Tipp Europameisterschaft: Georgien – Mazedonien

basket_em_2011Diese zwei Mannschaften haben sich wahrscheinlich über ihren Erfolg gewundert bzw. über die Platzierung in die zweite Runde der EM. Sie haben aber definitiv an sich und ihre Bemühungen geglaubt und man kann sagen dass sie ihre Platzierungen wirklich verdient haben. Das bezieht sich vor allem auf Mazedonien, die drei ihrer Nachbarn nach Hause geschickt hat, während Georgien noch vor dem Meisterschaftsbeginn als eine mögliche „Zeitbombe“ angekündigt worden ist, d.h. ein Team das jemanden „vernichten“ und weiterkommen wird. Beginn: 08.09.2011. – 14:30

Georgien hat von einer Nationalmannschaft die Jahrelang in der B Division des europäischen Basketballs gelagert hat ein Team erschaffen das dazu fähig ist sich nicht nur bei der Europameisterschaft zu platzieren sondern auch die erste Wettbewerbsphase zu überstehen. Das Team das von Igor Kokoskov angeführt wird wurde in der ersten Phase des Wettbewerbs von Slowenien, Bulgarien und Russland besiegt. Aber durch die Siege gegen Belgien und Ukraine und vor allem dem Sieg der Ukraine gegen Bulgarien dankend sind sie auch weitergekommen. Tatsache ist dass sie keinen einzigen Punkt übertragen haben und dass sie es sehr schwer haben werden weiterzukommen, aber die Hoffnung besteht auch weiterhin. Mazedonien und Finnland sind Mannschaften mit denen sie auskommen können, während sie gegen Griechenland nicht gerade entspannt ins Spiel reingehen werden. Erst folgt das Duell mit Mazedonien und das wird eine Gelegenheit sein den ersten Sieg in der neuen Gruppe zu verzeichnen. Georgien hat ein sympathisches Team, wo die meisten Nachnamen der Spieler mit „vili“ oder „dze“ enden. Viele Kommentatoren mögen es deswegen nicht Spiele zu übertragen in den Georgien spielt, weil sie ihre Namen schwer aussprechen oder sie verwechseln. Jedenfalls haben sie einen Mix aus Jugend und Alter in ihrem Team, angeführt von den Veteranen Vladimero Bosio und Nikoloz Tskitishvili. Beide sind große Talente gewesen, vor allem der Zweite dem sie eine große NBA Karriere vorhergesagt haben. Dazu ist es aber nicht gekommen und auch bei dieser Meisterschaft spiel er ziemlich bescheiden. Viele von diesen Spielern haben in slowenischen Teams gespielt und somit können si vielleicht den „balkanischen“ Spielstil der Mazedonier erahnen. Der beste Spieler ist momentan Manucher Markoishvili, der der beste Werfer und Balleroberer ist, während Sanikidze der beste Rebounder und Blocker im bisherigen Meisterschaftsteil ist. Ein großes und vielleicht nicht ersetzbares Manko wird die Verletzung des NBA Veteranen Zaza Pachulia darstellen, der sich während des Spiels mit Belgien verletzt hat und die EM ist für ihn wahrscheinlich zu Ende. Schade, denn es handelt sich um den zweitbesten Werfer und Rebounder im Team und einem Mann mit viel Erfahrung in der bisherigen Karriere.

Voraussichtliche Aufstellung Georgien: V. Boisa, Tsintisadze, Markoishvili, Sanikidze, Shermadini{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Manch einer würde sagen dass die Mazedonier „wie eine Uhr“ spielen und dass sie die gemütlichste Überraschung des Turniers sind, wenigstens bis jetzt. Sie haben mit der Niederlage von 65:70 gegen Montenegro angefangen, haben aber danach vier Siege angereiht und dank des Rauswurfs von Montenegro doch zwei Siege bzw. vier Punkte in die neue Gruppe übertragen. Das bedeutet dass sie dem Viertelfinale sehr nahe sind, was für dieses Team dem großen Finale ähneln würde. Sie haben in der ersten Phase wechselhaft gespielt und haben so Kroatien mit 78:76 und Finnland mit 72:70 besiegt. Aber den wichtigsten Sieg haben sie gegen ihre größten Gegner Griechenland verbucht und zwar mit den überzeugenden 72:58. Im Match das über die Punkte in der nächsten Phase entschieden hat, haben sie Bosnien und Herzegowina mit 75:63 besiegt und sie nach Hause geschickt. Für sich haben sie damit die Platzierung in die nächste Runde mit maximalen Punkten gesichert. Das Positive ist dass sie bei den Spielen die Unterstützung ihrer Fans haben, die sehr laut sind und ihrem Team die notwendige Kraft verleihen. Aber man sollte realistisch sein und sagen dass die Mazedonier diesen Erfolg einem Mann verdanken und zwar Bo McCalebb. Er ist der entscheidende Mann im Team. Es ist ganz unglaublich dass er überall auf dem Terrain anwesend ist und dass ihn manchmal, da er so schnell ist auch die Kamera nicht einfangen kann.  Er ist momentan mit 20,6 Punkten pro Match der beste Werfer im Team und dazu ist er auch der beste Assistent mit 4,2 Assists im Schnitt. Mehr als all das ist seine Präsenz auf dem Parkett wichtig, da er auf bestimmte Weise seinen Mitspielern eine Sicherheit einflößt und die großen Spieler wie Antic und Gecevski dazu bringt von der Dreipunktelinie zu werfen, von wo aus sie sehr präzise sind. Seine Bälle haben „Augen“ und sie finden immer einen freien Spieler, insofern er sich nicht dazu entschließt die Aktionen selber zu vollenden. Antic hat einen Schnitt von 13,4 Punkte und sogar 9,4 Rebounds, während der Veteran Gecevski 10,5 Punkte und 5,5 Rebounds pro Match hat. Ein kleines Problem könnte die Tatsache darstellen, dass das Spiel von Mazedonien nur auf fünf Spielern basiert (McCalebb, Antic, Gecevski, Ilijevski und V. Stojanovski). Deshalb sind die Spieler auch viel zu müde (z.B. Ilijevski verbringt auf dem Terrain unglaubliche 39 Minuten!). Unter den Spielern auf der Bank ist Cehovski solide, während von Samardziski viel mehr erwartet wird.

Voraussichtliche Aufstellung Mazedonien: Ilijevski, McCalebb, V. Stojakovski, Gečevski, Antić

Den Georgiern wird Pachulia fehlen, während es fraglich ist wie viel Zeit die Mazedonier zum ausruhen hatten. Aber alles in allem wenn wir die Formen der Teams verfolgen, sind die Mazedonier doch die Favoriten in diesem Match. Wir glauben auch dass sie alles tun werden um  gleich am Anfang der zweiten Phase mit einem Sieg die Tür zum Viertelfinale zu öffnen, vor allem wenn man weiß dass sie später viel schwierigere Gegner wie Slowenien und Russland haben werden.

Tipp: Mazedonien -3,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,85 bei Hamsterbet (alles bis 1,77 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010