PhoenixSunsAuf den ersten Blick scheint diese Begegnung in Arizona seht interessant zu werden, weil die Namen der Spieler dies sehr gut bestätigen. Da sind Nash, Nowitzki, Hill, Carter, Kidd, Terry, aber das sind alle NBA-Veteranen. Allerdings spielen sie viel besser als einige jüngere Spieler und deshalb sind sie die Anführer ihrer Mannschaften in bestimmten Kategorien. Beginn: 18.02.2011 – 04:30

Die NBA-Experten sind der Meinung, dass die Suns eine komplette Reorganisation der Mannschaft vornehmen sollen. Viele meinen, dass Steve Nash so bald wie möglich getradet sein soll und danach müssen sie anfangen, das Team zu verjüngen. Da sind noch Carter und Hill, die nur noch ein paar Saisons spielen können und wenn sie jetzt nichts unternehmen, können sie nichts Gutes in der Zukunft erwarten. Die Suns befinden sich derzeit auf dem 10. Platz aber sie sind relativ weit von den Plätzen, die in die Playoffs führen, entfernt. Die achtplatzierte Mannschaft hat vier Siege mehr als sie auf dem Konto und in der NBA-Liga ist jeder Sieg sehr wichtig. Natürlich stirbt die Hoffnung zuletzt und die Suns werden bis zum bitteren Ende kämpfen, wie im Spiel vor zwei Nächte zuhause, als sie Utah Jazz mit 102:101 bezwungen haben. In diesem Spiel waren sie vom Channing Frye angeführt. Vielleicht war das sein bestes Spiel in der bisherigen Karriere. Er hat 31 Punkte und 11 Rebounds erzielt und er war der entscheidende Spieler in diesem Spiel. Nash hat 20 Punkte und 14 Rebounds erzielt, während Hill und Carter jeweils 10 Punkte und die Europäer Gortat und Pietrus jeweils 11 Punkte verbucht haben. Im Spiel gegen Dallas wird das Duell zwischen den beiden legendären Spielmachern Nash und Kidd ausgetragen. Nash ist derzeit der zweitbeste Assistent der Liga, während Kidd den 10. Platz mit einem respektablen Durschnitt von 8,2 Assists pro Spiel belegt. Unabhängig vom Alter bevorzugen die Suns immer noch ein schnelles Spiel. Im Durchschnitt erzielen sie 105 Punkte pro Spiel.

Voraussichtliche Aufstellung Suns: Nash, Carter, Hill, Frye, Lopez{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Der preisgekrönte Buchmacher!</strong></a></div>
{/source}

Die Maverics sind ein Team, das vom Dirk Nowitzki sehr viel abhängig ist. Er ist die Seele und der Körper dieser Mannschaft. Das Spiel der Maverics ist ohne ihn nicht mal annähernd so gut wie wenn er dabei ist. Sie haben einen der besten Dreier-Schützen in der Geschichte der Liga, Predrag Stojakovic ins Team geholt. Er hatte in den letzten Monaten große Probleme mit seiner Rückenverletzung. Im Spiel gegen Houston hat er 22 Punkte erzielt (4 3-Punkte-Würfe). Allerdings fragt man sich, wie lange er wegen dieser Verletzung spielen kann, aber solange er auf dem Parkett ist, wird er eine große Gefahr für den Gegner darstellen. Die Maverics haben eine solide Ersatzbank. In erster Linie denken wir da an Jason Terry und Marion, der Stevenson ersetzt und die meiste Zeit auf dem Parkett verbringt. Solide spielen Barea und Mahinmi, während Cardinal und Haywood mit den kleineren Verletzungen zu kämpfen haben. Die Maverics haben eine gute Abwehr, die den siebten Platz in der Liga belegt (95,3 Punkte). Sie erzielen 23 Assists pro Spiel (6. Platz in der Liga). In der Western Conference belegen sie den zweiten Platz, gleich hinter San Antonio. In der Ferne haben die Maverics 18 Siege und 8 Niederlagen verzeichnet, während die Suns zuhause 16 Siege und 12 Niederlagen erzielt haben.

Voraussichtliche Aufstellung Dallas: Kidd, Stevenson, Stojaković, Nowitzki, Chandler

Dallas geht in diese Begegnung als ein geheimer Favorit, aber die Suns sollte man niemals abschreiben. Wir sind trotzdem der Meinung, dass die Maverics näher an einem Sieg sind.

Tipp: Sieg Dallas

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,00 bei bwin (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010