Washington Wizards – Toronto Raptors, 20.02.13 – NBA

Nach dem All-Star-Wochenende wird in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch der reguläre Teil der NBA-Saison fortgesetzt. Wir werden heute ein Match zwischen zwei Teams aus der unteren Tabellenhälfte der Eastern Conference analysieren. Diese beiden Teams sind aber vielversprechend, weil sie ihre Spielform deutlich verbessert und sich dabei vom Tabellenkeller abgesetzt haben. Beginn: 20.02.2013 – 01:00

Washington Wizards haben mit der Rückkehr von Wall ihr Spiel deutlich verbessert und haben sich dabei vom Tabellenkeller abgesetzt. Wall verleiht dem Spiel der Wizards eine neue Dimension, die anscheinend gute Ergebnisse bringt. Die Wizards haben bisher 15 Siege und 36 Niederlagen verbucht, aber wir sollten dazu sagen, dass sie in den letzten zehn Matches fünf Mal gesiegt haben. Dies ist eine sehr gute Leistung für dieses Team, das zuhause 11 Siege und 14 Niederlagen verbucht hat. In der Ferne haben sie also nur vier Siege aus 26 Matches erzielt. Gegen die Teams aus der eigenen Conference haben sie 8 Siege und 23 Niederlagen und da sind sie sogar schlechter als Toronto, der 11 Siege und 17 Niederlagen gegen die Teams aus der Eastern Conference auf dem Konto hat. Es ist wichtig zu sagen, dass die Wizards den schlechtesten Angriff in der Liga haben, weil sie im Durchschnitt 91,3 Punkte erzielen, aber dafür spielen sie eine sehr gute Abwehr und kassieren dabei 95,2 Gegenpunkte (6. Platz in der Liga). Mit der Rückkehr von Wall bleibt der großartige Rookie Beal auf der Bank, aber er bekommt immer noch genug Einsatzzeit. Unter dem Korb sind sie sehr stark und im Bereich der Rebounds sind sie auf dem Platz neun in der Liga, wobei Nene und Okafor sehr gut zusammenarbeiten. Im Angriff erzielen sogar acht Spieler acht oder mehr Punkte pro Match.

Voraussichtliche Aufstellung Wizards: Wall, Temple, Webster, Nene, Okafor

Toronto Raptors spielen nach der Ankunft von Gay sehr gut. Sie befinden sich momentan in einer Serie von vier Siegen in Folge. Bisher haben sie 21 Siege und 32 Niederlagen verbucht. Genau wie die Wizards haben sie fünf Siege in den letzten zehn Matches erzielt und ihre Form geht ebenfalls bergauf. Der wiedergenesene Valanciunas ist ins Team zurückgekehrt, während sie mit Rudy Gay einen tollen Schützen bekommen haben, aber vor allem einen Spieler mit großer Erfahrung, um der Teamführer zu werden. Zusammen mit DeRozan soll er ein gefährliches Duo für jeden Gegner darstellen und dies bestätigen sie bereits. In der Starting Five haben sie noch den zuverlässigen Lowry, während sie in der Reserve Anderson, Johnson sowie Barganini, den sie gerne traden wollen, haben. Sie blieben ohne den Playmaker Calderon und dies könnte sie teuer zu stehen kommen, weil sie keinen guten Ersatz für Lowry haben. Kleize ist verletzungsbedingt schon lange nicht dabei. Wir werden sehen, wie sie mit dem schnellen Spiel der Wizards zurechtkommen werden, aber auf jeden Fall liegt ihre größte Stärke im Duo DeRozan-Gay.

Voraussichtliche Aufstellung Toronto: Lowry, DeRozan, Fields, Gay, Valanciunas

Toronto Raptors befinden sich in einer positiven Serie, aber die Wizards sind kein Team, gegen welches sie  im Voraus mit dem Sieg rechnen können. Unter dem Korb sind sie nämlich schwächer und gerade dies könnte dieses Match entscheiden, vor allem wenn Wall auf der Höhe des Geschehens sein sollte.

Tipp: Wizards -3,5

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,91 bei bwin (alles bis 1,81 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!