basket_em_2011Das zweite Halbfinalmatch der Europameisterschaft werden die bis jetzt unbesiegten Russen und Franzosen spielen, die durch eine Wendung im Viertelfinale zum Kampf um die Medaille gekommen sind. Die Russen werden wieder einen Gegner haben der schnell und attraktiv spielt und wir werden sehen, ob sie immer noch den Titel der besten Defensivmannschaft der Meisterschaft verdienen. Beginn: 16.09.2011. – 20:00

Die Russen haben gerade mit Hilfe der Abwehr, Serbien mit 77:67 besiegt und sich so bei ihnen für die Niederlage im Viertelfinale vor zwei Jahren in Polen gerächt. Nachdem das Match gegen Mazedonien nur mit 2 Punkten geendet hat, ist Kirilenko gegen Serbien überall auf dem Parkett anwesend gewesen und seine Leistung von 14 Punkten, 11 Rebounds, 6 Assists, sowie 4 Steals  wundert am Ende deswegen überhaupt nicht. Man sollte erwähnen dass seine Punkte aus den Freiwürfen im letzten Viertel und die Sprünge im Angriff über den Gewinner entschieden haben. Die Russen haben es also geschafft den Angriff von Serbien zu betäuben und so die schnellen Kontras und Angriffe der Schützlinge von Duda Ivkovic aufzuhalten. Dazu haben sie auch noch Teodosic dazu gebracht 9 Bälle zu verlieren und eine Vielzahl von unkontrollierten Dreiern zu werfen. Natürlich hat ihnen das gepasst, vor allem als Serbien sich wieder dem Dreipunktewurf gewendet hat, anstatt den Ball unter den Korb für Krstic zu bringen, wofür die Russen sehr oft keine Antwort hatten. Die Russen sind also bei der Meisterschaft immer noch unbesiegt, aber dafür haben sie im schlimmsten Fall den gesicherten Platz für die Qualifikationen für die Olympischen Spiele. Aber das wird sie jetzt nicht zufriedenstellen, weil sie eine Chance haben das Jahr 2007 zu wiederholen, als sie Europameister gewesen sind. Damit sie die Gelegenheit dazu bekommen müssen sie aber die Franzosen bewältigen. Sie sind ihr Hindernis im Halbfinale. Sie müssen als erstes das Spiel der Franzosen verlangsamen und zweitens versuchen Batum-Noah aufzuhalten, weil es offensichtlich ist das Parker schwer jemand aufhalten kann. Die Russen haben nur einen echten Centerspieler (Mozgov), aber die übrigen großen Spieler sind doch etwas besser als bei den Franzosen.

Voraussichtliche Aufstellung Russland: Bykov, Ponkrashov, Khryapa, Kirilenko, Mozgov{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die Franzosen spielen ähnlich wie 2005 in Belgrad. Sie gehen langsam nach vorn und der Medaille entgegen. Auch sie haben genau wie die Russen das erste Ziel erreicht, die Platzeirung zu den Qualifikationen für die Olympischen Spiele. Aber man muss wissen dass der Gewinner dieses Spiels die direkte Platzierung für London erreichen wird, was noch ein Motiv ist für beide Teams (die Finalisten werden sich automatisch für die Olympischen Spiele qualifizieren). Gegen die Griechen mussten sie sich den größten Teil des Spiels anstrengen. Sie haben schwach angefangen und haben den Gegner fast bis zum letzten Viertel eingeholt. Die Franzosen haben nicht ein Mal bis zur 33. Minute geführt, dann aber haben Parker und Batum die Verantwortung übernommen und ihr Team zum sehr wichtigen Sieg geführt. Parker ist mit 18 Punkten (aber auch 5 Rebounds und 3 Assists) am effektivsten gewesen, während De Colo 16 und Batum 18 Punkte getroffen haben. Die Franzosen haben ein paar Mal gezeigt dass sie keine Antwort darauf haben wenn der Gegner die Abwehr unter den Korb oder die Zonenverteidigung aufstellt, weil die Franzosen keinen Dreierspieler haben, der das alles „zerschlagen“ könnte. Die Franzosen spielen aber dafür geduldig, für sie gibt es kein Aufgeben auch wenn sie mit 11 Punkten im Rückstand sind. Es reichen ihnen nur ein paar Minuten um mit guten und attraktiven Zügen das Spiel des Gegners zu sich auf die Seite zu holen. In Belgrad sind sie vor 6 Jahren dritter gewesen (manche sagen mit einem viel stärkeren Team) und jetzt möchten sie noch einen Schritt nach vorne. Es wird sehr interessant sein zu sehen wie Trainer Vincent Collet das Spiel gegen Russland aufstellen wird und ob er auf eine bestimmte Weise ihr langsames Tempo annehmen wird oder wird er versuchen mit einer kleineren Aufstellung (mit De Colo) die Russen so viel wie möglich aufzuspannen, um ihnen so einen Strich durch die Rechnung zu ziehen.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Parker, Batum, Noah, Diaw, Gelabale

Die Russen schaffen es ständig ihre Gegner um 65-70 Punkte einzugrenzen. Die Franzosen schaffen bis jetzt im Schnitt 80 Punkte, was bedeutet dass das Spiel der Russen ihnen momentan nicht passt. Das Halbfinale ist immer interessant egal wer mitspielt und wir glauben dass es dieses Mal auch so sein wird. Genau so glauben wir dass die Russen es schaffen werden die Franzosen zu verlangsamen. Ob das für einen Sieg reichen wird werden wir sehen.

Tipp: unter 138,5 Punkte

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,91 bei 888sport (alles bis 1,83 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010