DallasMavericksDallas hat es geschafft in den ersten beiden Spielen auf Florida wenigstens einen Sieg zu verzeichnen. Nach der Niederlage im ersten Match, haben die Mavs es geschafft im zweiten Spiel einen großen, ein wenig auch unglaublichen Durchbruch für den Sieg von 95:93 zu machen und so auf 1:1 in Serie auszugleichen. Dieser Sieg könnte den Mavs einen großen Anreiz in den nächsten drei Matches, die sie in ihrer Halle spielen werden geben. Beginn: 06.06.2011 – 02:00

Dallas hat in dem letzten Match eine der größten Wendungen in der Geschichte des NBA Finales vollbracht, als er in den letzten sieben Minuten den Rückstand von 14 Punkten nachgeholt und einen Sieg gefeiert hat. Unglaublich hat diese Serie von 20:3 ausgesehen, wo Dallas wie in Transe gespielt hat und Miami nichts außer einem Dreier, kurz vor dem Ende, treffen konnte. Die Spieler von den Heats haben wahrscheinlich gedacht dass alles vorbei ist und haben sich somit entspannt, was die sehr erfahrenen Mannschaft der Mavs auszunutzen wusste. Der entscheidende Spieler war kein anderer als Dirk Nowitzki, der 3,6 Sekunden vor dem Ende die siegreichen Punkte eingebracht hat. Der letzte Versuch von Miami war erfolgslos, somit zieht sie Serie jetzt nach Dallas mit einem ausgeglichenen Ergebnis um. In diesem Match hat Dallas viel besser ausgesehen als im ersten Match, die Spieler waren viel entspannter und mit einem viel sichererem Wurf. Dazu haben sie auch ihre Gegner völlig überspielt und das ist sicher einer der wichtigsteren Gründe für den Sieg. Dallas hat 41 Rebounds gehabt (11 im Angriff) im Gegensatz zu Miami mit 30. Novitzki hat das Match mit 24 Punkten, 11 Rebounds und 4 Assists beendet, während dieses Mal auch Shawn Marion mit 20 Punkten (Wurf 9-14), 8 Rebounds, 3 Assists und jeweils einer Blockade und einem Steal fenomänal gewesen ist. Etwas engagierter hat auch der Centerspieler Chandler mit 13 Punkten und 7 Rebounds gespielt und der erfahrene Veteran Kidd hat 8 Rebounds, 5 Assists und 6 Punkte gehabt. Auch neben der schlechten Leistung von der Bank der Mavs (außer Terry, der 16 Punkte verzeichnet hat), haben es die Mavs geschafft beim Gastspiel ein positives Ergebnis zu erreichen. Ein Grund dafür ist auch der bessere Wurf der Mavs und zwar in allen Situationen, während einer der Gründe für eine Niederlage die Vielzahl von verlorenen Bällen bei Dallas hätte sein können (18-12). Jetzt haben die Mavs auf ihrem Parkett drei Chancen zu siegen (natürlich wenn sie das alles erreichen ist der Titel ihrs), es ist nur die Frage wie wirklich das ist. Das wird sicher einer lange Serie, die nicht in fünf Spielen enden wird.

Voraussichtliche Aufstellung Dallas: Kidd, Stevenson, Marion, Nowitzki, Chandler{source}

<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Es wundert einfach nur wie die Spieler von Miami erlaubt haben, dass zweite Match auf ihrem Parkett zu verlieren. Es ist ihnen das gleiche passiert was sie den Bulls im letzten Spiel des Ostenfinales gemacht haben. Sie wirkten sicher, zuverlässig mit einem großen Vorsprung und dann blieben sie stehen. Sie haben einen Vorsprung von 88:73 gehabt und dann wurde das Ergebnis durch eine Serie von 2-17 zu 90:90. Danach hat Wade einen Dreier verfehlt und auf der anderen Seite trifft Nowitzki einen Dreier für die große Feier der Mavs. Aber mit einer guten Angriffsorganisation hat Miami beim nächsten Angriff drei Punkte über Chalmers getroffen und ausgegliechen. Aber dabei hat es nicht geendet, weil Nowitzki Bosh überlistet hat und wieder getroffen hat, was sie herausgestellt hat zum Sieg seiner Mannschaft geführt hat. Miami hat versucht über Wade in der letzten Sekunde zum Sieg zu kommen, aber D-Wade ist doch bei seinen 36 Punkten (mit 6 Assists, 5 Rebounds, 3 Steals und 2 Blockaden) geblieben. James hat 20 Punkte verzeichent und hatte 8 Rebounds, jeweils 4 Assists und Steals geholt, während Bosh nur 12 reingeworfen hat und zwar mit einem schlechten Wurf 4-16 und eine sehr schlechte Abwehr des Deutschen. Es ist interessant, dass vielleicht den besten Angriff im Spiel, seit er zu Miami gekommen ist, Mike Bibby gespielt hat. Er hat insgesamt 14 Punkte (4 Dreier) erreicht und hat 4 Steals geholt. Aber das was viele nicht zugeben werden ist dass Miami eine stärkere Bank fehlt. Ständige Belastung drei der gleichen Spieler von der Bank (im Gegensatz zu Dallas der 5-6 zu Verfügung hat) verschlechtert deutlich die Möglichkeit das sich der führende Dreier des Teams ausruht und dazu auch bringen die Spieler von der Bank selten die erwünschte Wendung im Spiel von Miami. Tatsache ist dass das Team auf dem Dreier Wade-James-Bosh basiert wird, aber es stellt sich die Frage wie lange das noch möglich ist. Natürlich ist Miami eine tolle Mannschaft, die jeden besiegen und den Titel holen kann, aber sie wären sicher noch besser wenn sie auf den Bank einen Spieler wie Jason Terry haben würden.

Voraussichtliche Aufstellung Miami: Bibby, Wade, James, Bosh, Anthony

Dallas hat einen psychischen Vorsprung. Vor allem auch wenn man weiß dass Dirk mit einem verletzten Finger gespielt hat und dass sie trotzdem einen Sieg erreicht haben. Ihre Fans, angeführt von ihrem Besitzer Mark Cuban werden einen „Wahnsinn“ veranstalten und wir werden sehen wer sich da besser zu finden wissen wird. Auf jeden Fall geben wir einen leichten Vorsprung der Heimmannschaft.

Tipp: Sieg Dallas

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,69 bei Unibet (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010