Eintracht Frankfurt – SC Freiburg, 30.09.12 – Bundesliga

Der geschätzte Wert dieser Mannschaften ist nicht so unterschiedlich und Freiburg liegt sogar ein wenig vorne, aber nach fünf Runden ist Eintracht die größte Sensation der Bundesliga, während Freiburg ungefähr dort steht, wo man es auch erwartet hat. Die Mannschaft aus Frankfurt ist immer noch unbesiegt und sie konnte sogar dem aktuellen Meister wiedestehen, während Freiburg unbeständig spielt und bis jetzt nur ein Mal gewonnen hat, dafür aber auch zwei Remis geholt hat. In der Bundesliga sind diese Teams 18 Mal aufeinandergetroffen und Eintracht hat nur einen Sieg mehr auf dem Konto. Interessant ist, dass nur ein Spiel ohne Gewinner geendet hat und zwar das letzte Spiel vor zwei Saisons, als es in Freiburg 0:0 war. Das letzte Spiel in Frankfurt, vor zwei Jahren haben die Gäste 1:0 gewonnen, also hat Eintracht in den letzten zwei direkten Begegnungen kein Tor erzielt. Beginn: 30.09.2012 – 15:30

Nach vier Auftaktsiegen mussten sich die Adler am Dienstag mit einem Remis zufriedengeben, aber was für ein Spiel war das nur. Sie haben Borussia Dortmund zuhause empfangen und sind sehr selbstbewusst gewesen, aber von der ersten Minute war es klar, dass die Gäste auf dem Platz dominieren und in der ersten halben Stunde haben sie somit auch zwei Tore erzielt. Zum ersten Mal in dieser Saison hat die Mannschaft von Armin Veh völlig verloren ausgesehen. Aber in der zweiten Halbzeit haben sie dann noch eine gute Charakteristik von sich gezeigt und zwar Hartnäckigkeit. Sie haben alles gegeben und haben in nur zwei Minuten den Vorsprung des Gegners aufgeholt. Danach haben sie wieder ein Gegentor kassiert und bis zum Ende wieder aufholen können. Das können nur die Mannschaften schaffen, die vor Selbstbewusstsein nur so protzen und Eintracht macht das definitiv. Zum ersten Mal in dieser Saison musste Trainer Veh eine Auswechselung vornehmen. Hoffer war an der Angriffsspitze anstatt Occean, während sich der tolle Schwegler erholt hat und der beste Einzelspieler gewesen ist. Man sollte auch die tollen Aigner und den Japaner Inui erwähnen. Inui hat wieder einen schönen Treffer erzielt. Die Abwehr hat schlecht gespielt, was auch die drei kassierten Gegentore beweisen, aber das bedeutet nicht, dass es in diesem Teil des Teams Veränderungen geben wird. Es ist möglich dass es überhaupt keine Veränderungen geben wird, außer wenn Hoffer nicht wieder auf die Ersatzbank verbannt wird und Occean auf den Platz kommt.

Voraussichtliche Aufstellung Eintracht: Trapp – S.Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka – Schwegler, Rode – Meier, Aigner, Inui – Hoffer(Occean)

Die Freiburger spielen nur ab und zu gut und haben so auch fünf Punkte geholt, aber objektiv gesehen hat man von dieser Mannschaft auch nicht mehr erwartet. Sie haben nur ein Spiel wirklich gut absolviert und damals haben sie auch einen 5:3-Sieg geholt, wobei der Gegner Hoffenheim gewesen ist, der in diesem Moment in einer tiefen Krise steckte und mit den eigenen Fehlern den Sieg Freiburg praktisch geschenkt hat. Dann sind da noch zwei Remis, von denen man das torlose Remis in Düsseldorf als einen Erfolg betrachten kann. Am Mittwoch haben die Freiburger dann Werder empfangen und wurden zum ersten Mal in dieser Saison vor den eigenen Fans bezwungen. Sie sind sogar in Führung gewesen und zwar durch das tolle Tor des Mittelfeldspielers Schmid. Aber in der zweiten Halbzeit haben sie zwei Gegentore kassiert, obwohl sie generell die bessere Mannschaft auf dem Platz waren. Nach dem Remis gegen Fortuna hat Trainer Streich in der Aufstellung nichts geändert. Interessant ist dass er schon das zweite Spiel in Folge im Laufe des Spiels nur zwei Auswechselungen macht und zwar sind jedes Mal Mittelfeldspieler Flum und Stürmer Freis eingewechselt worden, wobei es gegen Werder etwas früher als üblich passiert ist. Streich hat offensichtlich großes Vertrauen in die Aufstellung, die er bevorzugt und wieder kündigt er keine Veränderungen an, außer wenn er uns nicht überrascht. Nicht dabei ist nur Mittelfeldspieler Rosenthal.

Voraussichtliche Aufstellung Freiburg: Baumann – Mujdža, Ginter, Diagne, Sorg – Makiadi, Schuster – Schmid, D.Caligiuri – M.Kruse, Guede

Wenn es Eintracht geschafft hat bis zur dieser Runde hervorragend zu spielen, gibt es keinen Grund das nicht auch gegen Freiburg zu wiederholen. Das Selbstbewusstsein ist nach dem Punkt gegen Borussia sicherlich noch größer geworden und jetzt werden die Adler den Sieg anpeilen. Freiburg ist nicht gut genug um sie aufzuhalten.

Tipp: Sieg Eintracht Frankfurt

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei ladbrokes (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

[pageview url=” http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=match&view=summary&id=1300824 ” title=”Statistiken Eintracht Frankfurt – SC Freiburg “]