basket_em_2011Am Mittwoch fängt auch die zweite Runde der Basketball Europameisterschaft an, in der jetzt zwei Gruppen mit jeweils sechs Teams formiert wurden und schon jetzt fängt der Kampf ums Viertelfinale an. In der Gruppe E werden Frankreich, Serbien, Litauen, Deutschland, Spanien und die Türkei sein. Das Derby dieser ersten Runde wird sicher das Duell zwischen Serbien und dem Gastgeber Litauen sein. Interessant ist, dass nur Frankreich in dieser neuen Gruppe als einzige zwei Siege übertragen hat, während alle anderen Mannschaften (außer Deutschland, die ohne Punkte ist) jeweils eine Niederlage und einen Sieg mitgenommen haben. Beginn: 07.09.2011. – 20:00

Serbien hat die Chance gehabt um in der letzten Runde der ersten Wettbewerbsphase, mit einem Sieg gegen Frankreich die maximalen vier Punkte in die neue Gruppe mitzunehmen, aber Savanovic hat den „sicheren Punkt“ in den Verlängerungen nicht getroffen und der Sieg ging an Frankreich. Trotzdem ist Trainer Ivkovic nicht unzufrieden, er deutet sogar an dass die Form des Teams von Match zu Match besser wird und dass die wichtigen Spiele erst bevorstehen. Da hat er auch Recht, denn wenn Serbien ins Viertelfinale will, müssen sie die nächsten Matches und zwar gegen Litauen, Spanien und der Türkei gewinnen. Das werden alles sehr schwerer Spiele sein, bzw. schwere Gegner. Aber schon mehrmals wurde bis jetzt bewiesen, dass es bei der EM keine leichten Spiele und schon im Voraus geplante Siege gibt. Der erste Gegner von Serbien ist also Litauen, das ihnen der Tradition nach nicht liegt. Sie haben immer noch die Niederlage aus dem Match, um den dritten Platz, bei der WM in der Türkei in Erinnerung. Damals hat Litauen ohne größere Probleme Serbien, das seit der unglücklichen Niederlage gegen die Türkei im Halbfinale immer noch „zu sich gekommen ist“, „auseinandergenommen“. Jetzt werden sie die Gelegenheit haben sich bei den Türken zu rächen, aber davor müssen sie noch andere Matches spielen. Also Litauen hat ein Spiel das Serbien nicht zuspricht, vor allem wenn Litauen ihr Tempo, mit sehr vielen schnellen Kontras und Fernschüssen aufzwingt. Litauen ist der Gastgeber und somit liegt auch diese Tatsache irgendwie auf ihrer Seite. Serbien hat mit dem Spiel bestimmter Spieler überrascht, vor allem Keselj, der Nachfolger von Stojakovic geworden ist. Aber es scheint als ob das Hauptproblem im Spiel des Teams von Ivkovic, der untypische Teodosic ist. Er ist zwar der beste Assistent, aber es fehlt an seinen Punkten, der Gelassenheit in bestimmten Situationen, er eilt sehr oft, „vergewaltigt“ den Ball und Wirft unkontrolliert. Wenn er das unter Kontrolle bekommt, werden es die Litauer nicht leicht haben.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Teodosić, Tepić, Kešelj, Mačvan, Krstić{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}
Die Gastgeber dieser Meisterschaft haben in der ersten Phase vier Siege und eine sehr schwere Niederlage gegen Spanien verbucht. Sie haben Großbritannien, Polen, Türkei und Portugal besiegt und in die nächste Runde übertragen sie zwei Punkte (den Sieg gegen die Türkei). Sie werden in dieser zweiten Phase noch gegen die Franzosen und die Deutschen spielen. Es schein auch dass sie sich mit noch einem Triumph wenigstens den vierten Platz schon sichern würden. Natürlich werden sie es auch nicht leicht haben, vor allem im ersten Match. Aber wie wir schon gesagt haben die Mannschaft von Serbien bzw. ihr Spiel passt ihnen. Sie haben es öfters gewusst die gegnerischen Spieler zum Wahnsinn zu treiben, weil diese keine Antwort auf die Angriffe von Litauen hatten. Sie schaffen es gerade mal einen Dreier aufzuhalten, laufen diese unter den Korb. Wenn man ihnen mit der Zonenverteidigung kommt, dann antworten sie mit den Dreiern und Ähnlichem. Aber so spielt halt Litauen. Viele Kombinationen, viele gute und qualitätsreiche Spieler. Sie möchten auch die Tatsache dass sie die Gastgeber sind und dass sie immer „den Vorteil des Heimterrains haben werden“ ausnutzen, was in den entscheidenden Spielmomenten einen großen Einfluss haben kann. Gegen Serbien haben sie solide Chancen für einen Triumph, vor allem da sie auf den Außenpositionen die erfahrenen Kaukenas und Jasikevicius haben, die wissen wie sie Teodosic und Rasic aufhalten werden und wie sie einen Verstoß rausholen können. Das sind alte Fuchse, die auch sehr leicht in listige Diskussionen mit den Richtern eingehen, da sie wissen dass sie da einen leichten Vorteil haben werden und zwar wiedermal wegen des Heimterrains. Unter dem Korb werden wir einen harten Kampf zwischen Krstic und Javtokas und Lavrinovic (der im Gegensatz zu den anderen, wegen dem tollen Außenwurf großen Vorsprung haben kann) sehen. Sie werden versuchen Krstic aus der Zone raus zu locken um Guards und Flügelspielern den Zugang zum Korb zu ermöglichen. Sehr vielseitig spielt auch Kalneitis, während auch viel von Songaila erwartet wird, der Duelle mit Macvan und Savanovic führen könnte.

Voraussichtliche Aufstellung Litauen: Kaukenas, Kalneitis, Jankunas, Jasaitis, Javtokas

Wir wiederholen, Serbien passt das Spiel von Litauen nicht und es liegt eine große Rivalität zwischen diesen Mannschaften vor, vor allem seit dem bekannten Finale bei der EM in Griechenland 1995. Wir können einen offenen Kampf erwarten und ein Match mit vielen Körben, vor allem wenn der Wurf beiden Teams von der Hand geht. Sie haben tolle Spieler die Dreier verbuchen und wenn sie sich auf den Wurf hinter der Linie 6,75 basieren, können wir ein „wahnsinniges“ Basketballspiel erwarten. Trotzdem was den Sieg betriff geben wir den Vorteil dem Gastgeber.

Tipp: Sieg Litauen

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,70 bei Bwin (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010