basket_euroleagueIm wahrscheinlich am frühesten gespielten Finale der Euroliga treffen der griechische Panathinaikos und der israelische Maccabi aufeinander. Die Griechen gewannen aufgrund der größeren Erfahrung das Halbfinale gegen Siena und zwar 77:69 und Maccabi fegte Real Madrid vom Platz und zwar mit einem klaren 82:63. Man muss noch dazu sagen, dass beide Teams voller Selbstvertrauen ins Finale gehen und auf jeden Fall von einem Sieg ausgehen. Beginn: 08.05.2011 – 16:30

Die Athener haben das Halbfinale gegen Siena relativ schlecht gespielt. All die Vorzüge des Teams kamen kaum zum Vorschein, aber sie schafften es trotzdem die Italiener zu bezwingen. Lange Zeit war das Spiel sehr ungewiss, aber am Ende des zweiten Viertels kamen die Griechen zu einer 11:2-Serie, die dann zum Gewinn der ersten Halbzeit resultierte. Viele haben erwartet, dass sie von Diamantidis angeführt werden, aber diesmal war es nicht der Fall. Die Taktik ging aber auf und der beste Defensivspieler Europas überlies die Punktejagd Fotsis, der 14 Punkte erzielte, und Batista, der auf 16 Punkte kam. Man darf aber nicht Calathes vergessen, der in nur 30 Minuten auf 17 Punkte kam. Diamantidis hielt sich zwar ein wenig mit den Punkten zurück, aber dafür verteilte er sehr viele Bälle und zwar 9 an der Zahl. Jetzt haben die Griechen noch das letzte Spiel vor sich, bevor sie wieder auf die Spitze des europäischen Basketballs kommen. Gegen den Gegner aus Israel wird es aber nicht einfach. Die Israelis werden mehr Fans vor Ort haben, aber Panathinaikos ist gewohnt unter Druck spielen zu müssen. Die Athener müssen versuchen, das Spiel von Maccabi zu verlangsamen.

Voraussichtliche Aufstellung Panathinaikos: Sato, Calathes, Diamantidis, Vougioukas, Fotsis

Maccabi bezwang Real mit Erfahrung und guten Spielideen. Das Team ist seit Jahren sehr gut organisiert. Außerdem ändern sie nicht so oft die Spieler und es werden nur Spieler geholt, die tatsächlich gebraucht werden. Die Mannschaft wird dazu noch von jeder Menge Fans begleitet und unterstützt. Real konnte keine passende Gegenwehr den Israelis bieten, weil der Maccabi-Angriff einfach zu vielseitig gewesen ist. Sowohl die Außenschützen Pnini und Pargo als auch der Center Schortsanitis haben jede Menge Punkte erzielt. Auch der Flügelspieler Eidson sollte erwähnt werden, weil er in allen Bereichen eine sehr wichtige Rolle gespielt hat. Alles in allem muss man sagen, dass Maccabi und Panathinaikos sehr ähnliche Teams sind, da sie jede Menge Erfahrung im Team haben und beide Teams funktionieren sehr gut als Kollektiv.

Voraussichtliche Aufstellung Maccabi: Pnini, Pargo, Eliyahu, Eidson, Schortsanitis{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Das Finale wird meistens von ein paar wichtigen Aktionen entschieden. Es ist nicht mehr wichtig, wer im Saisonverlauf konstanter war. Ein Spieler kann mit einem guten Spiel das gesamte Spiel entscheiden. Wir erwarten jedenfalls ein sehr gutes Spiel, bei dem die Ersatzbank eine wichtige Rolle spielen sollte, weil nur das komplettere Team gewinnen kann, aber wenn ein Trainer weiß, wie man sein Team auf so eine Aufgabe vorbereitet, dann ist das Obradovic. Eben aufgrund des Trainers geben wir einen leichten Vorteil den Griechen.

Tipp: Sieg Panathinaikos

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,75 bei unibet (alles bis 1,66 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010