Tipp NBA: Indiana Pacers – New Jersey Nets

IndianaPacersDie Indiana Pacers wurden im Match gegen die Nets schon als absolute Favoriten erklärt, obwohl das überhaupt nicht der Fall sein muss. Die Mannschaft die in ihrer Aufstellung sogar vier Spieler mit dem Nachnamen Williams hat kommt nicht, um sich den Pacers zu übergeben, sondern möchte vielmehr eine Abwehr liefern und versuchen den Gastgeber zu überraschen. Das wird ihr drittes Duell in dieser Saison und die ersten zwei hat Indiana gewonnen (108:94 und 106:99). Beginn: 17.02.2012. – 01:00

Die Pacers haben auf jeden Fall die bessere Mannschaft, wenigstens auf den meisten Positionen. Wenn ihr Playmaker jemand wie Williams wäre, dann wären sie die Kandidaten für die höchste Platzierung. Sie haben da Collison, der Granger, Hibbert und die anderen einspielt, obwohl sein Schnitt bei den Assists größer sein sollte (nur 5,4 Assists pro Match, im Gegensatz zu 8,4 von Deron Williams). Aber wir haben schon ein paar Mal gesagt, dass die Pacers nicht das Team sind das mit vielen Assists pro Spiel prahlen kann, denn sie sind den Assists nach nur 28. in der Liga. Das ist sehr schlecht, wenn man sich ihre momentane Tabellenposition ansieht. Aber das kompensieren sie auf anderen Positionen, vor allem unter dem Korb und den schnellen Konterangriffen. Unter dem Korb haben sie einen neuen All-Star Player Hibbert, sowie West und auf der Bank warten Hansbrought und noch ein paar große Spieler auf ihre Chance. Aber immer noch ist Granger der entscheidende Spieler, während auch Paul George immer besser ist. Indiana hat eine gut aufgestellte Mannschaft, die momentan nicht für den Titel kandidieren kann, aber man erwartet dass sie in die Playoffs kommen und vielleicht auch in die zweite Runde. Gegen die etwas schwächeren Teams, wie es New Jersey momentan ist, erwartet man dass sie gewinnen, denn gerade diese Siege sind am Ende dann bei der Platzierung in die Playoffs entscheidend.

Voraussichtliche Aufstellung Pacers: Collison, George, Granger, West, Hibbert Werbung2012

Die Nets haben mehr Siege zu Gast als auf eigenem Terrain, was wirklich interessant ist. Aber eigentlich wissen auch sie selber nicht mehr was ihr Terrain ist, denn man reden einmal dass sie nach Brooklyn umziehen sollen und dann wieder nicht, aber auf jeden Fall spielen sie besser auswärts, wenigstens im bisherigen Saisonteil. Vielleicht ist der Grund dafür dass sie entspannter sind, wenn da kein Druck von den Tribünen aus besteht. Indiana ist eine gute Gelegenheit um zu zeigen, dass ihnen das Spiel außerhalb von Jersey passt. Was aber Tatsache ist, ist dass es in der Liga kein schlechteres Team bei den Rebounds gibt als die Nets. Sie sind letzter in der Liga und das ist es was sie unbedingt verbessern müssen. Sie müssen einen Weg finden um die Centerspieler aus der Startfünf Lopez und Okura, die verletzt sind, zu ersetzen. Jetzt kann nicht mal Humphries, der eigentlich ein guter Rebounder ist, das Loch unter dem Korb ersetzen. Sie sind auch bei den Punkten nicht viel besser. Da sind sie auch im Angriff schlecht (treffen wenig) und auch in der Abwehr (kassieren viel). Wir haben gesagt dass sie in der Mannschaft vier Spieler mit dem Namen Williams haben, aber Deron ist der beste. Sie werden es in diesem Jahr schwer in die Nähe der Top-8 Teams im Osten schaffen. Etwas könnte sich nur ändern, wenn sie einen Star dazu holen würden, aber so wie es bis jetzt ausgesehen hat, wird kaum einer freiwillig nach New Jersey kommen.

Voraussichtliche Aufstellung Nets: Williams, Brooks, Morrow, Humphries, Petro

Die Pacers sind die Favoriten, aber wir glauben nicht dass sie sehr leicht einen Sieg erreichen können. Die Nets haben Antworten auf ihr Spiel, besonders wenn es ihnen gelingt West oder Hibbert aufzuhalten. Darüber hinaus können wir auch erwarten dass die Nets über 100 Punkte kassieren und es somit auch mehr Punkte im Match gibt.

Tipp: Indiana -10,5

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,85 bei bet-at-home (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010