TorontoRaptorsDas einzige Team aus Kanada in der NBA Liga empfängt die Mannschaft von Indiana die bis jetzt großartige Ergebnisse verbucht. Ob sie so weitermachen wird oder ob Toronto einen 50 prozentigen Erfolg auf eigenem Terrain haben wird, werden wir in der Nacht von Freitag auf Samstag wissen und zwar nach dem Match im Air Canada Centre. Beginn: 14.01.2012. – 01:00

Die Raptors haben bis jetzt einen Schnitt von 4-7, während sie auch auf eigenem Terrain nicht so sehr sicher sind und haben somit 3 von 5 Matches in der eigenen Halle verloren. Dabei befinden sie sich auch in einer Serie von zwei Niederlagen in Folge und ein Sieg ist ihnen sehr wichtig. Was die offensive Leistung betrifft, ist ihr Spiel nichts besonderes, da sie gerademale 87,8 Punkte pro Match verbuchen und dabei kassieren sie selber fast 93 Punkte. Von den letzten fünf Matches haben sie nur gegen die Wolves gewonnen, während sie Niederlagen gegen die Nets, Kings und Wizards (für die ist das der erste Sieg in der Saison gewesen) verzeichnet haben. Wie erwartet wird das Team von dem Italiener Bargnani angeführt mit einem Schnitt von 22,3 Punkten, während DeRozan 14,1 trifft. Das Spiel hängt in vielen Fällen auch von dem Playmaker Calderon ab, der ein toller Assistent in dieser Saison ist und hat pro Match 9 erfolgreiche Assists (dazu verbucht er 12,2 Punkte). Der Rest des Teams ist durchschnittlich, obwohl auf der Position fünf A. Johnson solide spielt (8,4 Punkte und 7,9 Rebounds pro Match). Aber das was ihnen Sorgen bereitet, ist die Verletzung von Bargnani, der das Parkett im dritten Viertel des Spiels mit den Kings verlassen hat und ist für die nächsten Matches fraglich. Wenn er nicht spielen kann, wird das ein großer Schock für das ganze Team, da sie keine richtige Alternative für seine Position haben. Auf der Bank haben sie die Flügelspieler Kleiz und James Johnson, während alles andere kleinere Spieler sind, wie Barbosa und Carter oder Magloire.

Voraussichtliche Aufstellung Toronto: Calderon, DeRozan, Butler, Bargnani (J. Johnson), A. Johnson Werbung2012

Indiana ist in dieser Saison wirklich lobenswert. Obwohl es früh für diese generelle Noten ist, ist die Leistung von 7 Siegen und nur drei Niederlagen trotzdem nicht übersehbar. Indiana hat Schritt für Schritt ein Team zusammengestellt und obwohl das keine großen Stars sind, spielen sie als Team. Es wundert auch nicht, dass alle Spieler aus der Startfünf einen Schnitt von 10 und mehr Punkten haben. Der effektivste ist Granger mit 15,9 Punkten, Hibbert ist zweiter mit 14,1, während noch ein junger Spieler und zwar Hansbrough 12,1 Punkte verbucht. Großartig sind auch die Guards Collison und George mit 10,7 und 10,9 Punkten pro Match, wobei Collison auch der beste Assistent ist, mit 5,5 Assists im Schnitt. Hibbert ist zu einem richtigen Spieler für den Kampf unter dem Korb herausgewachsen, da er um die 10 Rebounds in jedem Spiel erzielt und ist zusammen mit Granger sicherlich die Zukunft dieses Teams (soweit die Verletzungen oder die Geschäfte nicht etwas anderes daraus machen). Indiana hat nach der Niederlage von Miami am 4. Januar in den nächsten vier Matches dreimal gefeiert und zwar sind es Siege gegen die starken Boston und Atlanta gewesen. Also Indiana hat auf jeden Fall das Wissen und die Möglichkeiten es mit den starken Teams aufzunehmen, besonders wenn sie einen David West auf der Bank haben, der auch 11 Punkte pro Match verbucht und ist oft in der Startfünf.

Voraussichtliche Aufstellung Pacers: Collison, George, Granger, Hansbrough (West), Hibbert

Abgesehen von den momentanen Leistungen, sind die Pacers große Favoriten, besonders wenn bei den Raptors Bargnani nicht mitspielt. Die Pacers werden das Spiel von Toronto verlangsamen müssen bzw. die Assists von Calderon und die Würfe von Barbosa aufhalten. Wenn ihnen das gelingen sollte, wird der Sieg nicht in Frage kommen.

Tipp: Sieg Indiana

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,65 bei bwin (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010