basket_euroleagueObwohl nach einem sehr überzeugenden Sieg von Olympiakos im ersten Duell und zwar mit 48 Punkte unterschied alle erwartet haben, dass die Mannschaft von Montepaschi ihre Waffen niederlegen wird, haben sie mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen auf die beste Art und Weise ins Spiel zurückgefunden und jetzt haben sie die Gelegenheit, sich bereits am Donnerstag die Platzierung im Final-Four zu sichern. Beginn: 31.03.2011 – 20:00

Der italienische Meister hat zuerst eine große Überraschung gemacht, als er in der zweiten Begegnung in Athen triumphiert hat und vor zwei Tagen haben sie vor eigenen Fans nur noch einmal bestätigt, dass dieser Sieg kein Zufall gewesen ist.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

So haben die Schützlinge des Trainers Pianigiani definitiv bewiesen, dass sie einen starken Charakter und die psychische Stabilität besitzen, weil sie auch ohne den verletzen McCalebb geschafft haben, nach der katastrophalen Niederlage im ersten Duell ins Spiel zurückzufinden. Dafür waren ihre sehr erfahrene Spieler Kaukenas, Lavrinovic und der großartige Marko Jaric am meisten zuständig. Gerade dieser ein wenig in Vergessenheit geratene serbische Basketballspieler Jaric, der fast ein Jahrzehnt in der NBA-Liga gespielt hat, war der Schlüsselspieler in diesem dritten Duell. Er hat 24 Punkte erzielt. Beim Zwei-Punkte-Wurf war er zu 100% erfolgreich (8-8). Sein Erfolg ist umso größer, der er kein Mitglied der Startformation ist, aber dem Trainer Pianigiani ist es sicherlich bewusst, dass dieser 34-jährige Spieler nach 25 Minuten kein Topspiel mehr leisten kann. Außer ihm waren die Litauer Kaukenas und Lavrinovic sehr gut und sie haben am Dienstagabend jeweils 15 Punkte erzielt, während der Verteidiger Moss 11 Punkte verzeichnet hat. Rakovic und Zisis haben diesmal eine bescheidene Leistung gezeigt. Hairston, Stonerook und Michelori haben ebenfalls geworfen. Diese Breite, mit der die Mannschaft verfügt, hat ihnen geholfen, ein großartiges und aggressives Spiel in der Abwehr abzuliefern. Der Wurf hat sie ebenfalls sehr gut bedient, vor allem auf der Außenbahn. Der große Kampfgeist war auch im Strafraum zu spüren und so hatten sie zwei Rebounds mehr als ihre Gegner verzeichnet. Sie hoffen, dass sie in diesem entscheidenden vierten Duell wieder ein großartiges Spiel in der Abwehr und im Strafraum abliefern werden, während sie im Angriff noch stärker sein werden, weil die mögliche Rückkehr von McCalebb angekündigt wurde.

Voraussichtliche Aufstellung Siena: Zisis (Jarić), Moss, Kaukenas, Raković, Lavrinovič

Für die Gäste aus Athen ist nicht so sehr wichtig, ob dieser großartige Amerikaner bereit für das Spiel am Donnerstag sein wird, weil es ihnen am wichtigsten ist, dass sie ihr eigenes Spiel verbessern, vor allem im Angriff, in dem sie in den letzten beiden Spielen total versagt haben. Sicherlich ist eine leichtere Verletzung ihres sehr guten Spielers Teodosic zum schlechten Spiel beigetragen. Er ist nämlich ein sehr guter Rebounder und Spielmacher und da er angeschlagen war, konnte er seinen maximalen Beitrag nicht leisten. Deshalb wurde der erfahrene Papaloukas auf dieser Position eingesetzt. Er hat genau wie Jaric nicht mehr so viel Kraft, um mehr als 20 Minuten gut zu spielen, und so hat er zusammen mit dem nicht ausreichend erholten Halperin abwechselnd auf dieser Position gespielt. Auf der Außenbahn hat der Trainer Ivkovic den brillanten Spanoulis eingesetzt. Diesmal haben ihn die Italiener auf 15 Punkte begrenzt. Gordon hat neun Punkte verzeichnet. Der effizienteste Spieler von Olympiacos war der erfahrene Centerspieler Nestervic und zwar mit 16 erzielten Punkten, während Bourousis, der in 15 Minuten keinen einzigen Punkt erzielte, vollkommen versagt hat. Etwas erfolgreicher als er waren Papanikolau, Mavrokefalidis und Nielsen, die jeweils fünf Punkte verzeichnet haben. Mit einem so indisponierten Team hat Ivkovic nicht geschafft, mit den gut gelaunten Italiener mitzuhalten, aber dieser erfahrene serbische Experte hofft, dass er im vierten Duell einen vollkommen vorbereiteten Teodosic zur Verfügung haben wird, der zusammen mit seinen Teamkollegen zeigen wird, dass sie in diesem Moment eine viel bessere Mannschaft als die Gastgeber zur Vefügung haben.

Voraussichtliche Aufstellung Olympiakos: Teodosić, Spanoulis, Gordon, Bourousis, Nesterovič

Die Griechen haben qualitativ vielleicht die beste Mannschaft in der Euroliga und in diesem vierten Duell dürfen sie sich keinen Patzer erlauben, wenn sie in der zweiten Saison in Folge ins Final-Four einziehen wollen. Dessen ist sich der Trainer Ivkovic sicherlich bewusst und er wird in zwei Tagen versuchen, aus seinen Stars das Maximum rauszuholen und wenn es ihm gelingt, dann werden sich die Griechen das fünfte Duell vor eigenen Fans in Athen problemlos sichern. Obwohl die Italiener bereits zwei Mal gezeigt haben, dass sie wissen, wie sie gegen die Griechen spielen sollen, sind wir der Meinung dass sie diesmal aufgrund der eventuellen Platzierung ins Final-Four unter großem Druck stehen werden. Daraus könnte eine Menge Fehler entstehen, und wir glauben, dass diese Fehler den entscheidenden Faktor für den Sieg der Gäste darstellen werden.

Tipp: Sieg Olympiakos

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,10 bei ladbrokes (alles bis 2,00 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010