Tipp NBA: Dallas Maverics – Oklahoma City Thunder

DallasMavericksWahrscheinlich hat kaum jemand Dallas Maverics und Oklahoma City Thunder im Finale der Western Conference erwartet, zumal sie gar nicht die Favoritenrolle getragen haben. Die Maverics haben aber den aktuellen Champion LA Lakers einfach vom Platz gefegt, während Oklahoma nach sieben Duellen geschafft hat, die Grizzlies zu bezwingen. Das wird eine sehr interessante Serie, wo Erfahrung und Jugend aufeinandertreffen wird. Beginn: 18.05.2011 – 03:00

Die Maverics sind voller Zuversicht. Sie waren selber überrascht, wie leicht sie ihren Job gegen die Lakers erledigt haben, vor allem im letzten Spiel, als sie den aktuellen Champion regelrecht auseinander genommen haben. Die Maverics hatten viel mehr Zeit zum Ausruhren als Oklahoma, aber das kann sich manchmal als negativ erweisen. Manchmal kann es gut sein, auszuruhen und eventuelle leichtere Verletzungen auszukurieren, während viele der Meinung sind, dass sich eine lange Pause zwischen den Serien auf die Mannschaft als negativ erweisen kann. Mal sehen, wie sich die Maverics zurechtfinden werden, aber auf jeden Fall sind sie ein leichter Favorit im diesem Duell gegen Oklahoma. Vor allem aufgrund mehr Erfahrung und einer breiteren Ersatzbank. Im regulären Teil der Saison sind diese beide Teams drei Mal aufeinandergetroffen und kein einziges Mal hat die Heimmannschaft triumphiert. Die Maverics haben zwei überzeugende Gastsiege gefeiert, während im letzten Spiel in Dallas Oklahoma besser gewesen ist (99:95). Aber wir werden wieder mal erwähnen, dass die Playoff-Phase eine ganz andere Geschichte ist, wo sie sich auch einige Niederlagen erlauben dürfen, ohne negative Folgen davontragen zu müssen. Auf den ersten Blick haben die Maverics eine vollständigere Mannschaft als ihre Gegner. In ihren Reihen haben sie Nowitzki als Teamanführer, sowie Kidd, der alles richtig tut. Er erzielt Punkte, springt und assistiert. Sie haben auch Marion, der sehr gut gegen Durant verteidigen kann, während Terry und Stojakovic auf ihre Chance von der Bank warten werden. Viele sehen die Chancen der Maverics auf das Weiterkommen in einigen Segmenten. Erstens soll Jason Kidd sehr gut gegen Westbrook verteidigen, besonders in den wichtigsten Perioden der Spiele. Zweitens sollen die Ersatzspieler sehr gute Partien abliefern und auf dem Parkett dominieren, so wie man es von ihnen eh erwartet und als letztens soll Marion beim Verteidigen gegen Durant aufpassen, dass er keine persönliche Fehler bekommt.

Voraussichtliche Aufstellung Dallas: Kidd, Stevenson, Marion, Nowitzki, Chandler{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die Mannschaft aus Oklahoma hat keine Zeit für eine Verschnaufpause. Nach dem sie eine schwierige Serie gegen Mamphis beendet haben, müssen sie gleich weiterspielen. Diesmal haben sie nicht den Heimvorteil auf ihrer Seite und es ist sehr wichtig wie sie die Serie eröffnen werden, bzw. wie sie in den ersten beiden Duellen in Dallas spielen werden. Ein erzielter Sieg würde sich sicherlich sehr positiv auf die Stimmung der Mannschaft im weiteren Verlauf des Wettbewerbs auswirken. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Spiele durch die Stimmung der Mannschaft und die Würfe in den letzten Sekunden des Spiels entschieden werden. Die Mannschaft aus Oklahoma hat während der Playoffs gezeigt, dass sie nicht so leicht aufgibt, auch in Momenten, als sie von allen abgeschrieben wurde. Allerdings haben sie das Problem, dass sich Durant und Westbrook kaum ein weiterer gutgelaunter Spieler anschließt. Bisher hat sich das nicht allzu viel negativ auf ihr Spiel ausgewirkt, aber gegen Dallas werden andere Spieler einen viel größeren Beitrag leisten müssen. Das bezieht sich in erster Linie sowohl auf Ibaka, als auch auf andere große Spieler von Oklahoma, die die Aufgabe haben werden, Dirk und Chandler zu stoppen. Die Spieler von Oklahoma werden viele Aufgaben haben und noch dazu werden sie effizient im Angriff sein müssen. Durant wird gegen Marion spielen müssen, während Westbrook seine Jugend und Schnelligkeit gegen den erfahrenen Jason Kidd ausnutzen soll. Das Spiel von Oklahoma hängt auch viel von Jason Harden ab. Er hat gegen Memphis mehrfach bewiesen, dass man mit ihm ernsthaft rechnen kann. Genau das könnte ein Entscheider Faktor in diesem Duell sein, sowie der Versuch von Ibaka, eine starke Abwehr gegen Nowitzki auszuüben. Viele glauben, dass der Vorteil von Oklahoma im Spiel von Westbrook liegt, vor allem wenn er das siebte Spiel gegen Memphis, als er ein sogenanntes Triple-Double erzielt hat, wiederholt.

Voraussichtliche Aufstellung Oklahoma: Westbrook, Sefolosha, Durant, Ibaka, Perkins

Die Maverics haben eine viel größere Erfahrung in den Playoffs als ihre Gegner aus Oklahoma (667-332 Spiele). Sie haben eine langjährige Erfahrung hinter sich, aber sie haben die Schnelligkeit und Explosivität, die Oklahoma besitzt, nicht. Beide Teams erzielen über 100 Punkte pro Spiel (Dallas 100,2 – Oklahoma 104,8), während Oklahoma fünf Punkte mehr kassiert als Dallas. Dallas ist beim Werfen besser, sowie beim Assistieren, aber Oklahoma ist besser in den Kategorien: Rebounds, Steals und Blocks. In jedem Fall wird es interessant sein, vielleicht werden wir sechs oder sieben Spiele zu sehen bekommen. Doch ganz am Anfang geben wir einen leichten Vorteil den Maverics und zwar aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung. Wir erwarten eine etwas größere Anzahl von Punkten bei Eröffnung der Serie.

Tipp: über 192,5 Punkte

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,85 bei interwetten (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010