Hannover 96 – VfL Wolfsburg, 26.01.13 – Bundesliga

Eines der interessantesten Samstagsduelle wird in Hannover gespielt. Obwohl die beiden Vereine in der unteren Tabellenhälfte verweilen, ist die Partie interessant, weil beide Vereine größere Ambitionen haben und weil sie besser sind als es der momentane elfte Platz der 96er bzw. der dreizehnte Platz der Wölfe zeigen. Die Punktediferenz beträgt nur einen Punkt, aber sie holen die Punkte auf völlig unterschiedliche Art und Weise. Hannover ist nämlich enorm heimstark, während die Wölfe in der Fremde besser als zuhause spielen. Auch die momentane Spielform ist unterschiedlich, da Hannover in einer Negativserie von drei Niederlagen in Folge ist, während die Wölfe zwei Siege in Folge haben. In der Hinrunde gewannen die 96er den Gastauftritt bei den Wölfen mit einem klaren 4:0. Beginn: 26.01.2013 – 15:30

Die 96er machen im gleichen Tempo wie in der Hinrunde. Sie kassieren nämlich weiterhin viele Gegentore. Die Abwehr ist auch das Hauptproblem der Niedersachsen, das nicht mal mit dem neuen sehr guten Innenverteidiger Djourou von Arsenal gelöst wurde. Der Auftakt mit fünf Gegentoren in Gelsenkirchen zeigt uns, dass ein guter Angriff nicht ausreicht um Spiele zu gewinnen. Hannover ist das Team, das die meisten Tore bei seinen Spielen produziert/zulässt und zwar genau vier im Schnitt. Die meisten Gegentore werden in der Fremde kassiert, während die 96er im eigenen Stadion Tore produzieren und nicht kassieren. Heute hat Trainer Slomka einige Probleme mit der Aufstellung, weil er viele Spielerausfälle hat. Die zahlreichen Ausfälle zwingen ihn dazu zwei Neulinge einzusetzen und zwar den links außen spielenden Pocognoli vom Standard Lüttich und den defensiven Mittelfeldspieler Hoffmann vom MSV. Es fehlen weiterhin Cherundolo, Felipe, C. Schulz, Stindl, Andreasen, Pinto und Ya Konan.

Voraussichtliche Aufstellung Hannover: Zieler – Chaded, Eggimann, Djourou, Pocognoli – Hoffmann, Schmiedebach – Schlaudraff, Huszti – M.Diouf, Sobiech

Die Wölfe haben erwartungsgemäß das erste Rückrundenspiel gewonnen. Dies hat uns nicht überrascht, weil sie einige gute Vorbereitungsspiele absolviert haben und sie haben sich dazu noch sehr gut verstärkt. Ein Sieg reicht natürlich nicht aus um sagen zu können, dass die Wölfe eindeutig besser sind, aber die ersten sehr guten Ansätze sind offensichtlich gewesen. Beim Auftakt gegen die Schwaben haben sie solide gespielt, sie haben zwei Tore erzielt und kein Gegentor kassiert, also an sich gut gespielt. Den Sieg hat wieder mal Diego geholt, der getroffen hat, aber auch eine Torvorlage geliefert hat. Das zweite Tor wurde von Madlung erzielt, der auch sehr gut gespielt hat und zwar obwohl er nur als Ersatz für Naldo eingesetzt wurde. Die große Verstärkung Perisic hat sich nicht besonders stark gezeigt, aber es ist offensichtlich, dass er ein wenig Zeit braucht um sich einzugewöhnen. Der neue Trainer der Wölfe Hecking hat zwar mit einem Sieg angefangen, aber eigentlich kann er nicht völlig zufrieden sein. Aus diesem Grund hat er angekündigt, dass er einiges ändern wird. Naldo wird spielen, Madlung geht auf die Bank, genauso wie der zuletzt schwache Rodriguez. Vierinha kommt in die Startelf, genauso wie Dost, der den schwach spielenden Olic ersetzen wird. Josue ist weiterhin suspendiert und Helmes und Pilar sind verletzt.

Voraussichtliche Aufstellung Wolfsburg: Benaglio – Fagner, Naldo, Kjaer, M.Schafer – Trasch, Polak – Vierinha, Diego, Perišić – Dost

Hannover befindet sich in einer schwachen Spielform und hat dazu noch viele Spielerausfälle. Auf der anderen Seite wollen die Wölfe die Rache für die Hinrundenklatsche. Obwohl die Gastgeber einige Probleme haben, werden sie angreifen und sich keinesfalls verstecken, weil sie nicht anders können. Die Wölfe werden nicht nur zusehen, sondern ebenfalls angreifen, sodass absolut nichts einem torreichen Spiel im Wege steht.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,70 bei bet365 (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

Statistiken und Livescore: Hannover 96 – VfL Wolfsburg