Darmstadt 98 – Werder Bremen 01.10.2016, Bundesliga

Darmstadt 98 – Werder Bremen / Bundesliga – Dieses Duell kann als ein Kellerduell bezeichnet werden, denn sowohl Darmstadt, als auch Werder befinden sich auf Tabellenpositionen gleich über der Abstiegszone, so dass man daraus schließen kann, dass sie einen schlechten Saisonauftakt hatten. Sie holten jeweils nur einen Sieg, wobei Darmstadt auch ein Remis eingefahren hat, so dass sie über Werder mit einem Punkt mehr platziert sind. Der Unterschied besteht darin, dass Darmstadt einen Sieg in der zweiten Runde geholt hat, wonach drei sieglose Duelle folgten, während Werder nach vier anfänglichen Niederlagen, in der letzten Runde endlich mal einen Sieg geholt hat und zwar gegen einen starken Gegner. Darmstadt hat mit der Torausbeute zu kämpfen und sie erzielten insgesamt nur zwei Treffer, während Werder die überzeugend schlechteste Abwehr hat. In der letzten Saison verbuchte Darmstadt einen 2:1-Heimsieg gegen Werder, wobei es in Bremen 2:2 war. In insgesamt drei Auswärtsduellen in Darmstadt konnte Werder keinen Sieg holen. Beginn: 01.10.2016 – 15:30 MEZ

Darmstadt 98

Darmstadt hat am Saisonauftakt mit Problemen zu kämpfen, was man ja auch erwarten konnte, da dieses Team zu den größten Abstiegskandidaten zählt. In der letzten Saison spielten sie auch eine ähnliche Rolle, wobei sie allerdings im ersten Saisonteil richtig gute Leistung erbracht haben. Jetzt ist die Situation anders und sie holten nur einen Sieg und zwar einen Heimsieg gegen Eintracht dank dem Treffer in der letzten Minute. Sie fuhren auch ein Heimremis gegen Hoffenheim ein, dank dem Treffer in der Nachspielzeit, während sie in allen drei Auswärtsduellen geschlagen wurden und keinen Treffer erzielt haben.

Am schwierigsten hatten sie es in Dortmund, wo sie 0:6 von Borussia deklassiert wurden und ein Remis konnten sie in der letzten Runde in Augsburg einfahren, als sie allerdings 0:1 bezwungen wurden und zwar mussten sie die ganze zweite Halbzeit mit einem Spieler weniger auskommen. Trainer Meier versucht es, mit bestimmten Änderungen in der Aufstellung für bessere Leistung zu sorgen und logischerweise hat er die meisten Änderungen nach dem Debakel in Dortmund vorgenommen. Nach dem Remis mit Hoffenheim ist in Augsburg allerdings wieder Niemeyer aufgelaufen. Guwara bekam einen Platzverweis, so dass er jetzt nicht auflaufen kann, während Holland außen links reinrutschen wird. Sulu könnte anstelle von Milosevic auf die Position des Innenverteidigers reinrutschen.

Voraussichtliche Aufstellung Darmstadt: Esser – Jungwirth, Sulu, Höhn, Holland – Gondorf, Niemeyer – Heller, Kleinheisler, Bezjak – Colak

Werder Bremen

Neben allen Problemen in der Meisterschaft wurde Werder am Anfang auch aus dem Pokal eliminiert, so dass sie eine Serie von fünf Niederlagen in Folge hatten und schon nach der vierten, bzw. dritten Meisterschaftsniederlage wurde Trainer Skripnik gefeuert. Es rutschte sein Assistent Nouri rein, der im Debüt allerdings geschlagen wurde und zwar kassierten sie eine 1:2-Heimniederlage von Mainz, nachdem Werder dank dem Treffer des Rückkehrers Hajrovic in Führung gekommen ist, der bei Skripnik im Hintergrund stand. Im Finish kassierten sie zwei Gegentore und wurden somit geschlagen. Dies war ihre zweite Heimniederlage, die sie auf ähnliche Weise kassiert haben, denn auch gegen Augsburg kamen sie in Führung, wobei sie damals früher zwei Gegentore kassiert haben.

In der zweiten Runde hatten sie allerdings Glück gegen Wolfsburg. Mit Recht hatten sie Angst vor diesem Gegner und sie erwarteten nach einer Niederlagenserie wieder mal eine neue Niederlage, da ihre Gegner nur vier Minuten vor dem Ende in Führung lagen. Danach holte Ersatzspieler Thy allerdings auf, wonach Gebre Selassie in der Nachspielzeit für einen neuen Sieg gesorgt hat. Trainer Nouri konnte in diesem Duell nicht auf Innenverteidiger L. Sane zählen und es rutschte Veljkovic rein, was auch die einzige Änderung war. Jetzt erwarten wir den erholten A. Johannsson in der Angriffsspitze.

Voraussichtliche Aufstellung Werder: Drobny – Gebre Selassie, Moisander, Veljkovic, Ro.Bauer – Grillitsch – Fritz, Junuzovic – Hajrovic, Gnabry – A.Johannsson

Darmstadt 98 – Werder Bremen TIPP

Darmstadt erzielte bis jetzt nicht gerade problemlos Tore, aber wenn sie offensiv endlich mal in Fahrt kommen sollen, haben sie jetzt gegen Werder die ideale Gelegenheit dafür. Werder hat andererseits nicht viele Probleme mit der Torausbeute und sie erzielen durchschnittlich ein Tor pro Duell, was sie auch jetzt machen sollten.

Tipp: beide Teams treffen

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei bet365 (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€