Euroleague verloren (Olympiacos hat sie gewonnen), das Schicksal von Trainer Obradovic ist ungewiss, das Budget für das nächste Jahr ist nicht sicher und all das Erwähnte wird noch kulminieren, insofern PAO dieses Spiel und damit auch den Titel verliert. Olympiacos weiß das und wird versuchen jede mögliche Chance auszunutzen, was den heutigen Gäste gelingen sollte.

Tipp: Olympiacos +4,5

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,87 bei Betsson (alles bis 1,77 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!