basket_em_2011Ein sehr ungewisses Duell können wir zwischen Russland und Serbien erwarten. Ähnliche Teams, mit zwei Experten auf der Bank, Blatt und Ivkovic. Die Russen werden versuchen, sich für die Niederlage im Viertelfinale der letzten EM gegen Serbien zu rächen. Also, die Situation ist wieder die gleiche und welches der beiden Teams ins Halbfinale einziehen und gegen den besseren aus dem Duell Frankreich-Griechenland spielen wird, werden wir am Donnerstagabend erfahren. Beginn: 15.09.2011 – 20:00

Die Russen haben gezeigt, dass sie in dieser Meisterschaft Schwierigkeiten gegen die Ex-Yu Teams haben. Sowohl Slowenien als auch Mazedonien haben sie in den letzten Sekunden des Spiels bezwungen und zwar durch die Punkte von Monya. Ob so ein Szenario gegen Serbien zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten, aber in jedem Fall liegt ihnen das Spiel der Serben nicht. Die Russen waren bisher ziemlich überzeugend. Sie haben keine Niederlage verzeichnet, obwohl sie ein paar Mal fast besiegt worden sind. Durch den Drei-Punkte-Wurf von Monya in den letzten Sekunden des Spiels ließen sie sich Serbien selber als Gegner zuteilen und das ist eigentlich viel besser als gegen Litauen zu spielen. Kirilenko ist der beste Spieler der Mannschaft und er führt sein Team an. Er ist der beste Schütze, Rebounder und Stealer. Allerdings im letzten Spiel gegen Mazedonien hat Monya seine Mannschaft gerettet. Russen erzielen weniger Punkte als Serben (74,5-81,1), aber sie haben einen etwas besseren Zwei-Punkte-Wurf. Im Segment Freiwürfe sind sie immer noch katastrophal (nur 62,9%). Wenn die Serben eine höhere Anzahl von Fouls wählen, dass werden es die Russen nicht so einfach haben. Sie haben JR Holden nicht mehr, wobei einige Spieler schon älter geworden sind. Dies ist eine gute Chance, zumindest die Qualifikation für die Olympischen Spiele zu sichern. Die Russen sind sehr gute Stealer und Blocker, pro Spiel fast doppelt besser als Serben. Die Hauptstärke liegt unter dem Korb, wo der großartige Mozgov agiert. Eines der wichtigeren Spieler im Team ist Fridzon, der zweitbeste Schütze in der Mannschaft.

Voraussichtliche Aufstellung Russland: Bykov, Khryapa, Kirilenko, Ponkrashov, Mozgov{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Serbien und Russland sind unter diesen Namen zwei Mal bei der EM aufeinandergetroffen. Im ersten Duell, das im Jahr 2007 stattgefunden hat, feierten die Russen einen 73:65-Sieg, während in der zweiten Begegnung vor zwei Jahren in Polen Serbien mit 79:68 triumphierte. Gerade dieses Match wurde genau wie jetzt im Viertelfinale gespielt und die Serben haben damals problemlos gesiegt. Es ist die Tatsache, dass den Serben die Spielweise der Russen nicht liegt. Die Spielweise beider Mannschaften ist ähnlich, aus den Zeiten des Jugoslawiens und der UdSSR. Und so bekommen wir irgendwie immer harte Spiele, in denen Abwehr und nicht der Angriff den Sieger entscheidet, zu sehen. Jetzt sind aber die anderen Zeiten. Serbien hat viele Probleme mit den Verletzungen. Die schwierigste ist diese letzte und zwar des Kapitäns Krstic. Er wurde im Match gegen die Türkei verletzt und so hat er Training sehr oft verpasst. Krstic ist ein sehr wichtiger Spieler in der serbischen Nationalmannschaft, sodass alle hoffen, dass er mehr oder weniger bereit für dieses Spiel sein wird, weil Perovic und Marjanovic mit den russischen Spielern, vor allem Mozgov kaum mithalten können. Darüber hinaus ist Rückenverletzung von Rasic schwerwiegender als man zuerst dachte, sodass er noch ein Spiel verpassen könnte. Trainer Ivkovic hat also sehr viele Probleme, obwohl einige denken, dass die Verletzung von Krstic nur ein Spiel mit den Nerven und Überlisten des Gegners ist. In jedem Fall werden die Serben nicht so leicht gegen Russland haben, vor allem wenn die Russen entscheiden, dass sie im Laufe des Spiels anstelle von Mozgov drei große Spieler unter dem Korb spielen lassen (Kirilenko, Ponkrashov und Khryapa). Im serbischen Lager hoffen, dass Teodosic endlich eine gute Partie abliefern wird und dass Keselj wieder einen guten Wurf vorweisen kann. Von Savanovic erwartet man, dass er mit seinen guten Partien weitermacht. Allerdings ist es am wichtigsten, dass alle anderen Spieler offensiver werden, weil Krsitc, Teodosic und Savanovic etwa zu 70% aller Punkten erzielt haben.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Teodosić, Tepić. Kešelj, Savanović, Krstić (Perović)

Hier ist es schwierig, irgendetwas zu prognostizieren. Auch die Buchmacher sind zurückhaltend. In jedem Fall können wir ein hartes Spiel erwarten. Einen leichten Vorteil werden wir den Russen geben (wenn Krstic nicht spielen sollte). In fast jedem Duell zwischen Serben und Russen wurde zwischen 135-140 Punkte erzielt.
Tipp: über 137,5 Punkte

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,63 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010