Hamburger SV – SC Freiburg, 06.04.13 – Bundesliga

Dieses Derby der Tabellenmitte wird am späten Samstagstermin gespielt und es findet zwischen dem neunten HSV und dem siebten SC Freiburg statt. Die beiden Vereine werden übrigens durch gerade mal einen Punkt getrennt. Sie kämpfen immer noch um die internationalen Tabellenplätze, wobei die Freiburger über den Pokal auch ins internationale Geschäft kommen könnten. In der Hinrunde gab es in Freiburg ein torloses Remis. Beginn: 06.04.2013 – 18:30

Bei den Hanseaten ist die größte Frage, die sich stellt, ob sie sich vom letzten Schock erholt haben. Es ist zwar keine Schande gegen Bayern zu verlieren, aber neun Gegentore zu kassieren, ist eine echte Schande, die seinesgleichen sucht. Nicht mal die beiden HSV-Tore verringern die Schande und die Schwere der enorm hohen Niederlage. Das Komischste an der ganzen Geschichte ist die Tatsache, dass der einzige halbwegs gute Hamburger ihr Torwart Adler gewesen ist. Er musste zwar neun Mal hinter sich greifen, aber trotzdem ist er der einzige gute Hanseat gewesen, was sehr viel über die Leistung seiner Mitspieler aussagt. Gegen Bayern haben sie ohne die gesperrten Beister und Jansen gespielt, somit Fink die Startaufstellung ein wenig umstellen musste. Er hat Aogo auf die linke Außenseite abkommandiert, Skjelbred hat für Arslan gespielt und nicht mal die Rückkehr des genialen van der Vaart brachte was. Der niederländische Spielmacher hat zwar bei beiden Toren assistiert, aber diese Tore sind nicht mal erwähnenswert. Heute wird Fink in der Innenverteidigung Mancienne für den indisponierten Bruma einsetzen, Jansen kommt auf die linke Außenseite zurück, Aogo rückt nach vorne ins Mittelfeld, Skjelbred wird auf die Ersatzbank verbannt und zwar zusammen mit Badelj, der von Jiracek vertreten wird.

Voraussichtliche Aufstellung HSV: Adler – Diekmeier, Westermann, Mancienne, Jansen – Rincon – Jiracek, Aogo – van der Vaart – Son, Rudnevs

Die Freiburger haben am letzten Spieltag ihre niederlagenlose Serie von drei Spielen in Folge beendet und mittlerweile sind sie zu einem ernst zu nehmenden Kandidaten auf die internationalen Tabellenplätze aufgestiegen. Der letzte Sieg gelang ihnen gegen die M´gladbacher Borussia, die sie völlig überspielt und 2:0 bezwungen haben. Der sichere Sieg kam zum richtigen Zeitpunkt, da sie zuvor zwei klare Niederlagen kassiert haben. Die Pleiten gab es gegen die Wölfe und bei der Dortmunder Borussia und es wurden dabei fünf Gegentore kassiert. Gerade wegen den zahlreichen Gegentoren in diesen beiden Partien ist sehr wichtig gewesen, dass sie gegen die M´gladbacher gar kein Gegentor kassiert haben. Beide Tore hat der immer besser spielende Max Kruse erzielt, der auch der beste Torschütze der Freiburger ist. Interessanterweise assistierten ihm bei den Toren die beiden eingewechselten Spieler und zwar Santini und Terrazzino. Heute wird ihr Trainer Streich keinerlei Änderungen vornehmen, somit die gleiche Startelf wie am Samstag auflaufen wird.

Voraussichtliche Aufstellung Freiburg: Baumann – Mujdža, Krmas, Diagne, Sorg – Schuster, Ginter – Schmid, D.Caligiuri – Rosenthal, M.Kruse

Nach der katastrophalen Niederlage in München werden die Hanseaten ihrer Abwehr sehr viel Beachtung schenken und im Angriff werden sie sich auf den genialen van der Vaart verlassen müssen. Andererseits sind die Gäste relativ entspannt und können geduldig auf ihre Konterchancen warten, da sie mit einem torlosen Remis auch zufrieden wären. Alles in allem sollte diese Partie eher langweilig werden.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,87 bei betvictor (alles bis 1,77 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

Statistiken und Livescore: Hamburger SV – SC Freiburg